Frauen-Frühschoppen in Bad Reichenhall, 14. März 2015

1_chiemgau-bilder-kulinarisches_buffet_1a.jpg

Am Samstag, den 14. März 2015 fand nun enlich der Frauen-Frühschoppen in Bad Reichenhall statt. Das Treffen stand unter dem Motto "Eine Welt an einem Tisch" und so begegneten sich Frauen au um Bad Reichenhall mit Frauen und Mädchen aus den Asylbewerberkreisen Bad Reichenhall und Bayrisch Gmain. Gastgeberin war Frau Wirth, Frau des evangelischen Pfarrers in Bad Reichenhall, die den wunderschönen Pavillion an der evangelischen Kirche als Gastort anbieten konnte. Vorbereitet wurde die Veranstaltung von Vertreterinnen verschiedenr Organisationenen, dem Sozialverband VDK, dem Seniorenbeirat Bad Reichenhall, dem Katholischen Deutschen Frauenbund, dem Reichenhaller Weltladen, dem Friedensbüro Olala, dem Eine-Welt-Forum Bad Reichenhall, der Biosphärenregion Berchtesgadener Land, dem ABL-Bayern, dem I.Mut Verband und durch unser Convivium

1_chiemgau-bilder-info-board_a.jpg

Chiemgau-Rosenheimer Land. Schon im Vorfeld haben die Frauen dekoriert und ansprechend gedeckt und natürlich den kulinarischen Beitrag geleistet, in dem sie mit Phantasie und Können die Frühschoppenspeisen zubereitet haben.

1_chiemgau-bilder-buffet_5_b.jpg

Der Frühschoppen wurde dann ein absoluter Erfolg: Es kamen weitaus mehr Gäste, als erwartet und schnell mussten zusätzliche Sitzplätze organisiert werden. Das Grußwort im Namen der Stadt Bad Reichenhall hielt Frau Monika Tauber-Spring, Stadträtin (Die Grünen), mehrere andere Beiträge folgten von den Vertreterinnen der verschiedenen Organistationen.

1_chiemgau-bilder-gespraech_a.jpg

Das Wichtigste, die Gespräche der Einheimischen Damen mit den ausländischen Gästen bei gut gefüllten Tellern mit Spezialitäten aus aller Welt wurde ausgiebig zelebriert und am Ende waren sich alle etwas näher gekommen und haben voneinander gelernt - nicht nur, dass auch in Bad Reichenhall Gastfreundschaft gelebt wird, sondern auch das eine oder andere Rezept wechselte ebenfalls die "Besitzerin". Verabredungen für zukünftige Aktivitäten wurden vereinbart und wir hoffen, dies war ein Anstoß für ein fröhliches, freundschaftliches zuküntiges Zusammenleben.

Ich persönlich war sehr beeindruckt, eine Stadträtin zu sehen, die am Ende beim Geschirrspülen kräftig Hand anlegte!

Text und Fotos: Helga Geistanger

Inhaltspezifische Aktionen