Startseite > Aktuelles > 2015 > Slow Food Beijing Festival

Biodiversität: Arche des Geschmacks im Mittelpunkt des Slow Food Beijing Festivals

22.9.2015 - Vom 23.-26. September findet das Slow Food Beijing Festival in der Beijing Tianzhu Free Trade Zone and Culture Free Port (Peking) statt. Die Veranstaltung, organisiert von Slow Food Great China in Zusammenarbeit mit Slow Food International, Beijing Design Week und der Freihandelszone des Flughafen Peking, stellt wichtige Themen wie den Wert lokaler Kulturen und Traditionen, den Schutz der biologischen Vielfalt und die Bedeutung von Ernährungs- und Geschmacksbildung in den Mittelpunkt.

Die Arche des Geschmacks steht besonders im Blickpunkt der Veranstaltung – 100 chinesische lokale Traditionslebensmittel sollen vorgestellt werden, die als nominierte Kandidaten auf die Aufnahme in diesen Slow-Food-Katalog der vom Verschwinden bedrohten Lebensmittel warten. Seit Slow Food Great China im Juli 2015 seine Aktivitäten begonnen hat, wurden dem Verein von lokalen Lebensmittelherstellern und Landwirten, unterstützt von CAPIAC (China Association for the Promotion of International Agricultural Cooperation), schon eine große Zahl an fast vergessenen Lebensmitteln aus den 32 Provinzen, Städten und autonomen Regionen Chinas sowie Hong Kong, Macau und Taiwan vorgeschlagen. Einige Beispiele sind der Heqing-Schinken (http://www.fondazioneslowfood.com/en/ark-of-taste-slow-food/heqing-ham/) aus dem Kreis Heqing in der Provinz Yunnan, der Bergwald Pu’er Tee aus der Mekong-Region (http://www.fondazioneslowfood.com/en/ark-of-taste-slow-food/mountain-forest-puer-tea/) und der Suancha-Tee (http://www.fondazioneslowfood.com/en/ark-of-taste-slow-food/suancha/) aus dem Dorf Mangjing bei Puer, ebenfalls in der Region von Yunnan.

Neben den chinesischen Traditionsprodukten werden den Festival-Besuchern 200 Arche-Passagiere aus aller Welt gezeigt, wenn auch manche nur virtuell - darunter Argan-Öl aus Marokko, Merquén-Gewürz aus Chile, Farim-Salz aus Guinea-Bissau, Don-Tee aus Südkorea, schwarzer Rimbas-Pfeffer aus Malaysia, polnischer Met und kanadischer Okanagan-Rotlachs. So sollen die Besucher die große Bandbreite an traditionellen Lebensmitteln auf allen Kontinenten kennenlernen, wie frische und getrocknete Früchte, Gemüse, Knollengemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse, Eingemachtes, Wurstwaren, Getreide und Mehle, Reis und Teigwaren, Öl und Essig, Honig und Sirupe, Gewürze, Kakao, Tee, Kaffee und Wein. Eine Ausstellung gibt Auskunft über die Geschichte und Bedeutung des Arche-Projekts. Auf dem Festival-Markt stehen dann Slow-Food-Presidi-Produkte zum Schmecken und Kaufen bereit.

Das Festival freut sich auf den Besuch von Gästen und Delegierten aus dem weltweiten Slow-Food-Netzwerk, darunter der Generalsekretär von Slow Food International, Paolo di Croce, die Vorsitzende von Slow Food Deutschland, Ursula Hudson, die Generalsekretärin der Slow Food Stiftung für Biologische Vielfalt, Serena Milan und Delegierte aus Großbritannien, Dänemark, Österreich, Bulgarien, Kanada, Ecuador, Chile, Brasilien, Mexiko, Uruguay, Kenia, Südafrika, Südkorea und Indonesien.

Startschuss der Veranstaltung ist am Mittwochvormittag, 23. September in der Beijing Tianzhu Free Trade Zone and Culture Free Port. Anschließend werden die internationalen Delegierten am Slow Food International Workshop am China Millennium Monument teilnehmen, zu dem auch Besucher und Medien herzlich eingeladen sind, um dort die Slow Food Stiftung für Biologische Vielfalt und die verschiedenen Slow-Food-Kampagnen vorzustellen.

Am Freitag, 25. September, organisiert Slow Food Great China ein Forum, offen für Publikum und Medien, unter dem Titel Slow Food Times. Hauptthemen dieser Veranstaltung sind die Unterstützung einer gesunden und lebendigen Esskultur, größere Aufmerksamkeit für “gute, saubere und faire Lebensmittel”, der Kampf gegen Lebensmittelverschwendung, die Ermutigung von Tierwohl- und Tierschutzmaßnahmen, die Unterstützung von urbaner Landwirtschaft und das Wiederauflebenlassen eines lokalen gemeinschaftlichen „Essens-Gedächtnisses“ und die Verteidigung regionaler Strukturen zum Zweck der Ernährungssicherung. Der Präsident von Slow Food Great China Qiao Ling, the chair of Slow Food Great China wird am Forum teilnehmen.

Am Abschlussabend des Festivals, dem 26. September, werden die Delegierten an der Eröffnungszeremonie der Beijing Design Week teilnehmen, der gigantischen Designmesse, die im letzten Jahr mehr als 4 Millionen Besucher zählen konnte, und die Partner des Slow Food Beijing Festivals ist. Auch dieser Abend ist offen für Besucher.

Das Festival ist jeden Tag zwischen 10 Uhr und 17 Uhr geöffnet, der Eintritt ist für Besucher kostenlos.

Slow Food Arche des Geschmacks

Das internationale Projekt "Arche des Geschmacks" der Slow Food Stiftung für Biodiversität schützt weltweit über 2.000 regional wertvolle Lebensmittel, Nutztierarten und Kulturpflanzen vor dem Vergessen und Verschwinden, die unter den gegenwärtigen ökonomischen Bedingungen am Markt nicht bestehen oder "aus der Mode" gekommen sind. Mit dem Wissen, dass biologische Vielfalt regionale Wurzeln besitzt, bewahrt die "Arche des Geschmacks" das kulinarische Erbe der Regionen. Schwerpunkt der Arbeit ist das aktive Sammeln, Beschreiben, Katalogisieren und Bekanntmachen der Passagiere. Das Motto lautet: Essen, was man retten will! Denn: Was nicht gegessen wird, wird nicht nachgefragt, kann also nicht verkauft werden und wird deshalb nicht hergestellt. Die "Arche des Geschmacks" ist ein eingetragenes Warenzeichen von Slow Food International. Das Projekt wurde 1996 ins Leben gerufen, in Deutschland gibt es zur Zeit 55 Arche-Passagiere.

Quelle: Pressemeldung von Slow Food International vom 20. September 2015
Übersetzung: Anke Klitzing

Bild oben: © Slow Food Beijing

Mehr Informationen:

www.slowfoodchina.org/slowfoodenglisth/contents/43/94.html

www.slowfood-beijing.org

Arche des Geschmacks

Slow Food weltweit


Slow Food Deutschland e. V. - Luisenstraße 45 - 10117 Berlin - Telefon: 030 / 2 00 04 75-0 - E-Mail: info@slowfood.de