Aus dem Convivium: Berichte und Infos

Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen zu den Themen Direktvermarktung und Bauernhofgastronomie

Slow Food setzt sich für qualitaiv hochwertige Produkte uas der Region ein. Da ist es interessant zu lesen, was die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen zu den Themen Direktvermarktung und Bauernhofgastronomie schreibt:

Direktvermarktung

Bauernhofgastronomie

*****

Kasseler Ernährungsstudie – Bitte um Unterstützung

Ernährung ist ein Thema, das alle Menschen betrifft. **Um Angebote von  Kommunen und Städten zum Thema Ernährung zukünftig besser gestalten zu  können, führt die Universität Kassel derzeit eine Studie rund um die  Themen Ernährung und Kochen durch.** Dabei geht es insbesondere um  gute und gesunde Ernährung und welche Angebote Bürgerinnen und Bürger  dazu gerne nutzen würden. Mit den Ergebnissen der Studie soll dann ein  Leitfaden für ansprechende Ernährungsangebote entwickelt werden.

Durch Ihre Mithilfe können Sie einen Beitrag dazu leisten, wie  Ernährungsangebote in Ihrer Region in Zukunft besser gestaltet werden können.

Die Teilnahme an der Studie dauert circa 15 Minuten. Alle Angaben sind  anonym und werden nur zu wissenschaftlichen Zwecken ausgewertet.   **Unter den Teilnehmenden werden als Dankeschön 3*100€ verlost.**

Hier geht es zur Befragung:
https://www.soscisurvey.de/Ernaehrungsstudie2019/

Der Link zur Studie darf gerne weiterverbreitet werden im Freundes-  und Bekanntenkreis und in Ihren Netzwerken und Interessengruppen.

Vielen Dank für Ihre Teilnahme!

Für das Team der Kasseler Ernährungsstudie

Dr. phil. Marit List, Dipl. Psych.
<bWFyaXQubGlzdEB1bmkta2Fzc2VsLmRl>

*****

23.03.2019 Kochgruppe

2019-03-23 Kochgruppe.jpeg

Dieses Mal hatte sich die Kochgruppe thematisch für traditionelle österreichische Küche entschieden. So gab es nach einem sehr entspannten gemeinsamen Kochen das wunderbare Menü

Kärntner Krautsuppe

Kärnter Kasnudeln

Wiener Schnitzel und Erdäpfelsalat mit Gurke

Topfenpalatschinken.

Und - wie immer - dazu passende Weine, diesmal nicht nur, aber eben auch Grüner Veltliner.

*****

Ein Hinweis unseres Slow-Food-Mitgliedes Roland Retz, den wir gerne weitergeben:

Solidarische Landwirtschaft in Nermins Garten

Nermins Garten ist eine kleine und vielfältige Bioland-Gärtnerei in Mettmann. Das qualitativ hochwertige Gemüse und Obst wird nicht klassisch „ab Hof" verkauft, sondern wird für die Kooperation zusammen mit den Mitgliedern der Verbrauchergemeinschaft Solidarische Landwirtschaft Mettmann angebaut.

Für die Saison 2019/2020 werden zur Zeit Ernteanteile vergeben

Die SoLaWi ist ein alternativer Weg, wobei Mitglieder der Kooperation hochwertiges Bio Gemüse und Obst  zu erhalten. Weitere Details unter www.solawi-mettmann.de. Die SoLaWi und Nermins Garten sind auch auf dem Saatgut Festival am 09.03.2019 im Geschwister Scholl Gymnasium, Düsseldorf vertreten.

Nermins Garten ist jedoch noch viel mehr, am 16.03.2019 ab 15 Uhr ist der Tag der Besichtigung, ein Hof-Kennenlern-Nachmittag für neue SoLaWi-Mitglieder und -Interessierte.

Neugierig geworden ? Weitere Infos auch unter: www.nerminsgarten.de  

*****

Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen teilt mit:

Gute Zusammenarbeit auf Augenhöhe

Titelseite_LEH.jpg

Die Zusammenarbeit von Landwirten mit den regional ansässigen Lebensmitteleinzelhändlern kann Früchte tragen. Denn regionale Produkte wurden selten so stark nachgefragt wie heute. Der selbstständige Kaufmann des Lebensmitteleinzelhandels (LEH) hat einen deutlich größeren Entscheidungsspielraum als der angestellte Filialleiter in einem sogenannten Regiebetrieb, wie es häufig bei Discountern zu finden ist.

Nutzen Sie den Trend der Zeit und überdenken Sie die Option, Ihre Produkte – unter Umgehung des Großhandels – direkt an den LEH zu liefern. Hilfestellung kann die Fachpublikation „Alternativer Absatzweg über den regionalen Lebensmitteleinzelhandel" der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen geben. Die mehr als 100-seitige Broschüre beinhaltet alle Punkte, die für eine erfolgreiche Zusammenarbeit auf Augenhöhe mit dem Handel erforderlich ist.

Die Publikation kann für 30 € zzgl. 7% MwSt. und Versandkostenpauschale bei der Landservice-Beratung unter Tel. 0251 2376-444, bGFuZHNlcnZpY2VAbHdrLm5ydy5kZQ== oder per Fax: 0251 2376-432 bestellt werden.

*****

16.02.2019 Küchenlabor

IMG_3349.jpeg

Im Küchenlabor beschäftigen wir uns in einer kleinen Gruppe von acht bis zehn Personen intensiver mit ausgewählten Produkten  Wir möchten Informationen über ihre Herkunft und Bedeutung sowie Bezugsquellen zusammentragen, verschiedene Rezepte und Techniken ihrer Verarbeitung ausprobieren und vor allem die Ergebnisse mit allen Sinnen verkosten.

Diesmal hatten wir uns mit dem Thema "Huhn" unter dem Slow Food Aspekt "ganz oder gar nicht" beschäftigt. Dazu versuchten wir uns u.a. am Ausnehmen und Zerlegen geschlossener französischer Schwarzfederhühner mit Kopf und Ständern, kochten Fond, schmorten und brieten und sprachen über französische Qualitätsprodukte von label rouge und die deutschen Arche-Rassen Augsburger, Ramelsloher und Sundheimer Huhn. Wir probierten, was man außer Brust und Keule, z.B. Innereien und aus dem Kamm, zubereiten kann. Ein besonderer Dank geht an Hans-Georg Pestka von den Genusshandwerkern, der uns nicht nur die Hühner spendiert hat, sondern uns auch mit vielen Informationen rund um das Thema versorgt hat. Herzlichen Dank!

*****

07.02.2019 Schweizer Spezialitäten

20190207_192506.jpg

Unser Mitglied, Vera von Zastrow, hatte uns für diesen Abend ihr Zuhause zur Verfügung gestellt und auch die Vorbereitungen für diesen Abend übernommen.

Wir starteten mit dem Genuss von traditionell hergestelltem Bündner Fleisch, Coppa und luftgetrockneten Schinken von dem Prdouzenten Brügger aus Parpan. Als Hauptgericht gab es warmen Vacherin mit Bio-Kartoffeln der Sorte Linda.

Das als Überraschung angekündigte Dessert war ein von Vera selbstgemachter Walnusskuchen - einfach himmlisch.

Zum Essen verkosteten wir passend weiße und rote Schweizer Weine des Bioweinhändlers Delinat

*****

31.01.2019 Mönchengladbacher Tafelrunde erfolgreich gestartet

51112844_237093417193827_2737301877443002368_n.jpg

Etwa ein Dutzend Mitglieder und Interessierte folgten am 31.01.2019 der ersten Einladung in die Mönchengladbacher Familienbildungsstätte in Rheydt.
Bei Brot, Butter und diversen Käsesorten, Tee, Saft und (zu wenig) Wein, Kuchen, diversen Salaten, Chutneys, Marmeladen und anderen köstlichen Zubereitungen, die die Gäste für das gemeinsame Abendessen unter Gleichgesinnten zusammentrugen, entwickelte sich ein reger Austausch. Der nächste Termin ist am 21. Mai.