Stoppt die Überfischung

Ein Zeichen gegen die Überfischung der Meere

aktuelles-aktuelles_2012-sylt_menschenkette_112_1.jpg

27.8.2012 - Über 100 Sylter und Inselgäste demonstrierten am 21. August am Strand von Kampen gegen die Überfischung der Meere. Zu der Aktion hatte Slow Food Deutschland gemeinsam mit der Kampagne Ocean2012, dem Evangelischen Entwicklungsdienst, der Lighthouse Foundation und Fair Oceans aufgerufen.

Aktion "Stoppt die Überfischung - sonst droht der Abschied vom Fischfang"

aktionen-plakat_sf_sylt_288.jpg

Am Dienstag, dem 21. August 2012, veranstaltet Slow Food Deutschland zusammen mit den Organisationen Ocean2012, Lighthouse Foundation, fair oceans und dem Evangelischen Entwicklungsdienst eine Aktion gegen die Überfischung der Meere am Strand von Kampen auf Sylt. Zur Aktion gehören ein informatives Podiumsgespräch, eine Menschenkette in Fischform und eine nachhaltige Fischsuppe.

Wie können wir Überfischung beenden? Politiker und Politikerinnen entscheiden demnächst über die zukünftige europäische Fischereipolitik. Vorschläge gegen die Überfischung liegen auf dem Tisch. Es liegt in der Verantwortung der Politiker- Innen, die richtigen Beschlüsse zu fassen. In der Verantwortung der Bürgerinnen und Bürger liegt es, die richtige Wahl zu treffen bei der Entscheidung, was auf ihren Teller kommt, und die Politiker bei ihren Beschlussfassungen gegen die Überfi schung zu bestärken und zu unterstützen.

  • Gemeinsam mit Sylter Schülern und Schülerinnen bilden wir eine Menschenkette in Fischform als visuelle Demonstration für die Forderung, die Überfischung der Meere zu stoppen.
        
  • Sylter Köche bereiten eine Fischsuppe aus heimischen, nachhaltig gefangenen Fischen. Das Rezept wird darauf abgestimmt: Basis ist ein Fischfond: Es werden alle Teile der Fische benutzt (Teller statt Tonne – denn Lebensmittel und insbesondere Fisch dürfen nicht vergeudet werden). Der Gemüseanteil ist hoch. Fisch ist die exquisite, mengenmäßig kleine Besonderheit der Suppe.
         
  • Die Aktionen werden begleitet von Podiumsgesprächen mit Vertretern aus Politik, Kirche, Wissenschaft, Fischerei und Gastronomie, die über die Gemeinsame Fischereipolitik und die Situation der Überfischung lokal wie global informieren.
     

Ansprechpartnerin: Andrea Lenkert-Hörrmann  alh@lenkert-hoerrmann.de

Pressemeldung zum Aktionstag

13.8.2012 - Stoppt die Überfischung - sonst droht der Abschied vom Fischfang, so lautet die Botschaft des Aktionstages, den Slow Food zusammen mit anderen Verbänden im Rahmen der Europäischen Fischwochen am 21. August 2012 auf der deutschen Nordseeinsel Sylt veranstaltet.

Pressemeldung lesen

Pressemitteilung vom 13.8.2012 als PDF herunterladen

Mehr Informationen zur Aktion:

Info-Flyer als PDF herunterladen

Plakat als PDF herunterladen

Pressemitteilung vom 13.8.2012 als PDF herunterladen

Mehr Informationen zur europaweiten Kampagne "Stoppt die Überfischung":

Europäische Fischwochen 2012 - Stoppt die Überfischung (Deutsch)

Online mitmachen bei der europaweiten Kampagne "Stoppt die Überfischung" (Englisch)

Mehr Informationen zu den Organisatoren:

Weitere Aktivitäten von Slow Food zur nachhaltigen Fischerei

Ocean 2012

Lighthouse Foundation

fair oceans

Evangelischer Entwicklungsdiens (eed)

Bild oben im Titel: Protest gegen die Überfischung der Meere als Menschenkette in Fischform vor dem Europäischen Parlament im Juni | Ocean2012

aktionen-1_logos_593.jpg

Hinweis auf eine Informationsveranstaltung am Abend: „Das Meer, die letzte Kolonie? – Über die globalen Auswirkungen der Fischerei auf die Weltmeere und die Ernährungssicherheit“, mit Kai Kaschinski von "fair oceans", Bremen;
Uhrzeit: 20.00 Uhr
Ort: Naturzentrum Braderup, M.-T. Buchholz-Stich 10a, 25996 Wenningstedt / Braderup
Kontakt: Kai Kaschinski fair-oceans@gmx.info

Inhaltspezifische Aktionen