Convivium Nürnberg

Kontakt: Claus Fesel
Adresse: Meißener Straße 21 - 90522 Oberasbach
Fon: (0911) 99943380 + 01759378663
E-Mail: nuernberg(at) slowfood.de

Blog: www.slowfood-nuernberg.de

Facebook:  facebook.com/SlowFoodNuernberg

Twitter: www.twitter.com/slow_food

oder Kontakt:

 

Hotel | Restaurant | Weinstube Steichele | Nürnberg

Dieses Restaurant ist eine Empfehlung vom
Convivium Nürnberg, (Erscheinungsdatum: 13.03.2013, Aktualisiert: 30.11.2014)

Knorrstaße 2 – 8
90402 Nürnberg

Telefon

0911/ 20228-0

Faxnummer

0911/ 221914

info (at) steichele.de

Homepage des Restaurants

Eigenschaften

Gästezimmer verfügbar


Öffnungszeiten

mittags:
DI - FR ab 11.30 – 1

Montag – Samstag 11.00 – 24.00 Uhr (durchgehend Küche bis 22.00 Uhr, von 14.00 – 17.30 Uhr kleine Karte)
Sonn- und Feiertags Ruhetag
An den beiden Totensonntagen und den 4 Adventssonntagen, sonntags von 11.00 bis 15.00 Uhr

4.30h

abends:
DI - SO ab 17.30h

Lokal

Seit 1897 befindet sich das das Hotel und Weinhaus in der historischen Altstadt Nürnbergs, nahe des Germanischen Nationalmuseums, Opernhauses und des Hauptbahnhofs. In der fünften Generation wird es heute von Bernhard Steichele geleitet, der die Tradition fränkischer bodenständiger Küche und Gastlichkeit weiterführt.
Die Gasträume teilen sich auf in das Neue Lokal ( 80 Sitzplätze ), Altes Lokal (60), Nebenzimmer (30) Elisabethenzimmer (35). Im Sommer laden 70 Sitzplätze im Freien ein. Zusätzlich gibt es noch die Weinstube mit einem großzügigen Tresen und einigen kleinen Tischen.
Die Innenräume sind mit dunklem Holz traditionell gehalten, schön dazu die Tische mit den hell gescheuerten Ahornplatten. Eine Besonderheit sind die seltenen „ Lüsterweibchen „- Lampen sowie viele ehrwürdige Familienerbstücke.

Speisen und Getränke

Die Speisekarte bietet eine gute Auswahl an Suppen, Vorspeisen, Fleisch – und Fischgerichten mit Salaten oder Gemüsebeilagen, dazu immer eine aktuelle Wochenkarte mit täglich zwei verschiedenen Hauptgerichten.
Saisonale Genüsse wie Gänse, Karpfen, Wild vom Jäger G.Götz aus Hersbruck, Pilze und regionale Gemüse wie Spargel, Meerrettich, Wirsing, Rosenkohl oder Bohnen von der Firma Krug haben hier ihren festen Platz. Bei vielen Stammgästen beliebt sind seltene Gerichte wie Kalbskopf, Leber oder Nierchen in bester „Hausmacher“ – Zubereitung. Fleisch und Wurstwaren liefern die Metzgereien Wolf und Kraft& Lehr.
 
Eine angenehme Besonderheit für langsame Genießer: Die Gerichte mit viel guter Soße werden in einem Metallschüsselchen mit Deckel serviert. So bleiben Züricher Geschnetzeltes, gefüllte Paprika oder Hackbraten länger warm – und man kann den Rest auslöffeln.
Bei den Vorspeisen findet man die Nürnberger Bratwürstchen mit Sauerkraut oder Kartoffelsalat oder „Saure“ im Zwiebelsud neben anderem, wie Matjesfilet „Hausfrauenart“, eine Portion O´batzter mit Schwarzbrot , Bratwurstgehäckbrot und verschiedene Salatvariationen.
Pfannen – und Schmorgerichte sind von gleichbleibend guter Qualität, immer begleitet von Salat oder Saisongemüse aus dem Knoblauchsland.
Sehr beliebt ist der Zwiebelrostbraten, Filetspitzen Stroganoff, Wiener Schnitzel vom Kalb, Schaschlik vom Schweinefilet.
Fische wie Saibling, Forelle oder Karpfen kommen fangfrisch von Fisch-Eberle aus Fürth.
Mit Käsespätzle, Reispfanne oder Penne mit Kräutern oder Lachs findet sich (wenn auch mit wenig regionalem Bezug) etwas für Vegetarier.
 
Zum Abschluss kann man zwischen einem herzhaften O´batztem (angemachter Camembert mit Zwiebeln) oder den köstlichen Fränkischen Apfelküchle oder Pfannkuchen mit eingeweckten Heidelbeeren wählen.
 
Der Schwerpunkt der Getränkekarte liegt, der Haustradition verpflichtet, auf Weinen aus Deutschland und Südtirol, darunter Spätburgunder Weissherbst , Blanc de Noir und Spätburgunder Mußbacher Eselshaut vom eigenen Weinberg, wobei Angebot und Qualität durchaus polarisieren können.
Die 30 Posten sind nach ihrer „Wichtung“ aufgeführt, von leicht bis schwer, von spritzig bis kräftig. Im Weinglossar ist viel Interessantes zu den Rebensorten und deren typischen Eigenschaften zu lesen
Biere vom Fass kommen vom Lindenbräu aus Gräfenberg, nicht zu verachten ist die Auswahl an Digestiven. 

Preise

Suppen und Vorspeisen: 2,00 – 9,80 EUR
Hauptgerichte: 10,90 – 24,90 EUR   Tagesgerichte: 6,90 – 12,90 EUR

 Nachspeisen: 5,30 – 6,70 EUR  

Sonstiges

Zahlungsmittel

bar und EC-Karte
Kreditkarten:
Mastercard, Visa, American Express, Maestro

Bilder

Kontakt zum Genussführerteam

Sie haben das empfohlene Restaurant getestet? Sie haben Empfehlungen oder Hinweise für unser Genussführerteam? Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.


Slow Food Deutschland e. V. - Luisenstraße 45 - 10117 Berlin - Telefon: 030 / 2 00 04 75-0 - E-Mail: info@slowfood.de