Convivium Hannover

Kontakt: Friedrich Pfeffer
Adresse: Zum Pageskampe 1, 31515 Wunstorf-Steinhude

Fon: 0172 673 9999
E-Mail: hannover (at) slowfood.de

Kontakt

Restaurants in und um Hannover

In dieser Rubrik veröffentlichen wir Empfehlungen des Conviviums. Um keine falschen Erwartungen zu wecken, möchten wir hier nicht die Höhepunkte und Sternchen der hannöverschen Gastronomie küren, vielmehr möchten wir Restaurants vorstellen, die auf die eine oder andere Art nach den Grundsätzen der Slow Food Bewegung handeln. Die Reihenfolge ergibt sich aus der Entfernung vom Stadtzentrum.


Lindenblatt
Limmerstr. 20
Tel.: 0511 45008808
Montag bis Sonnabend: ab 9 Uhr, Sonntag: ab 10 Uhr
Am Herd: Benjamin Busmann

Das Restaurant mit Bar befindet sich direkt an der lebendigen Limmerstraße im Stadtteil Linden. Der Küchenchef beschreibt seine Arbeit so: "Transparenz, Nachhaltigkeit und Handwerk sind die Säulen meiner Küche. Ich biete mit dieser Küche jedem die Wahl zwischen hochwertigen Menüs und einen ehrlichen Burger und dies immer zu fairen Preisen. Meine Produkte beziehe ich überwiegend von regionalen Produzenten aus der Region Hannover zu denen ich persönlichen Kontakt pflege. Meine Speisekarte ändere ich je nach Saison und Angebot der einzelnen Produkte". Weiter zum Restaurant


11 A Küche mit Garten (Linden)
Küchengarten 11a
30449 Hannover
Tel.: 0511 5901111
Täglich ab 9 Uhr, Mittagstisch 12 bis 17 Uhr, dann Abendkarte
Am Herd: Christoph Elbert und Team

Im kleinen Restaurant mit "Garten" bieten Christoph Elbert und Verena Schindler gutes Essen aus besten Zutaten zu knapp kalkulierten Preisen in lockerer Atmosphäre an. Zitat: "Wir kochen gerne, ehrlich, frisch, mit den Jahreszeiten und der Natur. Ohne Geschmacksverstärker und ähnlichem Müll …". In der Speisekarte findet man gleich zum Einstieg die überwiegend regionalen Lieferanten aufgeführt: Gemüse vom Lindener Markt, Kartoffeln, Geflügel aus der Wedemark, Ziegenkäse aus Steimbke usw. Die Karte ist knapp, wechselt dafür aber alle paar Tage, Wildkräutersalat mit Ziegenkäse und Orangen, Entrecote auf Frühlingslauch-Kartoffelstampf oder Ziegenkäse-Ravioli in Salbeisahne. Der Sonntag ist zum traditionellen Bratentag erklärt worden. Hier wird auch das Ideal von Slow Food des geselligen Essens umgesetzt. Die Adresse um genussvoll und ungezwungen zu essen und zu trinken!


Altes Jagdhaus (Mittelfeld)
Vor der Seelhorst 111
30519 Hannover
Tel.: 0511 2284523
Dienstag bis Sonnabend: ab 18 Uhr
Am Herd: Joachim Stern

Konsequente deutsche Küche – geht das? Würde man in Italien in einem italienischen Restaurant z. B. deutschen Wein auf der Karte finden, würde man das Lokal als "leider nicht Original" ablehnen. Für Italiener, Franzosen, Spanier, Griechen ist es eine Selbstverständlichkeit, dass ihre Weine, ihre Produkte "die Besten der Welt" sind – und etwas anderes als nationale Produkte auf der Karte nichts verloren haben.
Wir akzeptieren das und finden das toll – solange das im Ausland geschieht. Joachim Stern zieht diese Linie nun auch in Deutschland durch, denn auch wir haben in allen Bereichen hervorragende Produkte! Kein "San Pellegrino", konsequent nur deutsche Weine, deutsche Gerichte, so weit es geht deutsche Rohstoffe. Alleine das darüber vereinzelt die Frage auftaucht "ja darf man das denn?" verrät viel über unsere verlorene Identität – und trifft damit absolut das Ziel von Slow Food: Die Regionalität (und zwar weltweit!).
Genug der Vorrede. Salate mit regionalem Ziegenfrischkäse, Maschsee-Hechtterrine, Büsumer Krabben (natürlich in Deutschland gepult), Oldenburger Entenbraten, Deister-Rehrücken und, und, und. Und wenn Joachim Stern hinter dem Herd steht braucht man über die handwerkliche Qaulität kein Wort verlieren.
Langer Rede, kurzer Sinn: Die Slow Food Empfehlung.


Weitere im Genussführer
Slow Food Deutschland e. V. - Luisenstraße 45 - 10117 Berlin - Telefon: 030 / 2 00 04 75-0 - E-Mail: info@slowfood.de