Aktuelle Tipps

Termine


Steinhaus GmbH ist Slow Food Unterstützer

Der Firmensitz der Steinhaus GmbH  in Remscheid-Lennep. Foto: Steinhaus GmbH

Seit über 170 Jahren hat sich die Firma Steinhaus aus Remscheid-Lennep, die ehemals eine Metzgerei mit einer kleinen Schankwirtschaft war, dem konsequenten Qualitätsausbau bei der Herstellung von frischen Lebensmitteln verschrieben. 

Bergisches Familienunternehmen setzt auf Qualität bei Convenience-Frische-Produkten

Neben Qualität bei Convenience-Frische-Produkten steht für das Familienunternehmen auch die Sicherung von Arbeitsplätzen ganz vorne. Sowohl Braten und Wurstwaren, für die Fleisch von mittelständischen Unternehmen aus Deutschland, Benelux und Dänemark bezogen wird, als auch frische Pasta und Saucen produziert die Firma Steinhaus für Genussmenschen in Deutschland und in mehr als 10 weiteren Ländern. Das Familienunternehmen fühlt sich dabei auch dem Tierwohl, der Umwelt und den nächsten Generationen sowie sozialen Aspekten verpflichtet. So stellt Steinhaus seine Convenience-Produkte ohne Geschmacksverstärker, ohne Farbstoffe, ohne künstliche Aromastoffe und ohne Konservierungsstoffe her. Ausnahme Nitritpökelsalz bei Fleisch und Wurstwaren, da dieses technologisch erforderlich ist. Die Eier für die Pasta stammen aus Freiland- oder Bodenhaltung aus kontrolliert artgerechter Tierhaltung (KAT).

Gerne setzt das Unternehmen mit Rezepturen, die an früher erinnern, einen Gegenpol zum „Mainstream“ der Branche. Handwerklich verarbeiteter Bratenaufschnitt mit krossen Krusten und etwas höherem Fettanteil oder auch Bergische Bratwurst in verschiedenen Geschmacksrichtungen zeugen von der Bodenständigkeit und Liebe zur Tradition. Die Produkte der Firma Steinhaus sind im Lebensmitteleinzelhandel als auch im Werksverkauf, direkt vor Ort in Lennep, erhältlich.

Zur Firma Steinhaus

Sommerferien-Freuden: Burger Brezel trifft auf Gazpacho

Foto: Ira Schneider

Kalte Gemüsesuppe für heiße Tage

Der Arbeitskreis Burger Brezel lädt Genießer in den Sommerferien dazu ein, mit der Burger Brezel kulinarisch zu verreisen - zum Beispiel nach Spanien mit einem leckeren Brezel-Gazpacho. Das Rezept ist auf der Facebook-Seite des Arbeitskreises abrufbar. Mehr Rezepte wie ein französisch angehauchter Burger Flan mit Forellenfilets oder ein italienisch inspiriertes Brezel-Tiramisu finden Genießer auf www.burgerbrezel.de in der Rubrik „Rezepte“.

Zum Gazpacho-Rezept

Neuerscheinung: Kalender "Schönes Bergisches Land 2015"

Bildquelle Kalender-Cover: Gieseking Print- und Verlagsservices GmbH, Bielefeld, Fotograf Holger Klaes

Bei der Gieseking Print und Verlagsservices GmbH in Bielefeld ist der Kalender „Schönes Bergisches Land 2015“ mit Burger Brezel-Rezepten erschienen.

Der Fotograf Holger Klaes und die Autorin Gisela Schmoeckel aus Remscheid waren bei ihren Recherchen auf den Arbeitskreis Burger Brezel und die „aufgebrezelten“ Rezepte aufmerksam geworden. Hinter einem Kalenderblatt von Schloss Burg für den August/September 2015 (35./36. Woche) verbirgt sich der Beitrag „Aufgebrezelte Burger Brezel – neue Rezept für ein altes Gebäck“ mit den Rezepten „Aufgebrezelter Ritter von Schloss Burg“ und „Burger Knödel“ aus den Rezeptbooklets des Arbeitskreises. Wir freuen uns sehr über die Berücksichtigung!

Zum Kalender: www.gieseking-gpv.de/html/kalender.html, zum Arbeitskreis Burger Brezel: www.burgerbrezel.de

(Bildquelle Kalender-Cover: Gieseking Print- und Verlagsservices GmbH, Bielefeld, Fotograf Holger Klaes)


Bremer's No. 1: Willkommen an Bord!

Bremer's No. 1, Restaurant in Remscheid (Foto: Torsten Bremer)

Das Slow Food Convivium Bergisches Land begrüßt sein jüngstes Unterstützer-Mitglied, das Restaurant "Bremer's No. 1 im Hölterfelder Hof" aus Remscheid.
 
Torsten Bremer bereitet seine Speisen gerne frisch für jeden Gast zu. So schneidet er seine Pommes frites von Hand aus frischen Kartoffeln. Gerne nimmt er - auch wenn das bei vollem Haus manchmal etwas länger dauert - diese Mühe auf sich, denn es schmeckt einfach besser! Die Saucen zur Portion Pommes oder zum Fleischgericht bereitet er ebenso portionsweise frisch zu. Jetzt im Herbst gibt es Pflaumensauce mit Portwein abgelöscht. Saisonal wechselnde Gerichte wie Dicke Bohnen mit Speck, Rinderleber Berliner Art, Rindergulasch oder frisch hergestellte Suppen gibt als regionale Variationen zu Schnitzel, Medaillons oder Rumpsteak.


Auch Vegetarier und Allergiker willkommen

Torsten Bremer ist Inhaber und Koch des Bremer's No. 1 (Foto: Torsten Bremer)

Auch für Vegetarier hat der Küchenchef etwas zu bieten: einen mediterranen Gemüse-Teller, der nun zur Burger Brezel-Aktion "O'zoppt is - Heute schon gezoppt?" (27.09.-26.10.2013) erstmals mit Brezel-Croutons verfeinert („aufgebrezelt“) wird. Auch auf Allergiker und Veganer ist „Bremer’s No.1“  eingestellt. So können sich die Gäste aus der Karte Speisen selbst zusammen stellen oder auch ihre eigenen Zutaten wie z.B. laktosefreie Milch für den Kaffee oder Käse zum Überbacken der Speisen von zu Hause mitbringen.

Pressebericht des Remscheider General-Anzeigers über die Aufnahme von Bremer's No. 1

Im Bild: Torsten Bremer ist Inhaber und Koch des "Bremer's No. 1" im Hölterfelder Hof in Remscheid, den er mit seiner Lebenspartnerin führt. Das Bild weiter oben zeigt den Restaurant-Bereich. Auch einen Kneipebereich mit Theke und einen Gesellschaftsraum hat der Hölterfelder Hof, der eine alt eingesessene Remscheider Location in der Holzer Straße im Stadtteil Hasten ist.

Fotos: Torsten Bremer

Zu Bremer's No. 1

Arche Passagier Burger Brezel

Foto: Ira Schneider

Das Slow Food Convivium Bergisches Land hat einen Brezel-Schatz geborgen. Im Mai 2010 wurde die Burger Brezel als 29. Passagier in die deutsche Arche des Geschmacks von Slow Food aufgenommen.

Das Convivium Bergisches Land engagiert sich für das vier- bis fünffach geschlungene Gebäck, das seit dem 18. Jahrhundert rund um Schloß Burg (Solingen) von den den ansässigen Bäckern nach traditionellen Rezepten in Handarbeit hergestellt wird (Flyer zum Download). Seit 2011 gibt es auch einen Arbeitskreis - der das Gebäck durch verschiedene Aktionen wieder bekannter macht. Mehr dazu und aktuellen Terminen unter: www.burgerbrezel.de

Mehr über die Burger Brezel im Slow Food Web

Brauchtum: Burger Brezeln "zoppt" man in den Kaffee

Die Burger Brezel ist neben verschiedenen Brotsorten der Region, Bergischen Gusszwiebäcken, Waffeln und mehr wesentlicher Bestandteil der „Bergischen Kaffeetafel“. Das sogenannte "Koffedrenken met allem dröm un draan“ (Kaffeetrinken mit allem drum und dran) ist eine bunt zusammengewürfelte und kulinarisch sehr üppige Mahlzeit, bei der man unter anderem die Burger Brezeln in den Kaffee "zoppt" (tunkt).  Die Bergische Kaffeetafel mit der Dröppelmina, einer Kranenkanne aus Zinn, ist bis heute Symbol für Bergische Gastlichkeit.

Anbieter der Bergischen Kaffeetafel

Die NABU-Naturschutzstationen

Die NABU-Naturschutzstationen bieten das ganze Jahr über ein interessantes Programm rund um die facettenreiche Natur- und Kulturlandschaft "Bergisches Land". Hier erfahren Interessierte beispielsweise mehr über Streuobstwiesen, Obstbaumpatenschaften, Baumschnitt und Saftpressen.

Zu den NABU-Naturschutzstationen

Saisonkalender der Landwirtschaftskammer

Der Saisonkalender gibt einen Überblick über kulinarische Köstlichkeiten, kreative Ausstellungen, Konzerte und viele andere Veranstaltungen in 40 Bauernhofcafés aus allen Regionen Nordrhein-Westfalens.

Zum Saisonkalender

Filmtipp: 10 Milliarden - Wie werden wir alle satt?

Valentin Thurn im Gespräch, Foto: Ira Schneider

Am 25. Juni um 20.30 Uhr wird in Hennef im Kurtheater der Film "10 Milliarden - Wie werden wir alle satt?" gezeigt.

www.kurtheaterhennef.de

Hier geht's zur Filmbesprechung.


Filmtipp: Der Bauer und sein Prinz

Am 20. November 2014 kommt der Film "Der Bauer und sein Prinz" über die Ökolandwirtschaft von Prinz Charles in die deutschen Kinos. Slow Food Deutschland ist ideeller Partner dieses neuesten Projekts des renommierten Dokumentarfilmers Bertram Verhaag. Bernward Geier aus unserem Convivium ist Producer und Netzwerker des Films. Ira Schneider hat mit den beiden gesprochen und stellt den Film vor.

Zur Filmbesprechung mit Interview

"Vielfalt schmeckt"-Tellergerichte in der bergischen Gastronomie

Seit Oktober 2013 bieten elf Restaurants zwischen Wupper und Sieg köstliche Tellergerichte mit Hauptzutaten von heimischen Erzeugerbetrieben. Von "Wildkräuter-Salat mit Marienheider Schafskäse" über "Bergische Potthucke" bis hin zum Brotzeitteller und Apfelkuchen - die verschiedenen Kreationen machen die abwechslungsreiche Kulturlandschaft des Bergischen auf dem Teller erlebbar. Sie rücken regionale Produkte sowie die heimische Sorten- und Rassenvielfalt in den Fokus.

Naturpark unterstützt heimische Landwirtschaft und Gastronomie

Der Naturpark Bergisches Land unterstützt mit dem Projekt "Vielfalt schmeckt" die heimische Landwirtschaft und setzt gleichzeitig Impulse für die Bereiche Gastronomie, Direktvermarktung und ländlicher Tourismus. Eine Studie zur Regionalvermarktung an der Uni Bonn begleitet das Projekt. Auch Rezepte zum Nachkochen und Kochkurse gibt es. Mehr dazu erfahren Interessierte auf www.vielfalt-schmeckt.de.

Das Slow Food Convivium Bergisches Land und die Regionalmarke "bergisch pur" sind Netzwerkpartner von "Vielfalt schmeckt".

Im Bild (von links nach rechts): Im Rahmen eines Schaukochens im AggerEnergie Kochstudio in Gummersbach stellten sechs von elf Köchen ihre "Vielfalt schmeckt"-Tellergerichte am 02. Oktober 2013 vor. Mit dabei waren Ulf Lucassen (Gaststätte Rüdenstein, Solingen), Philipp Wolter (Landhaus Spatzenhof, Wermelskirchen), Stefan Clemens (Restaurant Schützenhaus, Remscheid), Gitta Quercia-Naumann (Naumanns im Lingenbacher Hof, Lindlar), Guido Fritz (Gasthaus zur guten Quelle, Kürten) und René Martinez (Landgut Stüttem, Wipperfürth). Die Tellergerichte erkennt man auf den Speisekarten am bunten Teller-mit-Kochmütze-Logo (siehe Schürzen) des Naturparks.

Foto: www.vielfalt-schmeckt.de, Klaus Stange

Zu den teilnehmenden Restaurants und ihren Tellergerichten

LVR-Freilichtmuseum Lindlar

Es wird Frühling. (Foto: Ira Schneider)

Seminare zu Kräutern, alten Gemüsesorten und mehr gibt es im LVR- Freilichtmuseum Lindlar.


Zum Bergischen Freilichtmuseum Lindlar

Bergische Gartenarche

Petersilie (Foto: Ira Schneider)

Die Bergische Gartenarche ist eine regionale Initiative aus dem Bergischen für das Bergische. Der Arbeitskreis setzt sich für die Erhaltung traditioneller Nutz- und Zierpflanzen ein.

Kontakt:

Postanschrift: Bergische Gartenarche c/o NABU Oberberg, Schulstraße 2, 51647 Wiehl
Email: gartenarche@nabu-oberberg.de, Telefonisch: S. Fröhling (0 22 95) 90 8723

Termine für Gärtner und Genießer 2014:

8. März, 11-17 Uhr Saatgut-Festival in Königswinter/Bonn Drachenfelsschule und Ev.  Gemeindezentrum, Friedenstr. 22 und 26,mit Vorträgen, Filmen, Markt der Vielfalt, Saatguttauschbörse uvm. VEN, www.nutzpflanzenvielfalt.de/node/3679

9. März, 14-17 Uhr Samentauschbörse, Herbrandstr. 10, im eva e.v.
Mehr Infos: www.hda-koeln.de/nugk/2-koelner-samentauschboerse/

12. April, 11-13 Uhr Pflanzentausch in Troisdorf-Mitte, Kölner Platz 2, vor der Verbraucherberatung
Info: Gabi Bock, (Verbraucherzentrale NRW, troisdorf.umwelt@vz-nrw.de, Tel. (0 22 41) 7 08 99  

26. April, 11-14 Uhr, PflanzenTauschBörse in Nümbrecht Rotes Haus, Parkplatz Schloss Homburg,
VA+ Info: Landfrauen, NABU & Biostation Tel. (0 22 93) 90 15-0, www.biostationoberberg.de

1. Mai, 11-14 Uhr, Frühjahrstauschbörse in Radevormwald
Vorplatz der Gemeinschaftsgrundschule Carl-Diem-Straße 9-11,
VA + Info: RBN Radevormwald, Tel. (0 21 95) 33 88

3. Mai, 11-14 Uhr, II. Pflanzentauschbörse in Wuppertal, Bahnhof Loh, Nordbahntrasse
Info: C. Krieger Tel. (02 02) 7 59 45 63, www.nordbahntrasse-aktiv.de

3. Mai, 11-14 Uhr, Pflanzentauschbörse in Gummersbach-Hülsenbusch
Otto-Gebühr-Platz (gegenüber der Kirche), VA + Info: Dorfgemeinschaft Tel. (0 22 61) 2 92 67

3. Mai, 10-13 Uhr Pflanzenflohmarkt   in Windeck, Alt-Windeck, Parkplatz Heimatmuseum,
Infos: Lokale Agenda Windeck, C. Biegel (0 22 92) 68 00 19

4. Mai, 10-18 Uhr, Frühlingsfest im Botanischen Garten Bonn, www.botgart-uni-bonn.de

4. Mai, ab 11 Uhr, Pflanzentauschbörse am Thurner Hof, Mielenforster Str.1, 51069 Köln-Dellbrück
www.biogarten-thurnerhof.de.

24. und 25. Mai, 10-18 Uhr, Jrön un Jedön - der besondere Gartenmarkt im Bergischen Freilichtmuseum Lindlar,
VA + Info: BFM, Tel. (0 22 66) 90 10-0 www.bergisches-freilichtmuseum.lvr.de

25. Mai, 10-18 Uhr, UN-Tag der Artenvielfalt, Botanischer Garten Bonn, www.botgart-uni-bonn.de

1. Juni, 10-18 Uhr, Blumen-, Pflanzen- und Kunstmarkt, Heimatmuseum Alt-Windeck,
www.heimatmuseum-windeck.de

12.-15. Juni, 150 Jahr-Feier & Wiedereröffnung, Botanischer Garten Flora Köln
www.koelnkongress.de

14. und 15. Juni, 11-17 Uhr, Offene Gartenpforte im Bergischen Land, www.bergische-gartentour.de

Slow Food Deutschland e. V. - Luisenstraße 45 - 10117 Berlin - Telefon: 030 / 2 00 04 75-0 - E-Mail: info@slowfood.de