Convivium München

Kontakt: Markus Hahnel
Adresse: Postfach 20 18 37, 80018 München
Fon: (0176) 577 40 330
E-Mail: muenchen (at) slowfood.de

Kontakt

 

Hofbräuhaus-Kunstmühle mit Bäckerei K. & W. | München

Dieser Produzent ist eine Empfehlung vom
Convivium München, (Erscheinungsdatum: 09.05.2012, Aktualisiert: 08.11.2014)

Neuturmstr. 3
80331 München
Innenstadt

Telefon

089 / 294222

Fax

089 / 2904828

info (at) hb-kunstmuehle.de

Homepage des Produzenten


Öffnungszeiten

Mühlenladen: Mo – Sa 10.00 – 18.00 h
Bäckerladen: Mo – Sa 7.30 – 19.00 h

Betrieb

Der Handwerksbetrieb liegt im Herzen von München unweit der mondänen Maximilianstraße und des Hofbräuhauses, von dem er auch seinen Namen hat. Bereits im 16. Jahrhundert existierte am heutigen Standort eine Malzmühle. 1607 zog das Hofbräuhaus am Alten Hof ans Platzl und braute dort Bier bis zum Jahr 1896. Im 19. Jahrhundert führte die Mühle die Bezeichnung „Königliche Malzmühle“ und war fester Bestandteil des Königlichen Hofbräuhauses. Nach dem erneuten Umzug der Brauerei vom Platzl nach Haidhausen wurden die alten Stein-Mahlgänge der Mühle durch eine innovative Technik – die Stahl-Walzenstühle – ersetzt und es entstand dadurch nach damaligem Sprachgebrauch eine Kunstmühle. 1967 verliert sie mit der Auflassung fast aller Münchner Stadtbäche die Wasserkraft als ihre Energiequelle und arbeitet seither mit Strom. 2010 eröffnet die Familie Blum, mittlerweile in der vierten Generation tätig, zusätzlich zum Mühlenbetrieb die Bäckerei „E. Knapp und R. Wenig“.

Produkte

Produkte Mühlenbetrieb

Die Mühle produziert helle Weizenmehle auf den traditionellen Walzenstühlen sowie Dinkel-Vollkornmehl mit einer Steinmühle. Roggenmehle werden zugekauft. Auf Regionalität legt Inhaber Stefan Blum großen Wert und kauft das Getreide zur Vermahlung fast ausschließlich aus dem Großraum München. Hergestellt werden Produkte aus ganzem Korn, bearbeitete Körner (Schrote, Grützen, Griese, Graupen) sowie Mehle.

Produkte Bäckerei

Die Bäckerei backt verschiedene Brote (Schwarzbrot, Chrurfürstlaiberl, Dinkelvollkornbrot) und stellt noch traditionelle Münchner Backwaren her wie Mundsemmel, Pfennigmuckerl, Riemer und Maurer. Hervorragend schmecken auch die Laugenbrezn. Auch für Süßmäuler gibt es ein köstliches Angebot, z.B. Süsse Knöpfe, Rohrnudeln, Powidltatschkerl, Nussschnecken und Mandelhörnchen. Angenehm, dass auf dem Plundergebäck auf die übliche Verkleisterung mit Zuckersirup verzichtet wird und dadurch der feine Geschmack der Zutaten voll zur Geltung kommen kann.

Besonderheiten

Der Betrieb pflegt die traditionell-handwerkliche Backweise. Viele Rezepturen stammen aus einer Rezeptsammlung aus dem Jahre 1910. Es werden weder zugekaufte Backmischungen noch Zusatz- oder Aromastoffe eingesetzt. Als Fett wird ausschließlich Butter verwendet, zur Süßung kommt ausschließlich Haushaltszucker (Rübenzucker, Rohrzucker) zum Einsatz. Die hergestellten oder verarbeiteten Mehle werden nicht, wie heute üblich, mit synthetischen Mehlbehandlungsmitteln versetzt. Das erfordert in der Backstube eine lange Teigführung: Die Brot- und Backwarenteigen werden deshalb schon am Vorabend mit einem Vorteig (Dampferl) angesetzt, eine direkte Zuführung von Fertighefe erfolgt nicht.

Größe

 

Preise

 

Anfahrt

 

Sonstiges

Immer Fr. um 15:00 Uhr Mühlenführung (Eintritt), ggf. vorher telefonisch anmelden!

Bilder

Bilder: © Katharina Heuberger


Kontakt zum Genussführerteam

Sie haben den empfohlenen Produzenten getestet? Sie haben Empfehlungen oder Hinweise für unser Genussführerteam? Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.


Slow Food Deutschland e. V. - Luisenstraße 45 - 10117 Berlin - Telefon: 030 / 2 00 04 75-0 - E-Mail: info@slowfood.de