Veranstaltungstipp: Umweltfestival in Berlin

30.5.2018Slow Food Deutschland und Misereor sind am Sonntag, den 3. Juni, von 11:00 bis 19:00 Uhr mit einem Gemeinschaftsstand und Mitmachaktionen beim Umweltfestival in Berlin vertreten.

Aus der Programm-Ankündigung:

Slow Food Deutschland und Misereor – Landwirtschaft spielerisch erfahren

Warum die Ressource Boden grundlegend für unsere Ernährung ist und wir den Boden nicht mit unseren Füßen treten sollten, wie handwerkliches Popcorn aus samenfesten Maissorten schmeckt und warum sich Geduld in der Pflanzzeit lohnt, erfahren Sie am Stand von Slow Food Deutschland und Misereor (Standnummer 248).

Bild oben: Umweltfestival 2017 | © Grüne Liga/Sebastian Henning

Die folgenden Mitmachaktionen erwarten Sie am Stand:

„Klein Bauer ärger dich nicht“-Brettspiel

Beim Brettspiel „Kleinbauer ärger dich nicht“ gelangt jeder Spieler durch würfeln auf diverse Aktionsfelder. Auf dem Weg kann ihm Gutes und Schlechtes passieren, wie ein Hoferbe oder strenge Umweltschutzauflagen und Kontamination durch Genmais vom Nachbarfeld. Manche Aktionen wie der Leguminosenanbau haben positive Auswirkungen, z. B. auf die Bodenfruchtbarkeit, und andere wie die jahrelange intensive Bewirtschaftung der Fläche haben negative Folgen. Ziel ist es bis zum Ziel einen erfolgreichen Kleinbetrieb zu führen.


Boden mit allen Sinnen begreifen

Böden sind die Grundlage unseres Lebens, sie bringen über 95 Prozent unserer Lebensmittel hervor. Gleichzeitig werden sie aber immer knapper. Deshalb thematisiert Slow Food Deutschland mit dem Bildungsprojekt Boden Begreifen die Nutzung der endlichen Ressource Boden im Kontext einer wachsenden Weltbevölkerung und macht die Ressource Boden für Kinder und Jugendliche begreifbar. Das Projekt behandelt unter anderem die Bedeutung von Boden für die Klimabilanz, die Beschaffenheit verschiedener Böden und den individuellen Bodenverbrauch. Diese Themen werden eingebettet in ein Mitmachprogramm, bei dem die Kinder z. B. selbst im Boden wühlen dürfen.

Bild oben: Slow-Food-Bildungsprojekt Boden Begreifen | © Holger Riegel

So gut schmeckt selbst gemachtes Popcorn!

Auf dem Umweltfestival wollen wir selbst Popcorn machen, damit ihr schmeckt, wie sich dieses von industriellem unterscheidet. Außerdem wollen wir experimentieren und Popcorn aus samenfesten Maissorten machen! Warum es im Sinne von Ernährungssicherung und -souveränität wichtig ist, alte und samenfeste Sorten zu erhalten, erfahren die Teilnehmenden und können durch Verkostung die Unterschiede zu industriellen Sorten herausschmecken. Aus geschmacklicher, ökologischer aber auch ernährungsphysiologischer Sicht liegen Welten zwischen den ökologischen samenfesten Sorten und den standardisierten, für die industrielle Erzeugung geeigneten Sorten.

Datum: Sonntag, 03.06.2018
Uhrzeit: 11:00h - 19:00h
Titel: Umweltfestival
Ort: Brandenburger Tor, Berlin


Der Internationale Tag der Umwelt ist für die Grüne Liga Berlin wie jedes Jahr der Anlass, gemeinsam mit Berlin und seinen Gästen das Umweltfestival am Brandenburger Tor zu feiern. 2018 gibt ein überaus aktuelles und drängendes Thema – die Zukunft der Städte – den inhaltlichen Rahmen für die ca. 250 Aussteller und das abwechslungsreiche Bühnenprogramm vor.



Mehr Informationen:
www.umweltfestival.de


Slow Food Deutschland e. V. - Luisenstraße 45 - 10117 Berlin - Telefon: 030 / 2 00 04 75-0 - E-Mail: info@slowfood.de