Schnippeldisko: Topf, Tanz, Talk in Berlin

17.1.2017 -  Die größte Schnippeldisko der Welt öffnet am 20. Januar 2017 zum sechsten Mal unter dem Motto "Topf-Tanz-Talk" ihre Türen: 1,5 Tonnen knubbeliges, nicht vermarktbares Gemüse werden bei Musik und guter Laune geschnippelt und gekocht. Die verwendeten Kartoffeln, Rüben, Möhren, Zwiebeln, die von Bauernhöfen aus der Region gespendet wurden, hätten es sonst nicht auf den Teller geschafft, weil sie zu klein, zu groß, zu dick, zu dünn oder zu krumm gewachsen sind.

Schnippeldisko: Topf, Tanz und Talk in Berlin

aktionen_2017-schnippeldisko_demo_288.jpg

Rund tausend Engagierte bereiten aus diesem verwachsenen Gemüse ein leckeres Gericht zu, als Protest gegen die untragbaren Seiten des aktuellen Agrar- und Lebensmittelsystems. Das Essen wird die Teilnehmer der "Wir haben es satt"-Demonstration am darauffolgenden Tag aufwärmen. Das Schnippeln und Kochen findet unter Anleitung von Aktionskoch Wam Kat und der "Fläming Kitchen" statt. Außerdem werden die BäckerInnen der Initiative "Die Freien Bäcker" mit ihrem mobilen Backofen dabei sein und gemeinsam mit den TeilnehmerInnen frische Brötchen backen. Neben der "Arbeit" wird natürlich auch das Tanzen nicht zu kurz kommen, die Beats dazu liefert die "Green Music Initiative".

Für ein sozial gerechtes und nachhaltiges Ernährungssystem

Die Schnippeldisko Topf-Tanz-Talk ist eine Veranstaltung von Slow Food Youth Deutschland, der Kampagne Meine Landwirtschaft, INKOTA-netzwerk, Bündnis Junge Landwirtschaft, Fläming Kitchen, Green Music Initiative, Die Freien Bäcker e. V. und CIR. Interviews, Theater und Kurzfilme ergänzen die Schnippeldisko.

Aktivisten und Engagierte aus dem globalen Süden und Norden geben Einblicke in ihre Kämpfe und Erfolge im Streit für ein weltweit sozial gerechtes und ökologischeres Ernährungssystem. Die Themen sind: Bay-Santo verhindern – Saatgut und Brot gehen uns alle an. Dazu: Theater mit B.R.O.T. und Premiere des INKOTA-Clips "Saatgutsouveränität zurückerobern. Bäuerliches Saatgut in Mosambik".

  • Don't waste it! - Schluss mit Lebensmittelverschwendung. (dazu Clip "Happy Banana" von der Kampagne "Leere Tonne")
  • Ausbeutung beenden - Für gute Arbeitsbedingungen von MigrantInnen in der Landwirtschaft
  • Kommt in die Puschen - Für eine Bewegung für Ernährungssouveränität in Deutschland, Europa und weltweit.
  • Agrar-Slam mit Volker Surmann und Impro-Theater mit Thomas Jäkel

Wann: Freitag, den 20.01.2016 von 18:00-24:00 Uhr
Wo: Zentrum für Kunst und Urbanistik (ZK/U), Siemensstraße 27, 10551 Berlin Moabit

Mehr Informationen:

Demo "Wir haben es satt" in Berlin

Zur Schnippeldisko auf der Website des Slow Food Youth Netzwerks