Startseite > Aktuelles > 2014 > Workshop Was sind gute Lebensmittel

Mitglieder-Workshop: Was sind gute Lebensmittel?

30.4.2014 - Was macht ein gutes Brot aus? Klar, es muss schmecken. Aber wodurch wird es – im Sinne von Slow Food – gut? Slow Food Deutschland startete vergangenen Samstag in München eine deutschlandweite Workshop-Reihe, die sich intensiv mit dem Thema "Qualität" auseinandersetzt.

Traditionell gehörten zum Brotbacken Mehl, Wasser, Hefe und Salz, heute sind in der industriellen Brotproduktion über 200 Zusatz- und Hilfsstoffe zugelassen. Wer soll sich da noch auskennen? Durchblick versprach der Slow-Food-Workshop „Was ist ein gutes Lebensmittel?“ in München. Rund 30 Mitglieder aus verschiedenen süddeutschen Convivien erfuhren hier Grundlegendes über die Lebensmittelherstellung bei Brot, Wurst und Käse. Was unterscheidet die Warmfleischmetzgerei von der Kaltverarbeitung, was das Wolfen vom Kuttern? Woher kommt das Lab, das für die Käseherstellung eingesetzt wird, und warum wird Milch oft nicht mehr sauer? Wofür werden dem Mehl Enzyme zugesetzt?

Dr. Hanns-E. Kniepkamp, Leiter der Qualitätskommission von Slow Food Deutschland und Diplom-Chemiker, führte die Teilnehmer durch die Welt der Inhalts-, Hilfs- und Zusatzstoffe. In drei Arbeitsgruppen wurde Wissen zusammengetragen, abgewogen und diskutiert: Wie soll das Lebensmittel beschaffen sein, das wir mit unserer Kaufentscheidung unterstützen?

Der Workshop startet eine Reihe, die in mehreren deutschen Städten die Mitglieder zusammenbringen wird, um über die Qualitätskriterien von Slow Food zu diskutieren und Antworten zu finden auf die Frage, was gute Lebensmittel auszeichnet – und was das für die Arbeit der Convivien vor Ort bedeutet. Die nächsten Termine werden rechtzeitig im Slow-Food-Mitgliederbrief bekannt gegeben.

Text: Katrin Schießl

Im Bild oben: Ein Laib "Öko-Sonne Steinofenbrot" der Münchener Bäckerei Hofpfisterei. Alle Pfister-Brote werden nach eigenen Angaben aus Natursauerteig und ohne jegliche Zusätze gebacken. | ©  Hofpisterei / Henning Bornemann

Mehr Informationen:

Qualitätskriterien für Produkte, die auf der Slow Food Messe in Stuttgart zugelassen werden


Impressionen

Getagt wurde im Theresiensaal des Gasthauses Pschorr, direkt am Viktualienmarkt.


Die Lebensmittelgruppen Wurst, Käse und Brot wurden einen Tag lang unter die Lupe genommen.


Dr. Hanns-Ernst Kniepkamp, Mitglied des Vorstands, Leiter der Qualitätskommission und Diplom-Chemiker führte durch den Workshop und die lange Liste der artifiziellen Helferchen, die in Slow-Food-Lebensmitteln nichts zu suchen haben.


Bilder Impressionen: © Katrin Schießl


Slow Food Deutschland e. V. - Luisenstraße 45 - 10117 Berlin - Telefon: 030 / 2 00 04 75-0 - E-Mail: info@slowfood.de