Kulinarischer Stadtspaziergang in Rosenheim, 11. Oktober 2014

Kulinarischer Stadt-Spaziergang in Rosenheim, 11. Oktober 2014

Der Ludwigsplatz mit dem gleichnamigen "Ludwigsmarkt" befindet sich nach dem Joseph-Platz und Stadtmuseum am Rande des historischen Zentrums der "Salz-Stadt" Rosenheim. Direkt am Platz der markante Marktbrunnen mit 3 Bronzefiguren der Marktfrauen, aus deren in der Hand befindlichen Kelchen das Wasser sich aus der Höhe in den Brunnenboden ergießt. Von Sitzgelegenheiten umgeben bietet es eine ideale Übersicht über die unterschiedlichsten Marktstände. So Genüsse wie Obst, Honig, Brote, Wurst, Fleisch und Blumen bis hin zum obligatorischen Würstlstand, der sich in der Früh mit besonderer Aufmerksamkeit bedacht wurde. Für manche wars vielleicht auch das erste Bier am Morgen. Selbst aus Altötting und Tirol gabs Stände mit Wild, Eiern, Schinken. Alles schmackhaft und appetitlich präsentiert und mit vielen zufriedenen Stammkunden. Der eine oder andere Bekannte war auch dabei. So die Hermannsdorfer Landwerkstätten, die Bäckerei Steingruber und Honig der Imkerei Lenz. Ein lebendiger, kleiner Markt mit Atmosphäre.

Am Rande unter den Arkaden verschiedene Einzelhändler, ein Reformhaus, eine Metzgereifiliale, Blumen und ich dachte auch die Süssmeisterei von Anna Mahoni. Aber so kam es leider zu einer Überraschung, da diese geschlossen war. In einem an das Schaufenster angebrachten Schreiben bei den vielen Kunden bedankte, und darauf hinwies, nunmehr ihr Glück in Österreich zu versuchen. Gelebte gastronomische Realität.

Vom Ludwigsplatz sind es nur wenige Schritte ins Herz der Stadt: Max-Joseph-Platz mit ausdrucksstarker Architektur und wirklich gut besuchten Gasthäusern und Cafés. Es war wirklich richtig viel los. Zu "Arans Brotgenuss" kam man fast nicht hinein, wir konnten uns aber durchaus vom Duft des Brotes und delikaten Aufstrichen überzeugen.

Im Rücken befand sich die Einkehr zu Mittag, das "Traditionsgasthaus Stockhammer" bei dem es außen keinen freien Platz zu ergattern gab. Ich hatte vorsorglich innen reserviert und die durchaus traditionelle Karte bot die Klassiker wie den Schweinsbraten, Sülzen, Suppen ... und dazu kann man durchaus eine Empfehlung aussprechen: die Fleischpflanzerl mit Rahmwirsing und Kartoffelstampf. Insgesamt gut mit freundlichem Service, guter Tischkultur und einem intakten Stammtisch direkt daneben. Über deren Gesprächsinhalte ich mich aus Respekt enthalten werde.

 Text und Fotos: Dieter Jung

Inhaltspezifische Aktionen