Arche des Geschmacks

Essen, was man retten will!

arche-arche_glissmann_288.jpg

Das Projekt "Arche des Geschmacks" der Slow Food Stiftung für Biodiversität schützt weltweit regional bedeutsame Lebensmittel, Nutztierarten, Kulturpflanzen sowie traditionelle Zubereitungsarten vor dem Vergessen und Verschwinden. Im derzeitigen Lebensmittelsystem gelten sie aufgrund ihrer vergleichsweise aufwendigen Herstellung oder Aufzucht als unrentabel oder sind "aus der Mode" gekommen. Mit dem Wissen, dass biologische Vielfalt regionale Wurzeln besitzt, bewahrt die "Arche des Geschmacks" das kulinarische Erbe der Regionen. Schwerpunkt der Arbeit ist das aktive Sammeln, Beschreiben, Katalogisieren und Bekanntmachen der Passagiere. Das Motto lautet: Essen, was man retten will! Denn: Was nicht gegessen wird, wird nicht nachgefragt, kann also nicht verkauft werden und wird deshalb nicht hergestellt. Mit den Arche-Passagieren erleben Menschen, dass die an regionale Klima- und Bodenverhältnisse angepassten vielfältigen alten Rassen und Sorten nicht nur einzigartig schmecken, sondern Bodenfruchtbarkeit, Kulturlandschaften sowie spezifische landwirtschaftliche Praktiken, Küchen und Traditionen erhalten.

Die "Arche des Geschmacks" wurde 1996 ins Leben gerufen. Aufgrund des voranschreitenden Verlustes unserer biokulturellen Vielfalt brauchen wir die Arche heute mehr denn je. In Deutschland gibt es zur Zeit 73 Arche-Passagiere, weltweit sind es etwa 5.000.

Um in die "Arche des Geschmacks" aufgenommen zu werden, müssen Passagiere folgende Kriterien erfüllen:

Als Arche-Kandidaten können Nutztierrassen, Kulturpflanzen (Sorten, Ökotypen, einheimische Rassen und Bestände), wilde Arten (sofern an Ernte- und Verarbeitungsmethoden und traditionelle Nutzung gebunden) sowie traditionelle Zubereitungsarten von Lebensmitteln vorgeschlagen werden.

• Die Produkte müssen einen charakteristischen Geschmack haben, der einen klaren Bezug zu lokalen Traditionen und Nutzweisen aufweist.

• Die Produkte müssen mit einem bestimmten Gebiet und dessen kulturellem Gedächtnis verbunden sein.

• Die Produkte müssen in vermarktbaren Mengen erzeugt werden.

• Die Produkte müssen in ihrer Existenz bedroht sein.

Kontakt Arche-Kommission: YXJjaGVrb21taXNzaW9uQHNsb3dmb29kLmRl

Weitere Informationen:

Info-Flyer "Arche des Geschmacks" als PDF herunterladen

Die Arche-Passagiere

Internationale Slow Food Stiftung für Biodiversität (Englisch)

Fotos auf dieser Seite von oben nach unten: Lausitzer Nelkenäpfel. | © Kerstin Lieber; Bäuerin Inken Mohr aus Blunk mit einem ihrer Angler Sattelschweine. | © Heyka Glißmann

UN-Dekade Biologische Vielfalt 2011 - 2020

aktuelles-aktuelles_2018-un-dekade_logo_ausgezeichnetes_projekt-2018_112x112px.jpg

26.11.2018 – Die Vereinten Nationen haben die Jahre 2011 bis 2020 zur UN-Dekade für die biologische Vielfalt erklärt. Sie rufen die Weltöffentlichkeit damit auf, die Bedeutung und den Wert biologischer Vielfalt für unser Leben, unsere Ernährung und Gesundheit sowie unser Wirtschaften anzuerkennen und sich für ihren Erhalt einsetzen. Die "Arche des Geschmacks" von Slow Food Deutschland ist von der Fachjury zum dritten Mal als eines der Leuchtturmprojekte für Deutschland ausgewählt. Der Verein bewahrt aktuell 73 Lebensmittel, Nutztierrassen, Gemüse- und Obstsorten vor dem Vergessen.