Diepholzer Agendapreis an „Slow Mobil“ Slow Food Diepholz

Das Convivium Diepholz darf sich über eine neue Auszeichnung freuen: Ihr vor zwei Jahren gegründetes „Slow Mobil“ wurde als eines von drei Projekten mit dem mit 1000 Euro dotierten „Agendapreis 2020 für Nachhaltigkeit“ ausgezeichnet. Passend dazu bekam auch die SOLAWI Hollerhof, von der das Slow Mobil einen großen Teil des Gemüses bezieht, die gleiche Auszeichnung.

Bürgerstiftungen wirken lokal und regional
Den Preis ausgelobt hatte die im Jahr 2016 gegründete Diepholzer Bürgerstiftung Agenda 21. Typisch für Bürgerstiftungen ist ihr breiter Stiftungszweck, mit dem sie sich für vielfältige gemeinnützige Zwecke einsetzen können – z.B. für Bildung und Erziehung, Kultur und Soziales, für die Integration von Geflüchteten, für Umwelt- und Naturschutz, in der Denkmalpflege. Das Wirken der Bürgerstiftungen konzentriert sich dabei auf ein lokal oder regional bestimmtes Gebiet – auf eine Gemeinde, Stadt oder Region. Dort fördern sie andere gemeinnützige Organisationen und/oder sind selbst operativ tätig, indem sie eigene Projekte umsetzen. Aufgrund des breiten Stiftungszwecks können Bürgerstiftungen fast überall dort tätig werden, wo sich lokal gesellschaftliche Herausforderungen stellen. Das Preisgeld für den Agendapreis stellte die Stadt Diepholz zur Verfügung. In Diepholz konnten sich Projekte bewerben, „die einen konkreten Beitrag zu mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit in Diepholz leisten“.
Diepholzer Slow Mobil 2018 gegründet
Mit dem Slow Mobil nach dem Vorbild mehrerer Slow-Food-Projekte aus Süddeutschland haben wir im Jahr 2019 gut dreißig Events absolviert, die meisten in Schulen; die sind auch vorrangiges Ziel der als Küche ausgebauten ehemaligen Zirkuswagen. In Absprache mit den Lehrern kochen wir mit Gruppen von zehn bis vierzehn Schülern zwischen acht und zwölf Jahren. In einem Wagen geben wir spielerisch einen Einblick in die Problematik der heutigen Lebensmittel und deren Verarbeitung in der häuslichen Küche und bereiten die Speisen vor. Der zweite Wagen ist mit Herden, Kühlschrank und Spüle ausgestattet, in ihm wird dann gekocht. Danach essen wir zusammen - mit Schwerpunkt auf gemeinsames, genussvolles Essen.
Dämpfer durch Covid-19
Für 2020 waren alle Termine bereits ausgebucht, leider ist auch uns Corona dazwischen gekommen. In den ehemaligen Zirkuswagen ist es schlicht zu eng. Wir hoffen, dass wir 2021 wieder loslegen können.
Das Slow-Mobil hat seinen Standort in Barnstorf. Wir bemühen uns auch aus Klimagründen, einen Radius von 25km nicht zu überschreiten und hatten unsere Einsätze bisher zwischen Dümmer, Twistringen und Sulingen. Etwas weiter nach Norden könnten wir also noch vordringen. Bisher sind wir drei Köchinnen und zwei Köche. Gerne nehmen wir noch InteressentInnen in unseren Kreis auf, die sich das Kochen mit lauten, quirligen Kindern vorstellen können.
In den ersten beiden Jahren haben wir uns einer aufmerksamen regionalen Presse erfreut. Mit der Preisverleihung wird die Öffentlichkeitsarbeit sicher noch einen Schub bekommen.

Inhaltspezifische Aktionen