© Sven Döring

Convivium Dresden

Convivenleitungsteam:

Kai Brinckmann, Horst-Hartmut Freter und Jens Hoffsommer

© Sven Döring

 

Genuss-Atelier | Dresden

Dieses Restaurant ist eine Empfehlung vom
Convivium Dresden, (Erscheinungsdatum: 15.04.2016, Aktualisiert: 16.03.2018)

Inhaber: Marcus und Nicole Blonkowski
Bautzner Straße 149
01099 Dresden

Telefon

0351 - 25028337

info (at) genuss-atelier.net

Homepage des Restaurants

Eigenschaften

nicht rollstuhlgerecht


Öffnungszeiten

Mittwoch bis Freitag 17:00 bis 23:00 Uhr

Samstag, Sonntag und Feiertage 12:00 bis 15:30 Uhr und 17:00 bis 23:00 Uhr

Montag und Dienstag Ruhetag

Lokal

Am nördlichen Ende der Dresdener Waldschlößchenbrücke und versteckt im Kellergewölbe der Bautzner Straße 149 befindet sich das Genuss-Atelier. Nicole und Marcus Blonkowski betreiben hier seit dem 01.11.2014 ihr eigenes Restaurant. Das originale Sandstein-Tonnengewölbe vermittelt einen urigen Eindruck. Die vielen Bögen des Kellergewölbes eröffnen reizvolle Durchblicke, wobei man durch einige Glasabtrennungen in den Bögen etwas separat sitzt und das Geräuschniveau angenehm gedämpft wird. Die moderne und geradlinige Einrichtung ohne Schnörkel schafft einen besonderen Kontrast zu dem Sandsteinambiente. Bei schönem Wetter lädt zusätzlich eine kleine Außenterrasse vor dem Restaurant zum Verweilen ein.

Speisen und Getränke

Für Marcus Blonkowski ist Regionalität, Frische und Saisonalität besonders wichtig. Die Herkunft der verwendeten Lebensmittel von den Bauernhöfen der Umgebung  kennt er in der Regel persönlich, es werden fast ausschließlich regionale Produkte verwendet. So stammt beispielsweise das Fleisch und das frisch gezapfte Bier vom Missionshof Lieske, Fisch aus der Teichwirtschaft Moritzburg, Obst und Gemüse von Onkel Franz (einem lokalen Händler für regionale Produkte), das Brot backt der Dresdener Mühlenbäcker und auch fast alle Weine wurden von Weinbauern der näheren Umgebung gekeltert. Die Fruchtsäfte kommen von Bauer, es gibt hausgemachten Eistee, hausgemachte Limonade, frisch gepressten Orangensaft, und zum krönenden Abschluss verlocken die Edelbrände von Augustus Rex aus Dresden. Die Quelle der verwendeten Produkte ist auch immer vorbildlich in der Speisekarte vermerkt. Diese wechselt saisonal häufig, manchmal täglich, manchmal wöchentlich und ist inspiriert vom saisonalen Angebot an Zutaten. Gern verwendet Marcus Blonkowski auch alte traditionelle sächsische Rezepte, die teilweise modern interpretiert werden. Die Gerichte, die der Küchenchef mit seinem Team (Martin Seifried, Dominic Harzbecker) erschafft, sind eine wahre Freude. Der Name ist auch hier Programm. Fast alle getesteten Gerichte waren besondere Genusserlebnisse (Genuss-Atelier!), der Begriff „Atelier“ spielt wohl mit der großen handwerklichen Kunst, die nicht nur den Gaumen, sondern auch das Auge verwöhnt. Die Tester waren durchweg begeistert. Als Vorspeisen gefielen besonders der abgehängte Schafsquark mit Leinsamen, Spinat und Speck, der Schweinebauch mit Spitzkohl und Karotte sowie die Cremesuppe von der Schwarzwurzel. Als Hauptspeise konnten wir genießen: geschmorte Kalbsbäckchen mit Petersilienwurzel und Kräuterseitlingen, den Rücken vom Wollschwein mit Kartoffel und Blumenkohl, eine konfierte Lachsforelle oder auch den Bachsaibling mit Lauch, Brokkoli und Nuss-Butterschaum. Die Nachtisch-Kompositionen bereiteten ebenfalls durchwegs größtes Vergnügen, sei es nun das Gurkensorbet mit Dresdener Gin oder "Nutella und Joghurt" (keine Sorge, dies ist nur der Name!) oder die sächsische Käsevariation mit zwei verschiedenen Chutneys. Auf Grund des häufigen Wechsels der Speisekarte kann diese Auswahl natürlich nur eine Momentaufnahme des Angebots sein. Wer Überraschungen liebt, kann sich im Genuss-Atelier auch für das Überraschungsmenü entscheiden, das nach Herzenslust und Genussbedürfnis ausgedehnt werden kann (ab 3 und bis zu 8 Gänge) und den Gast auf eine Überraschungsreise durch die Speisekarte mitnimmt. Neben den eigentlichen Gängen tauchen dann auch immer wieder kleine, kunstvolle Appetithäppchen auf dem Tisch auf. Der überaus freundliche, aufmerksame und kompetente Service im Restaurant liefert die passenden Getränkeideen aus der weitestgehend regionalen Getränkekarte und macht diese Genussreise auch sonst endgültig zu einem echten Erlebnis.

Besonderheit

 

Größe

im Restaurant 45 Plätze,

bei Veranstaltungen 55 Personen

Preise

Vorspeisen ca. 4 - 10 EUR

Hauptspeisen ca. 14 - 24 EUR

Nachspeisen ca. 8 - 10 EUR

Anfahrt

Anfahrt über die Bautzner Straße, Parkplätze in den angrenzenden Nebenstraßen, Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs (Bahn und Bus) direkt vor der Tür

Sonstiges

 

Bilder

Kontakt zum Genussführerteam

Sie haben das empfohlene Restaurant getestet? Sie haben Empfehlungen oder Hinweise für unser Genussführerteam? Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.


Slow Food Deutschland e. V. - Luisenstraße 45 - 10117 Berlin - Telefon: 030 / 2 00 04 75-0 - E-Mail: info@slowfood.de