Grüne Hauptstadt Europa 2017

 Seit 2010 verleiht die EU-Umweltkommission den Titel „European Green Capital / Grüne Hauptstadt Europas“. Er wird jährlich an eine Stadt mit mehr als 100.000 Einwohnern vergeben, die dauerhaft hohe Umweltstandardsunter Beweis stellen und sich fortlaufend anspruchsvolle Ziele im Hinblick auf weitere Verbesserungen der Umweltbedingungen und nachhaltige Entwicklungen setzen. Bisher haben die Städte Stockholm (2010), Hamburg (2011), Vitoria-Gasteiz (2012), Nantes (2013), Kopenhagen (2014), Bristol (2015) und Ljubljana (2016) die Auszeichnung getragen.

 
Die EU hat der Stadt Essen den Titel „Grüne Hauptstadt 2017“ verliehen.
 
Die Stadt Essen hat durch das Projektteam Grüne Hauptstadt erklärt: „Teilhabe, Mitwirkung und Kooperation sollen eine große Rolle spielen.“ So ist die Essener Bürgerschaft, ist die Zivilgesellschaft zur Mitwirkung aufgerufen, an der Programmgestaltung mit europaweit richtungsweisenden Projekten teilzuhaben. Im Sinne von Teilhabe und Kooperation werden durch das Projektteam Grüne Hauptstadt Projektvorschläge zu definierten Themen gesucht, u. a. „Mein Einkauf“.
 
Slow Food Essen hat eigene Projektanträge eingereicht – wir wollen mitdiskutieren und gestalten, können inhaltlich mit unserem Credo „Gut - Sauber - Fair“, regional angewandt, Kompetenz vorweisen.
Unsere Projekte sind „Das Netzwerk – Gute Lebensmittel im Revier“ und „Marktplatz – Gute Lebensmittel im Revier“.
Nachhaltigkeit im täglichen Leben Sauber – Regional – Gesund – Fair“ - das ist unser Motto für Essen, die „Grüne Hauptstadt Europas 2017“.

Slow Food Deutschland e. V. - Luisenstraße 45 - 10117 Berlin - Telefon: 030 / 2 00 04 75-0 - E-Mail: info@slowfood.de