Startseite > Aktuelles > 2016 > Online-Aktion: Monster-Konzern verhindern!

Online-Aktion: Monster-Konzern verhindern!

16.6.2016 - Der Agrochemie-Riese Bayer will seinen Konkurrenten Monsanto kaufen – und noch mehr Profit mit Gentechnik, Glyphosat und patentiertem Saatgut machen. Es entstünde ein Megakonzern. Fordern Sie jetzt den Bayer-Vorstandsvorsitzenden Werner Baumann auf, den Deal zu stoppen!

Durch den Kauf würde ein Megakonzern entstehen, der die Kontrolle über fast alles hat, was wir essen. Zusammen wären Monsanto und Bayer der weltgrößte Saatgut- und Pestizidhersteller. Schon jetzt befindet sich der globale Agrarmarkt in den Händen weniger multinationaler Konzerne. Hat­ten 1985 die zehn größ­ten An­bie­ter von Saat­gut zu­sam­men noch ei­nen Markt­an­teil von rund 12,5 Pro­zent, so sind sie 2011 schon auf 75,3 Pro­zent ge­kom­men.

Riesenwette gegen die Agrarwende

Bayer will Monsanto für 62 Milliarden US-Dollar kaufen. Das sind umgerechnet etwa 55 Milliarden Euro. Um den Kaufpreis aufzubringen, muss sich der Leverkusener Konzern hoch verschulden. Schon wegen des hohen Kaufpreises müsste der neue Megakonzern seine ganze Lobbymacht einsetzen, damit das Geschäft mit Gentechnik, Saatgut und Pestiziden nicht durch Gesetze zugunsten der Umwelt und der Verbraucher/innen geschmälert wird.

Der Kauf von Monsanto ist im Grunde eine 62-Milliarden-Dollar-Wette gegen die Agrarwende. Bayer setzt darauf, dass die Industrialisierung der Landwirtschaft mit immer mehr Agrarfabriken, Gentechnik und Pestiziden ungehindert weiter geht.

Wollen auch Sie dies verhindern? Machen Sie mit bei der Campact-Aktion "Monster-konzern verhindern!"

Hier können Sie den Bayer-Chef Werner Baumann auffordern, den Deal zu stoppen!

Bild oben: © Campact 


Slow Food Deutschland e. V. - Luisenstraße 45 - 10117 Berlin - Telefon: 030 / 2 00 04 75-0 - E-Mail: info@slowfood.de