Kinder und Jugendliche

Kindersolbad Bad Friedrichshall

Startseite > Kinder und Jugendliche > Projekte > Kindersolbad Bad Friedrichshall

"Richtig Essen, gesünder Leben"

Verpflegung in der Jugendhilfe ist nicht nur Ernährung, sondern auch Ernährungserziehung. Aufbauend auf diesem Gedanken hat sich das Kindersolbad in Bad Friedrichshall in seiner Jugendarbeit den Slow Food Grundsätzen verschrieben.

Das Kindersolbad gibt es bereits seit 1862 in Bad Friedrichshall. Es wurde ursprünglich als und Kureinrichtung eröffnet. Seit 2003 ist die Einrichtung als gemeinnützige GmbH eigenständig und und im Bereich der Jugendhilfe aktiv. Neben den beiden JuLes (Jugendhilfe im Lebensfeld) in Bad Friedrichshall und Ilsfeld gibt es im Kindersolbad insgesamt neun Wohngruppen, in denen bis zu 66 Kinder über unterschiedlich lange Zeiträume betreut werden. Diese Kinder und Jugendlichen im Alter von 4 bis 18 Jahren leben im Kindersolbad, da sie aus unterschiedlichen Gründen nicht bei ihren Eltern wohnen können. Das Kindersolbad ist in gewisser Weise also Lebensmittelpunkt für diese Kinder. Und zu einem solchen Lebensmittelpunkt gehört neben vielen anderen Dingen auch die Sorge um die richtige Ernährung.

Grundproblem falsche Ernährung
Waren es in den Gründerjahren mangelernährte Kinder, die durch die Verpflegung im Kindersolbad wieder zu Kräften kommen sollten und teilweise auch Kinder, die auf krankheitsbedingte spezielle Diäten angewiesen waren, stehen wir heute vor dem Problem einseitiger bzw. falscher Ernährung.Der Zusammenhang zwischen der Qualität der Ernährung im Kindesalter und den gesundheitlichen und geistigen Entwicklungschancen ist mittlerweile unstrittig. Ebenso erachten wir den kulturellen Anteil des Essens und des Umgangs mit Lebensmitteln für einen unverzichtbaren Teil unseres Erziehungsauftrags.

Pädagogisch gestaltete Atmosphäre

Uns geht es beim Essen nicht nur um die Versorgung, sondern auch um gesunde Ernährung und eine pädagogisch gestaltete Atmosphäre, die für viele Kinder und Jugendliche auch Familienersatz ist. Wo Menschen sich über längere Zeit in einer sozialen
Einrichtung aufhalten, gehört die Essensversorgung zwangsläufig zu einer impliziten Aufgabenstellung der Einrichtung.Durch die Unterbringung der Kinder und Jugendlichen im Kindersolbad ändern sich die „Ernährungszuständigkeiten“ und es bietet sich für uns die Chance, Kinder und Jugendliche zu einer gesünderen Ernährung zu erziehen. Schließlich ist es nicht zuletzt die Essensversorgung, die wir den Kinder und Jugendlichen anbieten, die auch deren späteres Ernährungsverhalten ganz wesentlich prägt. Daher achten wir darauf, dass alle Speisen frisch zubereitet werden und nach Möglichkeit ausschließlich frische Zutaten verwendet werden.Wir erachten es für sehr wichtig, dass den Kindern die Möglichkeit gegeben wird sich an der Essenzubereitung zu beteiligen. Zu diesem Zweck hat jede der neun Wohngruppen eine eigene Küche, die genutzt wird, um die Selbstständigkeit der Kinder zu fördern und sie die Freude am Essen entdecken zu lassen.

Geschmackschulung jenseits von "süß und salzig
"
Eine wesentliche Bedeutung kommt dabei auch der Schulung des Geschmacks zu. Immer wieder stellen wir fest, dass es für Kinder außer „süß“ und „salzig“ kaum Geschmacksunterscheidungen gibt. In der Ernährungserziehung steht diese Feststellung für einen Paradigmenwechsel, der neue Anregungen liefert: Weg von den ernährungsphysiologischen Rationalitäten, hin zum Genuss des Essens und der Sättigung. Dies beschränkt sich nicht nur auf den Verzehr, sondern schließt auch die Essenszubereitung als freudevermittelndes Element ein, das wir den Kindern und Jugendlichen nahe bringen möchten. Für viele Kinder, die im Rahmen der Jugendhilfe im Kindersolbad untergebracht werden, trägt das Essen außerdem zu einer Strukturierung des Tagesablaufs bei, die sie aus ihrem familiären Umfeld oftmals nicht kennen und die ihnen für ihre weitere Entwicklung Halt und Sicherheit gibt. Die Kultur des Essens spielt dabei eine ganz besondere Rolle und wir erachten das tägliche Essen nicht nur als Mittel zur Sättigung, sondern als wesentlichen Beitrag für das Gelingen der Hilfeprozesse in unserem Haus. Gemeinsames Essen vermittelt für die Kinder in diesem Sinne auch ein Stück Heimat und Zugehörigkeit. In dem, was wir mit wem wie essen, finden soziale Ordnungen und Zugehörigkeiten ihren konkreten Ausdruck. Wer das gleiche wie andere und mit anderen nach gemeinsamen Regeln isst und trinkt, wird und ist Teil einer Gruppe.

Einhaltung der Slow Food Grundsätze
Im Kindersolbad vertreten wir die Grundsätze von Slow Food und sind daher Fördermitglied. Damit möchten wir auch gegenüber der Öffentlichkeit den Stellenwert, den die Ernährung im Kindersolbad spielt, zum Ausdruck bringen. Gleichzeitig verpflichten wir uns zur Einhaltung der Grundsätze von Slow Food.

Quelle: Selbstdarstellung Kindersolbad Bad Friedrichshall

Im Bild (oben): Gemeinsame Gartenaktion der Kinder im Solbad | Foto Kindersolbad
Im Bild (unten): Gemüsedetektive bei der Arbeit – auch das Schneiden will gelernt sein | Foto Kindersolbad

Weitere Informationen:

www.kindersolbad.de


Kontakt

Benjamin Kaufmann
Geschäftsführung Kindersolbad gGmbH
benjamin.kaufmann@kindersolbad.de


Slow Food Deutschland e. V. - Luisenstraße 45 - 10117 Berlin - Telefon: 030 / 2 00 04 75-0 - E-Mail: info@slowfood.de