Genussradeln "Ortenburgland zwischen Obst und Barock"

Eine zweitägige Radtour in Kooperation mit dem EBW und ADFC durch das Ortenburger Land ins östliche Niederbayern. Besuch der Donaufischerei Wagner in Vilshofen, Kloster Aldersbach mit seiner Brauerei, den Biohof Hausberghof und vieles mehr.

Unsere diesjährige zweitägige Radtour in bewährter Kooperation von EBW, Slow-food und
ADFC führt uns durch das Ortenburger Land ins östliche Niederbayern bis nach Passau. Nicht
nur in kulturhistorischer Hinsicht stellt dieser Landstrich eine Besonderheit dar: 1563 führte
Graf Joachim in Ortenburg die lutherische Lehre ein. Ortenburg wurde dadurch zu einer
Enklave im katholischen Umland. 1626, während des Dreißigjährigen Krieges, siedelte Graf
Friedrich Casimir Glaubensflüchtlinge aus Österreich rund um Ortenburg an.
Sie brachten auch ein kulinarisches Erbe mit: die zahlreichen Äpfel- und Birnbäume auf den
Streuobstwiesen – und das Wissen für die Verarbeitung zu Most und edlen Bränden.
Umgeben ist das Ortenburger Land von sehenswerten Klöstern wie Aldersbach und
Schweiklberg sowie von hochbarocken Wallfahrten wie Sammarei.
Wir starten in Vilshofen mit einem Besuch der Donaufischerei Wagner. Dort bekommen wir
eine Führung durch die Fischzucht und einen Einblick in die Donaufischerei. Nach einem
Fischimbiss radeln wir entlang der Vils nach Aldersbach, wo wir das Kloster mit seiner
Brauerei besuchen können. Über Aidenbach geht es den Apfelradweg entlang zum Biohof
Hausberghof. Anton Dapont züchtet dort Turopoljeschweine, Berkshire-Schweine und Gänse.
In seiner Jausenstation stärken wir uns, bevor wir zur Besichtigung der Wallfahrt Sammarei
aufbrechen. Nach insgesamt 37km erreichen wir die ehemalige protestantische Enklave
Ortenburg. Wir übernachten im Hotel „Zum Koch“. Nach der Zimmerbelegung gibt es zwei
Möglichkeiten: entweder eine ruhige Entspannung auf der Terrasse oder nochmal 5km
Radfahren mit Besuch der Edelbrennerei von Maria und Roland Braun im Ortsteil
Holzkirchen. Abends treffen wir uns dann alle in der „Moststube zum Hammel“, um den
ersten Tag genussvoll ausklingen zu lassen. Das einfache, aber authentische Lokal wurde
auch in den Slow-Food Genussführer aufgenommen.
Am nächsten Morgen besuchen wir das sehenswerte Ortenburger Renaissance-Schloss und
bekommen im Rahmen einer Führung einen Einblick in die bewegte Geschichte der
Ortenburger Grafen. Anschließend radeln wir nach Fürstenzell, wo wir die Klostergärtnerei
besuchen. Danach geht es ins Inntal, das wir bei Neuburg erreichen. Dort machen wir
nochmals Pause, bevor wir dann entlang des Inns nach Passau fahren. Hier endet unsere
Tour. Es besteht die Möglichkeit, mit dem Zug nach Regensburg oder nach Vilshofen
zurückzufahren. Denjenigen, denen es noch nicht genug Kilometer waren (30 km von
Ortenburg), können die Donau aufwärts noch 27 km nach Vilshofen radeln, sofern das Auto
dort geparkt wurde.

Zimmerreservierung erfolgt individuell beim Hotel Koch, dort wird ein Kontingent reserviert.
https://www.zumkoch.de/


Anreise ebenfalls individuell, mit Zug oder Auto zum Startpunkt am Bahnhof in Vilshofen.

Info

Datum:
2021-09-25T09:30:00+02:00 - 2021-09-26T16:00:00+02:00
Uhrzeit:
09:30 - 16:00 Uhr
Ort:
Bahnhof in Vilshofen
Bahnhofstraße 4, 94474 Vilshofen
Anmeldung bis einschließlich:
2021-09-19 00:00:00+00:00
Maximale Teilnehmerzahl:
20
Anzahl freier Plätze*:
Genügend freie Plätze
Preis (EUR):
für ADFC- und Slow-Food-Mitglieder 10,00 €, alle anderen 20,00 €.
Öffentliche Verkehrsmittel:
Deutsche Bahn
Ansprechpartner/in:

* Sie können sich für die Veranstaltung mit einer beliebigen Anzahl von Personen anmelden. Wenn es keine freien Plätze mehr gibt, werden Sie in die Warteliste aufgenommen.

Termin als iCal herunterladen

Zur Anmeldung

Inhaltspezifische Aktionen