Startseite > Slow Food vor Ort > Aachen > Arche des Geschmacks - Die Münsterbirne

Die Münsterbirne

Wer kennt noch die Münsterbirne?

Wenn man diese Birne jemandem zum Probieren gibt und nach dem Geschmack fragt, erhält man die Antwort: "Einfach nach Birne, wie man es von früher kennt."

Die Münsterbirne ist ein lokales Obst, dass vom Aussterben bedroht ist.

Das Aachener Convivium möchte diese kleine aber sehr schmackhafte Birne retten und auf den Märkten zugänglich machen. Es lohnt sich, etwas für den Erhalt zu tun.


Die ca 10-jährige Münsterbirne der Familie Röser aus Würselen


Heute existieren dort nur noch ca. 20 intakte Birnbäume. Wenn die Bepflanzungen im Raum Walheim und einige wenige Ausstreuungen im Bereich Düren berücksichtigt werden, so ergibt sich wieder ein Bestand von ca. 200 Bäumen. Dieser Bestand ist wegen seines hohen Alters stark gefährdet.



Die Münsterbirne ist eine sehr kleine, farbenfrohe und äußerst schmackhafte Birnensorte.

Ihr Ursprung ist wohl im Münsterländchen (Kornelimünster, südlicher Stadtteil von Aachen) zu suchen. Das Hauptvorkommen erstreckte sich bis zum sog. Brander Feld und zählte vor 50 Jahren über 200 Bäume.

Text und Fotos: Wolfgang Plitzner



Wenn Sie einen Ort kennen, wo die Birne wächst, oder wissen wo man sie kaufen kann, oder Sie mit uns weitere Aktionen zur Rettung der Münsterbirne unternehmen wollen, dann melden Sie sich per E-Mail

aachen@slowfood.de


Slow Food Deutschland e. V. - Luisenstraße 45 - 10117 Berlin - Telefon: 030 / 2 00 04 75-0 - E-Mail: info@slowfood.de