Schokolade - mit allen Sinnen

Es war eine überaus unterhaltsame und spannende Entdeckungsreise durch die Welt des Kakaos und der Schokolade - das war unser Schneckentisch im November
Auf den Spuren des Kakaobaumes reisten wir durch die Jahrhunderte. Ein Schwerpunkt war dabei die Geschichte der Schokolade zur Zeit der Azteken und der spanischen Eroberer.

 


Die Schattenseiten, wie Kinderarbeit, umweltgefährdende Produktion der Kakaobohnen kamen zur Sprache wie die Forderung nach einer nachhaltigen Produktion, die auch den Interessen der Kakaobauern Rechnung trägt. Ein Blick auf die vorhandenen Qualitätsstandards und Siegel ergänzten dies.


 


 Bezugsadressen der verkosteten Schokoladen:

·      Schell Schokoladenmanufaktur
Schloßstraße 31, 74831 Gundelsheim
·      Confiserie Coppeneur et Compagnon GmbH
Gewerbepark Dachsberg 1, 53604 Bad Honnef
·      Kaffeerösterei Rubens   (Chocolate Makers)
Emmastraße 7, 45130 Essen

 


 


Schokolade in der Kunst – hierüber berichtete uns Frau Bärbel Messing.
Weiter gab es Informationen zum Anbau, der Verarbeitung der Kakaobohnen bis zur Schokolade, auch ihre Inhaltsstoffe und Qualitätsmerkmale kamen nicht zu kurz.


 


Und natürlich: es wurde reichlich von den allerbesten Schokoladen gekostet.

Es gab einen herzlichen Applaus an die drei Slow Foodies, die diesen völlig ausgebuchten Abend vorbereitet hatten: Christiane Deppermann, Karla Knoche-Weniger und Ingrid Lotz-Ahrens.

 


 


Fotos: M.Weniger

Bericht: I. Lotz-Ahrens, M. Weniger

Slow Food Deutschland e. V. - Luisenstraße 45 - 10117 Berlin - Telefon: 030 / 2 00 04 75-0 - E-Mail: info@slowfood.de