Convivium Nordhessen

Kontakt: Gerhard Schneider-Rose, Hersfelder Str. 150, 36179 Bebra-Breitenbach
Telefon: 06622 3211
E-Mail: nordhessen (at) slowfood.de
Kontakt

 

Restaurant Ratskeller Spangenberg | Spangenberg

Dieses Restaurant ist eine Empfehlung vom
Convivium Nordhessen, (Erscheinungsdatum: 28.04.2016, Aktualisiert: 09.05.2016)

Inhaber: Thomas und Michael Mueller-Propf
Marktplatz 1
34286 Spangenberg
im Rathaus

Telefon

(0 56 63) 9 38 65 80

rrs (at) mueller-propf.de

Homepage des Restaurants

Eigenschaften

nicht rollstuhlgerecht


Öffnungszeiten

Mittwoch bis Samstag 18:00 - 21:00 Uhr (Küchen-Annahmezeiten)

Sonntag 12:00 - 14:00 Uhr und 18:00 - 20:30 Uhr (Küchen-Annahmezeiten)

und nach Menü-Vereinbarung, ab 6 Personen

Lokal

Das Restaurant befindet sich im historischen Rathaus auf dem Marktplatz in der Ortsmitte von Spangenberg. Bei Bedarf kann ein weiterer Raum genutzt werden, der auch für Feiern und Konferenzen optimale Voraussetzungen bietet. Der Gastraum bietet nach der liebevollen Renovierung durch die Inhaber Thomas und Michael Mueller-Propf einen hellen, freundlichen Eindruck, die Wände sind mit modernen Gemälden von Cludia Neubauer und Sandrino Sandinista Sander geschmückt.

Speisen und Getränke

Die Speisekarte ist angemessen groß mit in der Regel zwei Menüs und weiteren a-là-Carte Angeboten, die regelmäßig wechseln. Die Karte wird von den regionalen und jahreszeitlich verfügbaren Produkten deutlich bestimmt. Beispielsweise gibt es eine eigene Spargelkarte für regionalen Spargel aus Sassenberg, Wild aus heimischen Wäldern gibt es, sobald die Schonzeit beendet ist und der Jagdpächter aus Spangenberg den ersten Rehbock liefern kann. Frische saisonale Produkte werden nach Möglichkeit aus der Region bezogen und verarbeitet. Die traditionelle Nordhessische Küche wird modern interpretiert. So gibt es schon mal Kartoffelklöße mit Weckewerkfüllung und die in Nordhessen beliebten „Storzenieren“ (Schwarzwurzeln) tauchen in immer neuen Variationen auf. Anspruch von Küchenchef Thomas Raabe ist es, der Eigengeschmack der immer hochwertigen Rohstoffe zu erhalten ohne ihn zu überdecken. Die Philosophie des Kochs beinhaltet auch die vollständige Verarbeitung der Tiere. Neben den „edlen Teilen“ werden auch die anderen Teile der Tiere zu hochwertigen Lebensmitteln, z. B. Fonds weiter verarbeitet. Fleisch, Käse, Gemüse und Obst kommen soweit möglich aus den Nachbarorten. Geflügel und teilweise auch das Rindfleisch liefert der Biohof Hirschle in Eubach. Kalbfleisch, Käse und weitere Milchprodukte kommen vom Kirchhof in Oberellenbach. „Ahle Wurscht“ wird von den Mitgliedern des Fördervereins Nordhessische Ahle Wurscht geliefert und die Bratwurst kommt vom Metzger in Hessisch Lichtenau. Obst und Gemüse kann nur teilweise aus der Region bezogen werden, da es keine nennenswerte Anbautradition für Gemüse gibt und daher keine Kontinuität in der Lieferung gewährleistet werden kann. Küchenchef Thomas Raabe bringt immer wieder Archeprodukte wie die Alblinse auf die Karte. Brot wird zum großen Teil selbst gebacken, das Mehl wird von Mühlen in der Region bezogen. Es gibt eine umfangreiche Getränkekarte mit einer großen Auswahl an deutschen Weißweinen, die teilweise direkt vom Winzer bezogen werden. Daneben enthält das Sortiment eine gut sortierte Anzahl von internationalen Weinen mit dem Schwerpunkt Italien. Das Bier stammt aus der regionalen Hütt-Brauerei in Baunatal, auch das Mineralwasser kommt aus der Region. Säfte liefern heimische Produzenten.

Besonders hervor zu heben ist das „Kuno und Else-Menü“. Es bringt immer sehr deutlich die Ideen von Thomas Raabe zur modernisierten nordhessischen Küche zum Ausdruck. Die Geschichte von Kuno und Else ist Teil der Spangenberger Lokalgeschichte: angeblich durfte das Liebespaar erst zueinander finden, wenn die Stadt mit einer Wasserleitung versorgt ist. Als dies geschafft war, waren die beiden zwar noch am Leben, aber schon hoch betagt …

Besonderheit

Küchenchef Thomas Raabe war schon mit einem anderen Restaurant im Genussführer: Er hat die „Poststation Altes Forsthaus“ in Altmorschen betrieben, bis ein Hotelneubau in der Nachbarschaft den Übernachtungsbetrieb unwirtschaftlich gemacht hat. Thomas Raabe hat es geschafft, sein umfangreiches regionales Liefernetzwerk wieder zu beleben. Auch die Stammgäste aus der Poststation finden jetzt den Weg ins nicht weit entfernte Spangenberg.

Größe

Der Gastraum bietet Platz für 40 Personen. Für Veranstaltungen gibt es einen separaten Raum für bis zu 70 Personen. Außerdem gibt es eine beheizte Restaurant-Terasse mit 40 Plätzen.

Preise

Hauptgericht ca. 20,- Euro

Viergangmenü ca. 40,- Euro

Anfahrt

Über die A 7 bis Ausfahrt Melsungen, der B 253 bis Melsungen folgen, dann die B 83 Richtung Bebra nutzen. Nach ca. 2 km links auf die B 487 abbiegen.

Bilder

Kontakt zum Genussführerteam

Sie haben das empfohlene Restaurant getestet? Sie haben Empfehlungen oder Hinweise für unser Genussführerteam? Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.


Slow Food Deutschland e. V. - Luisenstraße 45 - 10117 Berlin - Telefon: 030 / 2 00 04 75-0 - E-Mail: info@slowfood.de