Deidesheim, Cittaslow 2009

Convivium Pfalz

Kontakt: Thomas Metzger
Adresse: Weinstr. 148, 67434 Neustadt
Fon: (06321) 72 92
Fax: (06321) 86 032
E-Mail: pfalz (at) slowfood.de

 

Kontakt

 

Zum Karpfen | Neupotz

Dieses Restaurant ist eine Empfehlung vom
Convivium Pfalz, (Erscheinungsdatum: 23.10.2011, Aktualisiert: 27.05.2016)

Inhaber: Fam. Gehrlein
Hauptstr. 1
76777 Neupotz

Telefon

07272/2198

Homepage des Restaurants


Öffnungszeiten

Montag/Dienstag: 11:30 bis 14Uhr und ab 17Uhr

Donnerstag bis Samstag : ab 17Uhr

Mittwoch, Sonntage und Feiertage: geschlossen

Lokal

Im Fischerdorf Neupotz, zwischen Speyer und Karlsruhe gelegen, befindet sich dieses liebenswerte Gasthaus, das seit 113 Jahren in Familienbesitz ist. Der gemütliche, rustikal gestaltete Gastraum – der prächtige Namensgeber thront an der Decke hängend über der Ausschanktheke – schafft eine wohlige Atmosphäre. War der »Karpfen« früher ein bekanntes Tanzlokal, so ist er heute ein kulinarischer Treffpunkt für Liebhaber einer guten Küche ohne Schnickschnack. Regionalität, Qualität und Frische haben hier Priorität, darauf legt die Eigentümer-Familie Gehrlein besonderen Wert. Das Fleisch kommt aus der eigenen Metzgerei, die noch zu den wenigen Betrieben mit hauseigener Schlachtung gehört In jeder Woche werden zehn Schweine aus Wörth (Hof Fam. Landes) geholt, alle drei Wochen ein Rind vom Bauer Trapp aus Neupotz. Natürlich werden auch Eier, Gemüse und Salate von heimischen Erzeugern wie z.b. dem Ohmerhof in Rheinzabern bezogen.

Speisen und Getränke

Durch den Vorzug einer eigenen Metzgerei und Schlachtung kommen hier regelmäßig auch selten gewordene Gerichte wie das Herzpfeffer oder ein frisches Kesselfleisch auf den Tisch. Montags ist ab 11.30 Uhr „Schlachtfest“. Uns gefiel besonders das frische Tatar mit rohem Ei. Aber auch Fischesser finden hier – Nomen est Omen – ein attraktives Angebot. Ganze Zander aus baden-württembergischer Zucht sind ebenso delikat wie Hecht, Barsch oder Aal aus Wildfang. Sind die Rheinfischer erfolgreich, stehen auch Zanderschwänze auf der Karte. So ein Rheinzander kann ganz schön groß werden ... Zu allen Fischgerichten empfiehlt sich eine Portion des köstlichen, hausgemachten Kartoffelsalats. Zum Jahresende wird das Gänseessen »wie bei Muttern« aufgetischt mit zwei verschiedenen Füllungen des großen Vogels der vom Hof Ritzmann in Winnweiler am Donnersberg geliefert wird. Von der kleinen, überschaubaren Weinauswahl mit Pfälzer Tropfen schmeckten uns vor allem die Rotwein-Cuvée MR von Theo Minges, Flemlingen und der Grüne Silvaner von Sven Leiner.

Größe

ca. 65 Personen innen, Außen 20 Sitzplätze

Saal für ca. 70 Personen

Preise

Hauptgerichte 7,80 bis 20 €

Anfahrt

B9 aus Richtung Speyer oder Wörth

Ausfahrt Neupotz, Rheinzabern

Sonstiges

 Tipp
Handwerklich selbstgemachte Brötchen und Brot, Kuchen und Pralinen, Eis – und alles ohne Zusätze und Fertigmischungen gebacken – gibt es im „Cafe Theobald“ in 76863 Herxheim, Bonifatiusstrasse 9. Gutes Frühstück!

Bilder

Kontakt zum Genussführerteam

Sie haben das empfohlene Restaurant getestet? Sie haben Empfehlungen oder Hinweise für unser Genussführerteam? Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.


Slow Food Deutschland e. V. - Luisenstraße 45 - 10117 Berlin - Telefon: 030 / 2 00 04 75-0 - E-Mail: info@slowfood.de