02.05.2010 - Besuch Chocolaterie "mundgerecht", Ingolstadt

Veranstaltung

ingolstadt-mg1.jpg

© Michael Olma

 

Seit Mitte März 2010 hat "mundgerecht" (www.mundgerecht.in), eine kleine Patisserie und Chocolaterie im Zehenthof zwischen Viktualienmarkt und Fußgängerzone in Ingolstadt geöffnet. In der kleinen Erlebniswelt des Genusses trifft man auf unwiderstehliche, kleine aber feine Köstlichkeiten. Handgefertigte Einzelstücke in exzellenter Qualität - direkt vor Ort hergestellt. Süß, salzig, schokoladig - mundgerecht(e) Köstlichkeiten. Das wollten wir uns am 02.05.2010 genauer ansehen.
 
ingolstadt-mg2.jpg

© Michael Olma

Frau Katrin Elsler, die Inhaberin der Manufaktur, führte uns zu Beginn in die Grundsätze von „mundgerecht“ ein und präsentierte uns dazu die Köstlichkeiten die ihr Vater Ernst – gelernter  Meister seines Fachs – hergestellt hatte. Zuerst waren salzige Kleinigkeiten wie Käsestangen, Käseschwäne (auch mit Meerrettich), Blätterteig-Pasteten, Tarteletts mit Ziegenkäse an der Reihe bevor wir das hauseigene gebackene Müsli mit Dinkelflocken und allerlei leckeren Zutaten testeten. Alle Produkte (auch alle Teigsorten) werden selbst hergestellt und Ernst Elsler verriet uns das ein oder andere Rezept.
ingolstadt-mg3.jpg

© Michael Olma

Dann wurde es „schokoladig“ und wir erfuhren viel über die köstliche Kuvertüre (Grundschokolade). Herr Elsler verwendet ausschließlich reinsortige Grand Cru Schokoladen der Schweizer Firma Felchlin, vor allem die Sorte Criollo aus Venezuela. Diese verarbeitet er dann zu allerlei Kreationen. Es gab eine heiße Schokolade, die gerade deshalb so gut schmeckte, weil sie nicht so süß war; Zitat: „Wir arbeiten nicht so süß, dass es im Hals schmerzt...“ Dann durften wir zusehen, wie er die Hüllen für die Muttertagsherzen mit der Temperier-Überziehungsmaschine herstellte. Für die Füllungen hat er sich auch etliches ausgedacht, so wird es z.B. eine Chilifüllung für die „scharfe“ Mama geben und eine Grand Marnier Füllung für die „lustige“ Mama.
ingolstadt-mg4.jpg

© Michael Olma

Anschließend schwelgten wir im Genuss von Eclairs, Petit Fours, Französischen Fours, Trüffeln, Pralinés, Mandelsplittern, Mandelgebäckspezialitäten, Cantuccini, Gewürzplätzchen aus Dinkelmehl (nach Hildegard von Bingen), Teegebäck und vielem mehr.
 
Viele Zutaten und Produkte, die im „mundgerecht“ verarbeitet und verkauft werden, haben eine regionale Herkunft. Das Mehl z. b. kommt ausschließlich von der Hainmühle im Altmühltal.
ingolstadt-mg5.jpg

© Michael Olma

Schöne Veranstaltung - Danke den Elslers! Wir können jedem empfehlen hier einmal Station zu machen (Sitzplätze vorhanden) und vor Ort bei der Herstellung zuzusehen; dann beginnt die (genussvolle) Qual der Wahl…

Wann und wo?