Startseite > Aktuelles > 2015 > Schnippeldisko Berlin 2015 Nachbericht

1000 Gäste bei der Schnippeldisko in Berlin

27.1.2015 - Topf, Tanz und Talk lautete das Motto der Schnippeldisko in Berlin am Vorabend der Großdemo "Wir haben es satt" am 16. Januar 2015, zu der das Slow Food Youth Network eingeladen hatte. Es wurde eine gelungene Party: Über 1.000 Teilnehmer kamen, tanzten und schnippelten 1,2 Tonnen Gemüse. Ein Bericht von Sandro Zarbo.

Eine Woche nach der Schnippeldisko sind wir immer noch begeistert davon, wie viele mit dabei waren und mit uns den Auftakt des Demo-Wochenendes gefeiert haben! Über 1.000 Gäste kamen am 16. Januar unter dem Motto „Topf-Tanz-Talk“ zur größten Schnippeldisko ins Cabuwazi-Zelt am Berliner Ostbahnhof, um sich gemeinsam auf die bevorstehende Wir haben es satt!-Demo am nächsten Tag einzustimmen.

Nach dem Startschuss durch Phoebe Ploedt, Slow-Food-Youth-Aktivistin und Mitglied im Vorstand von Slow Food Deutschland, wurde geschnippelt und getanzt, was das Zeug hielt. Kartoffeln, Zwiebeln, Kürbis, schwarzer Rettich, Lauch, Pastinaken, rote Bete – 1,2 Tonnen Gemüse, gespendetes Knubbelgemüse von Biohöfen der Berliner Umgegend, wurden im Schnippelzelt küchenfertig gemacht und von der Fläming Kitchen zu einer leckeren „Protestsuppe“ vorbereitet. Aber schon am Abend konnten sich die zahlreichen Schnippler und Besucher mit einer wohlverdienten, köstlichen Rote-Beete-Suppe stärken.

Wer keinen Platz am Schneidebrettchen fand, konnte gemeinsam mit den Bäckern von DIE BÄCKER – Zeit für Geschmack e. V. Teig kneten, um die Schnippeldisko mit frisch gebackenen Brot aus alten Getreidesorten zu bereichern – dieses ging sprichwörtlich „weg wie warme Semmeln“!

Im Veranstaltungszelt gab es Thementalks zu Ernährungssouveränität, Zugang zu Land für junge Landwirte, Saatgut-Souveränität im globalen Süden und die Idee der solidarischen Landwirtschaft. Referenten der Nyéléni-Bewegung, von INKOTA, Bündnis junge Landwirtschaft und Slow Food Youth standen den Gästen Rede und Antwort. Zudem feierte der INKOTA-Spot „Agrarkonzerne klopfen nicht“ Premiere!

Bis spät in den Abend wurden zur Musik der Green Music Initiative die Hüften geschwungen, Gemüse geschnippelt, Suppe probiert und am Ende mit großem Elan aufgeräumt. Wir bedanken uns bei allen Helfern und Gästen für diesen spektakulären Abend und sind überwältig von Eurem Feedback! Nach der Schnippeldisko ist vor der Schnippeldisko – in  diesem Sinne, weitermachen!

PS: Ein großes Dankeschön geht an die Gemüsespender aus Brandenburg und Berlin, die uns ihr zum Teil nicht-marktfähiges Gemüse (zu groß / zu unförmig / zu speziell) überlassen haben. Geschmeckt hat es allemal! Die Arbeit der Landwirte, die hinter diesem einwandfreien Gemüse steckt, wollen wir wertschätzen und hatten dafür eine Crowdfunding Kampagne (betreut von Aktion Agrar) gestartet. Diese hat 1.600 Euro eingebracht – auch dafür vielen Dank an alle großzügigen Spender! Die Spenden werden in Eurem Namen an die Landwirte weitergeleitet.

Hinweis: Wenn ihr über weitere Aktionen im Slow Food Youth Netzwerk per E-Mail informiert werden wollt, lasst euch einfach in unseren Verteiler aufnehmen unter der E-Mail-Adresse youth@slowfood.de Infos gibt es natürlich auch auf Facebook!

Mehr Informationen:

Aktionsseite zur Demo "Wir haben es satt!"

Bericht auf der Website von Slow Food Youth Deutschland

Aktionskalender Lebensmittelverschwendung

Slow Thema Lebensmittelverschwendung

Bild oben: Über 1.000 Teilnehmer kamen zur großen Schnippeldisko in Berlin.


Impressionen von der Schnippeldisko

Anleitung lesen, Gemüse schnappen und losschnippeln!


Das gerettete Gemüse wartet auf seine Verarbeitung – 10 Höfe rund um Berlin haben ihr Gemüse zur Verfügung gestellt.


Zayaan Khan (Slow Food Youth Südafrika) erzählt den Besuchern von ihrem Einsatz für Ernährungssouveränität.


Fleißige Schnippler konzentriert bei der Arbeit.


Super Stimmung im Schnippelzelt.


Nach dem Schnippeln wird getanzt.


Wir freuten uns über den Besuch der „Disco Soupe“-Kollegen aus Frankreich!


Rote-Bete-Suppe zur Stärkung.


Viele Köche veredeln den Brei!


Reger Austausch beim Zwiebel schneiden.


Selbstgebackenes Brot aus alten Getreidesorten.


Schnippeln, Tanzen oder Informieren? Gerne Alles!


Alle Bilder auf der Seite:© Maria Dorn


Slow Food Deutschland e. V. - Luisenstraße 45 - 10117 Berlin - Telefon: 030 / 2 00 04 75-0 - E-Mail: info@slowfood.de