Startseite > Aktuelles > 2014 > Slow Food Schulprojekt Teller statt Tonne

Gesucht: engagierte Landwirte und Lehrer für Projekttage gegen Lebensmittelverschwendung!

30.6.2014 - Slow Food sucht engagierte Landwirte und Lehrer, die sich an den praktischen Projekttagen des Slow-Food-Schulprojekts "Teller statt Tonne" gegen Lebensmittelverschwendung beteiligen möchten. Die Projekttage werden ab Mitte August bis Ende November 2014 bundesweit durchgeführt und sind für alle Altersstufen geeignet.

An dem Projekttag ernten Schüler gemeinsam Knubbelgemüse, das zu klein, zu groß oder zu unförmig ist, um in den Handel zu kommen. Mit diesem Gemüse wird anschließend in der Schulküche ein leckeres Gericht gezaubert. Die Slow-Food-Projektkoordinatorin stellt den Kontakt zwischen Schule und Hof her, und sucht gemeinsam mit den beteiligten Akteuren einen passenden Termin für die Durchführung des Projekttags. Die Durchführung des Projekttags ist für Schulklassen kostenlos; sie erhalten zudem einen Fahrtkostenzuschuss. Die teilnehmenden Landwirte erhalten für ihre Unterstützung ein kleines Entgelt.

Zusätzlich zu der Durchführung der Projekttage werden den Lehrern ab Anfang August einführende und weiterführende Unterrichtsmaterialien zur Verfügung gestellt. Zielsetzung des Projekts ist es, Kinder und Jugendliche durch die Verknüpfung von praktischen Erfahrungen auf dem Hof und theoretischen Einheiten im Klassenzimmer auf die Lebensmittelverschwendung in Europa aufmerksam zu machen und für deren Auswirkungen auf Hunger und Armut im Globalen Süden zu sensibilisieren.

Erlebnis- und praxisorientiertes Lernen stand immer schon im Zentrum der Slow-Food-Bildungsphilosophie. Es gibt keinen größeren Lerneffekt, als selber den Kochlöffel in die Hand zu nehmen, einen kleinen Garten anzupflanzen oder mit eigener Hand Gemüse zu ernten. Das Bildungsprojekt "Teller statt Tonne" gegen Lebensmittelverschwendung möchte diesen Ansatz in die Schule tragen und Kinder und Jugendliche an einem praktischen Projekttag - raus aus dem theorielastigen Unterricht - aufs Feld und in die Küche bringen! Dabei ernten die Schüler gemeinsam Knubbelgemüse, das zu klein, zu groß oder zu unförmig ist, um in den Handel zu kommen. Mit diesem Gemüse wird anschließend in der Schulküche ein schmackhaftes Gericht gezaubert.

Neben dem praktischen Projekttag gibt es begleitende Unterrichtsmaterialien, welche es den Schülern ermöglichen einen Blick über den Tellerrand zu werfen: Welche Auswirkungen hat Lebensmittelverschwendung auf Hunger und Armut im Globalen Süden? Wie funktioniert das globale Ernährungssystem? Und wie können wir selbst in unserem eigenen Alltag zu einem nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln beitragen? Hier möchte das Einführungsmodul Schülern Anregungen liefern und zugleich praktisches Handwerkszeug vermitteln.

Das Schulprojekt "Teller statt Tonne" wird von Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst, dem Bundesministerium für Entwicklung und Zusammenarbeit sowie der Zukunftsstiftung Landwirtschaft gefördert.

Quelle: Pressemeldung von Slow Food Deutschland vom 30. Juni 2014

Interessierte Lehrer und Landwirte wenden sich hierzu bitte an die Projektkoordinatorin:
Lotte Heerschop
l.heerschop@slowfood.de

Weitere Informationen:
Schulprojekt "Teller statt Tonne"

Foto oben: Ein Projekttag - Lehrer ernten gemeinsam mit Schülern Gemüse. | © Lotte Heerschop


Slow Food Deutschland e. V. - Luisenstraße 45 - 10117 Berlin - Telefon: 030 / 2 00 04 75-0 - E-Mail: info@slowfood.de