Gasse in Lübeck

Convivium Lübeck

stellvertretende Convivienleitung: Petra Schiwiaka
Kontakt: luebeck@slowfood.de

 

Lindenhof 1887 | Lunden

Dieses Restaurant ist eine Empfehlung vom
Convivium Lübeck, (Erscheinungsdatum: 25.04.2016, Aktualisiert: 29.04.2016)

Inhaber: Tjark-Peter Maaß
Friedrichstr. 39
25774 Lunden

Telefon

0 48 82/ 4 07

Faxnummer

04882 / 22 46 63

info (at) lindenhof1887.de

Homepage des Restaurants

Eigenschaften

rollstuhlgerecht


Öffnungszeiten

Mit-Mo 11:30 -13:30 Uhr 18:00- 21:30 Uhr

Lokal

Lunden, eine kleine Gemeinde in Kreis Dithmarschen in der Nähe von Husum, hat mit dem Geschlechterfriedhof eines der eindrucksvollsten Gräberfelder Schleswig- Holsteins. Der Lindenhof 1887 ist seit einiger Zeit ein kulinarischer Geheimtipp. Er wurde 1887 erbaut, als der Sohn des Pütscherbruers Christian Peters heiratete (pütschern = umständlich arbeiten, Bruer= Brauer). Einige Generationen später hat Tjark-Peter Maaß den Hof von seinen Eltern übernommen und ihn mit Jasmin Hradek zu einem kleinen Landgasthof umgebaut. Im Innern erinnern Bilder von Liedertafeln, Frauenchören und Schützengilden an die Vergangenheit. Der Chef hat u. a. im Hotel Vier Jahreszeiten in Hamburg, im Adlon in Berlin und beim 2-Sterne- Koch Luther in der Alten Meierei in Glücksburg gearbeitet und serviert im Lindenhof eine gehobene regional-inspirierte Küche.

Speisen und Getränke

Vorspeisen, wie der Salat mit Ziegenkäse an Orange/ Honig auf Rucola mit Olivenöl und Pinienkerne oder - ganz besonders im Geschmack - die Cremesuppe vom Rotkohl/Apfelchutney, überzeugen. Die geschmorte Kalbsbacke, das Filet vom Landrasseschwein oder die Brust vom Kokländer Butterhähnchen waren ebenfalls ein Genuss. Regionale Gerichte mit Stint, Spargel, Husumer Rind oder Dithmarscher Kohl oder Sauerfleisch mit Bratkartoffeln, Remouladensauce und Zupfsalat und Birnen, Bohnen und Speck runden die Jahreskarte ab. Der schwarze Mehlbeutel, der im Gegensatz zum weißen Mehlbeutel mit Blut gemacht wird, bringt Abwechslung in die Küche. Während der Tönninger Matjestage kann es eine Matjeskarte z. B. mit Matjestatar und Matjes mit Roter Bete geben. Zu den Gerichten der Mittagskarte gibt es eine Suppe oder Dessert. Der kulinarische Kalender enthält Überraschungen bereit. Desserts machen T.-P. Maaß neben kleinen Leckereien besonders viel Spaß, was man dem Parfait aus weißer Schokolade, mit Himbeeren dekoriert und mit karamellisierten Mandeln belegt, anmerkt.

Größe

46 Plätze im Gastraum, 130 in Gesellschaftsräumen

Preise

Hauptgericht 11-26 €

Sonstiges

Erste Versuche alte Haferwurzeln und alten bunten Kartoffel- und Karottensorten, sowie wilden Topinambur, rote Beete und alte Tomatensorten in die Speisekarte aufzunehmen, stehen noch am Anfang. Alles wird handwerklich bestens zubereitet, wobei die Qualität und das Produkt im Vordergrund stehen und nicht durch zu viele Gewürze verändert werden sollen. Die Getränkekarte bietet das Dithmarscher „Beugelboddelbeer“ und eine kleine, feine Auswahl überwiegend deutscher Weiß- und Rotweine.

Kontakt zum Genussführerteam

Sie haben das empfohlene Restaurant getestet? Sie haben Empfehlungen oder Hinweise für unser Genussführerteam? Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.


Slow Food Deutschland e. V. - Luisenstraße 45 - 10117 Berlin - Telefon: 030 / 2 00 04 75-0 - E-Mail: info@slowfood.de