Startseite > Aktuelles > 2015 > Markt des guten Geschmacks - Die Slow Food Messe wächst

Slow Food Messe 2015: Noch mehr gute, saubere und faire Produkte

16.2.2015 - Vom 9. bis 12. April 2015 öffnet eine außergewöhnliche Genussmesse in Stuttgart ihre Tore: Der „Markt des guten Geschmacks – die Slow Food Messe“. Zur 2015er Ausgabe wächst die Messe um 5.000 auf insgesamt 21.000 Quadratmeter und belegt damit erstmals zwei komplette Hallen des Stuttgarter Messegeländes. Die Messe steht in diesem Jahr unter dem Motto „Vielfalt retten – Genuss ernten“.

Rund 500 Aussteller präsentieren auf dem „Markt des guten Geschmacks“ eine einzigartige Vielfalt regionaler, traditionell handwerklich hergestellter Spezialitäten, die den strengen Qualitätskriterien von Slow Food genügen. Dies bedeutet insbesondere, dass die angebotenen Produkte gemäß dem Slow Food Motto „gut, sauber, fair“ hohe Ansprüche an Geschmack und Qualität erfüllen. Sie werden in traditionell handwerklicher Art, weitgehend frei von Zusatzstoffen sowie umwelt- und ressourcenschonend hergestellt.

Dominieren im Regal heute normalerweise standardisierte Lebensmittel aus industrieller Massenfertigung, so hat der „Markt des guten Geschmacks – die Slow Food Messe“ den kulinarischen Reichtum in- und ausländischer Regionen sowie den unverfälschten Geschmack zu seinem Programm erklärt.

Neu: Continental Whisky Market

Erstmals dabei sind 2015 die Sonderbereiche „Continental Whisky Market“, „Küche und Tafel“ sowie der „Marktplatz Brauerhandwerk“. Der weltweit einzigartige „Continental Whisky Market“ ist die exklusive Bühne für alle traditionell arbeitenden Whisky-Brennereien des „alten Kontinents“. Whisky-Destillerien des Festlands präsentieren hier ihre Produkte, die aus regionalen Rohstoffen gewonnen wurden.

„Wir haben uns bewusst für eine Konzentration auf kontinentale Brennereien entschieden, die sich in der Mehrzahl im Familienbesitz befinden und hinter denen kein großer Konzern steht“, erläutert Lilo Haug, Projektleiterin der Slow Food Messe, das Konzept. „Allein in Deutschland gibt es mit rund 140 Whiskyproduzenten eine ganz beachtliche Zahl an Brennereien, die dieses Kriterium zumeist erfüllen. Das sind übrigens mehr Brennereien als in Schottland! Diesen zumeist sehr kleinen Betrieben, die nach traditionell handwerklichen Methoden arbeiten, wollen wir mit dem ‚Continental Whisky Market‘ eine Bühne bieten.“ Brennereien, für die kein eigener Messeauftritt in Frage kommt, haben Seite 1 von 3 die Möglichkeit, ihre Produkte analog zur seit vielen Jahren etablierten „Vinothek“ in der neuen „Whiskythek“ einzustellen. Ausgebildete Edelbrand- und Whisky-Sommeliers übernehmen dort die Beratung sowie den Ausschank.

Neu: Marktplatz Brauerhandwerk

Premiere feiert ebenfalls der „Marktplatz Brauerhandwerk“. Hier steht „Bier mit regionalen Wurzeln“ im Mittelpunkt, erklärt Haug die Idee hinter dem neuen Bereich. Er ist die Plattform für kleine und mittlere Brauereien, die mit ihrer jährlichen Produktion die Grenze von 100.000 Hektolitern nicht überschreiten und die sich die Bewahrung der traditionellen Braukunst auf die Fahnen geschrieben haben. Nur wer die Slow Food Kriterien erfüllt, wird zur Messe zugelassen. Für die Brauer bedeutet dies konkret: keine Verwendung von Hopfenextrakt, keine Zusatzstoffe zur Stabilisierung, Konservierung oder Verlängerung der Haltbarkeit sowie keine beschleunigte Gärung.

Natürlich müssen Messebesucher sowohl auf dem „Continental Whisky Market“ als auch auf dem „Marktplatz Brauerhandwerk“ auf das aus anderen Messebereichen bereits bekannte Rahmenprogramm nicht verzichten: Auch in den neuen Bereichen wird es moderierte Geschmackserlebnisse und Tastings, Vorträge und Seminare rund um Whisky und Bier geben.

Neu: Küche und Tafel

Abgerundet wird das Premierenfeuerwerk durch den Sonderbereich „Küche und Tafel“. Kleine Manufakturen und Werkstätten präsentieren hier handwerklich hergestellte Stücke aus den Bereichen Küchenmöbel und –utensilien sowie gedeckter Tisch. „Kochen ist Handwerk. Und gutes Werkzeug ist die Voraussetzung für die Veredlung hochwertiger Lebensmittel. Handwerkskunst und Kreativität sowie klassische Materialien wie Metall, Glas, Porzellan, Holz und Naturtextilien stehen hier im Mittelpunkt“, so Haug.

Quelle: Pressemeldung der Messe Stuttgart.

Foto oben: Ein Aussteller von der Insel Rügen mit luftgetrockneter Salami auf dem Markt des guten Geschmacks - die Slow Food Messe 2014. | © Messe Stuttgart

Mehr Informationen:

Der Markt des guten Geschmacks - die Slow Food Messe

Besucher-Broschüre 2015 (PDF)

Hinweise zur Buchung


Slow Food Deutschland e. V. - Luisenstraße 45 - 10117 Berlin - Telefon: 030 / 2 00 04 75-0 - E-Mail: info@slowfood.de