Besuch bei der Alztaler Hofmolkerei

Begleitet von einer goldenen Herbstsonne machten wir uns auf zum Franz von der Alztaler Hofmolkerei in Hutlehen nahe Garching an der Alz.

Der Franz, seine Familie und seine Mitarbeiter haben sich der Milch verschrieben und produzieren vor allem Frischmilch, Butter, Joghurt, Topfen, Frischkäse und Hartkäse. Für den „Rohstoff“ sorgen die etwas 50 Kühe, die frei weiden können und einen Stall für den abendlichen Rückzug haben. Im Winter gibt es Heu.

Der Franz Obereisenbuchner widmete uns den Nachmittag und führte uns in seine Käserei – wir durften nur durchs Fenster schauen und beobachten, wie fleißige Hände einen Scamorza erzeugten, ein äußerst interessanter Vorgang, und erhielten eine umfassende Einführung in das „Käsemachen“. Danach besuchten wir den Kuhstall – die Rinder-Damen sind schließlich zuständig für den Rohstoff Milch – und stellten fest, dass als „Betthupferl“ für die fleißigen Milchspenderinnen schon eine Portion schmackhaftes Heu ausgelegt war. Die Kühe waren noch auf der Weide, der Stall sonst leer. Dann forderte der Franz uns auf, die Rinder von der Weide zurückzuholen, was wir sehr gerne erledigten. Beinhaltete es doch einen schönen Spaziergang über die grünen Wiesen in der noch warmen Herbstsonne und dann eine direkte Begegnung mit den sanften, lieben Kühen. Die Alztaler Kühe sind gemischter Rasse, außer dem Fleckvieh sind auch die zierlicheren Jersey-Rinder eingekreuzt. Als wir unseren Job als Kuhtreiber erledigt hatten, wartete eine käsige Brotzeit am Hof auf uns.
Die Produkte der Alztaler Hofmolkerei sind an verschiedenen Wochen- und Bauernmärkten erhältlich, vor allem natürlich in den nördlichen Landkreisen Altötting und Wasserburg, in Traunstein und bis vor die Tore Münchens.

1_auf der Weide.jpg    0-auf der Weide.jpg  2_im Stall.jpg

3_Scamorza Herstellung.jpg

4_das Produkt.jpg  5_ die Produkte.jpg

Text und Fotos: Helga Geistanger / 26.10.2019

Inhaltspezifische Aktionen