Aktuelles und Berichte

03.10.2020 Besuch der Moorschnucken an der Niers

Moorschnucken auf der Weide.jpg

Passend zum 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, haben wir durch unseren Besuch auf dem Moorschnuckenhof auch die Grenze zwischen den beiden Convivien Düsseldorf und Niederrhein aufgehoben. Zunächst hat uns Thomas Vennen die Moorschnucken, die in unserem Convivium sich satt fressen dürfen gezeigt und über Haltungsbedingungen informiert. Anschließend durften wir wunderbare, von Gabi zubereitete Produkte auf dem Hof (nun im Gebiet des CV Niederrhein) probieren. Neben Salami, Bratwurst und Hackfleisch von den Moorschnucken gab es auch herrlich schmeckende Fruchtaufstriche, Obstessige und vieles mehr, Produkte, die Gabi Vennen aus eigenem Garten produziert. Uns hat es auf dem Moorschnuckenhof sehr gut gefallen und die Arbeit der beiden rundum überzeugt. Und was das Schönste ist: Gabi und Thomas möchten auch allen Slow Food Mitgliedern des Conviviums die Möglichkeit geben, den Hof zu besuchen. Wir werden also im kommenden Jahr eine Hof-Besichtigung machen.

***

16.08.2020 Küchenlabor

Am 16. August 2020 freuten sich zehn Slow Foodies (mehr durften wegen der Corona-Vorgaben leider nicht teilnehmen) darüber, dass nach langer Corona-bedingter veranstaltungsfreier Zeit im Convivium Düsseldorf wieder etwas los war. Wir haben uns in der Kochwerkstatt in Lörick an dem beliebten Sommergemüse genussvoll „abgearbeitet". In der großen, zum Garten hin geöffneten, Küche werkelten wir übrigens mit Maske. Das war das Pensum:

  1. Mozzarella mit Melonen-Tomaten-Salsa
  2. Panierte Tomate
  3. Gefüllte Tomate auf Bohnensalat
  4. Crostini-Mix (Kräuter - Käse - Pilze)
  5. Tomaten-Tarte-Tartin
  6. Tomaten-Pfirsich-Salat mit Lammfilet
  7. Gefüllte Tomaten aus dem Ofen (Sardelle/Kapern)
  8. Tomatensorbet
  9. Shakshuka mitTomatenbrot

Montage.jpg

Zu Beginn verkosteten wir roh fünf verschiedene Tomaten. Zunächst zwei runde Sorten aus dem Supermarkt. Die holländische Treibhausvariante für 99 Cent im Kilo konnte niemand überschmecken. Schnittfestes Wasser eben. Spannend wurde es mit gleich mit drei Kandidatinnen aus der Familie San Marzano: eine deutsche Biofrucht aus der Region, eine französische und eine italienische Flaschentomate. Die San Marzano aus ihrem Heimatland fand großes Gefallen. Bemerkenswert war, dass der berühmte Arche-Passagier aus Kampanien roh tatsächlich eher bescheiden bleibt. Seine ganze Geschmackswucht zeigte die Tomate dann geschmort im abschließenden Shashuka. Großes Tomatenkino für den Gaumen.

Im Herbst wollen wir uns im Küchenlabor an Kürbis & Kartoffel machen.

***

Mai 2020 Neues von unserem Arche-Passagier, der Paas Lintorfer Frühe

paas_lintorfer_fruehe_288.jpg

Die Arche des Geschmacks ist ein internationales Projekt von Slow Food zur Förderung der bio-kulturellen Vielfalt. 
Seit 2014 ist die Paas Lintorfer Frühe, eine ehemals in unserer Region bedeutende Buschbohnenzüchtung aus Ratingen, Passagier der Arche. 
Inzwischen ist sie wieder als Saatgut in Bioqualität kommerziell erhältlich und kann bei einigen Erzeugern rund um Düsseldorf erworben werden. Jetzt konnte unsere Regionalgruppe Mönchengladbach einen weiteren Gemüsebauern finden, der unsere Bohne in Jüchen-Damm, ganz in der Nähe von Schloß Dyck, anbaut. Peter und Christiane Weifels haben die Paas Lintorfer Frühe am 26. April gesetzt und werden sie bald an ihrem Marktstand auf dem großen Rheydter Wochenmarkt anbieten. 
Wir berichten in den nächsten Wochen auf unserer Facebook-Seite Slow Food Düsseldorf über die Kultur und freuen uns schon jetzt auf ihre Ankunft in der Region Mönchengladbach. 
Wir freuen uns über virtuelle Besuche der Bohne dort und eure Kommentare. Gern greifen wir auch andere Ideen auf, um über das Web in diesen Zeiten etwas in Kontakt und Kommunikation zu bleiben.
***

20.04.2020 - Slow Food im WDR: Bewusstes Kochen mit frischen Zutaten

Der WDR fand unsere Idee, mittels einer Einkaufsliste "Solidarität leben - Einkaufsmöglichkeiten in Zeiten der Corona-Pandemie" unsere "Slow-Food-Produzenten und Gastronomen zu unterstützen, überzeugend und hat deshalb am 20.04.2020 in der Servicezeit darüber berichtet.

Screenshot_2020-08-17 Slow Food - bewusstes Kochen mit frischen Zutaten.png

Ansehen kann man den Film hier.

Es wäre schön, wenn auch dieser Bericht dazu beitragen würde, dass noch mehr Konsumenten unsere Produzenten und Gastronomen unterstützen.

***

07.03.2020 Kochgruppe

Am Samstag, den 07.03.2020, traf sich wieder einmal die Kochgruppe in der wunderschönen Kochwerkstatt unseres Slow-Food-Mitgliedes Thomas Deckert. Diesmal hatten wir für unser Menü "Heimathäppchen" vom WDR ausgesucht. Wir kochten bzw. backten

  • Ackerbohnen Dip
  • Klare Suppe mit Semmeltropfen
  • Gemuesepickert
  • Graupen Risotto
  • Pfefferpotthast
  • Bergischer Apfelkuchen

Und das Ergebnis sah so aus:

Menüfoto.jpg

Bis wir es uns haben schmecken lassen!

***

06.02.2020, Essen und Erinnern

Bei türkischen vegetarischen Meze, Süßigkeiten und Kaffee erzählten wir einander persönliche Erlebnisse rund ums Essen, z.B. über die außergewöhnlichste Mahlzeit, das beste Essen, das wir je gekocht haben, oder über Rezepte, die von Generation zu Generation weitergereicht wurden.

Es war ein kurzweiliger Abend bei wunderbar schmackhaften Speisen, sodass die Zeit recht schnell verflog – so schnell, dass ich leider vergessen habe, ein Bild zu machen.

Herzlichen Dank Vera von Zastrow, die zu diesem Abend eingeladen und die Speisen zubereitet hatte.

***

04.02.2020, Tafelrunde in Mönchengladbach

IMG-20200204-WA0001.jpg

Alte und neue Gesichter, Mitglieder und Interessierte trafen sich in der ersten Mönchengladbacher Tafelrunde 2020 in der Familienbildungsstätte in Rheydt. Das Mitbringbuffet war vielfältig und reichhaltig: Brote – selbstgebacken oder aus dem Bioladen – Butter, Käse und hausgemachte Aufstriche, Salate von Grünkohl, Linse, Couscous und Kartoffel, fruchtige Dressings zum frischen Feldsalat und für den warmen Bauch Muurejubbel. Ganz besonders „slow“ war  das herzhafte Brot aus der Alplinse (Archeprodukt https://www.slowfood.de/was-wir-tun/presidi/alblinse) von Sabine und Thomas‘ Würste aus der eigenen Moorschnucken-Zucht an der Niers (http://moorschnucken-niers.de/). Bernd berichtete über unseren Archeantrag mit dem Rheydter Ongeschwedde und Kirsten stellte aktuelle Pläne der hiesigen Solidarischen Landwirtschaft vor (http://solawi-eicken.de/). Eine offene Frage war zum Beispiel: Wo bekommt man in der direkten Nähe anständiges Geflügel her, dass gut, sauber und fair produziert wurde? So kann es weitergehen. Die nächste Tafelrunde ist am 17. Juni wieder in der FBS Rheydt.

***

25.01.20 Restaurant Stappen in Oberkassel auch 2020 wieder im Genussführer

IMG_4387.jpeg

Im Rahmen des Slow Food Kochkurses haben wir David Büchner die Plakette und Urkunde über die Aufnahme in den Genussführer überreicht. Das Restaurant bietet mit seinen frischen, häufig auch regionalen Produkten immer wieder wunderbare Gerichte an. Und so freuen wir uns, auch 2020 David Büchner und seinem Team danken zu können.

***

25.01.2020, 10 - 16 Uhr Kochkurs bei David Büchner

Für die Kochbegeisterten hatten wir diesmal eine besondere Veranstaltung geplant. Der Koch und Restaurantchef unseres Slow Food Restaurants Stappen in Oberkassel, Herr David Büchner, hat mit uns in der Küche des Restaurants Stappen ein saisonales 4-Gänge-Menü gezaubert. So gab es u.a. marktfrisches Gemüse, Skrei, Zander und Fasan, die von uns unter der fachmännischen Anleitung von David Büchner zu einem herrlichen Mahl verarbeitet wurden, wie auf dem Bild zu sehen ist:

Stappen Menü.jpeg

***

Mitgliederversammlung am 15.01.2020

Diesmal sind wir ins neue Jahr mit unserer jährlichen Mitgliederversammlung gestartet. Das sehr nette italienische Restaurant Antichi Sapori, Am Wehrhahn 71, Düsseldorf, hatte für uns eine Ausnahme gemacht und an einem Wochentag speziell für uns geöffnet. So konnten wir in Ruhe die leckeren italienischen Speisen und Weine genießen und gleichzeitig unsere Tagesordnungspunkte besprechen sowie die Wahl der Convivienleitung durchführen, ohne andere zu stören.

IMG_4349.jpeg

Die neue Convivienleitung ist sozusagen die alte Convivienleitung. Linda Gensler, Kirsten Döde, Karl Hofmann, Bernd Woltmann, Thomas deckert und Lothar Herstix wurden für die nächsten beiden Jahre wiedergewählt. Die neue (und alte) CV-Leitung betrachtet das klare Votum der Mitgliederversammlung als Motivation mit Schwung Altbewährtes und Neues zu organisieren.

Inhaltspezifische Aktionen