Ein Lebensmittel, drei Köch*innen - Mairübchen

Im Mai kommen Mairübchen auf den Teller. Das klingt selbstverständlich, ist es aber nicht immer. Deswegen möchte Slow Food dazu inspieren. Die drei Chef-Alliance-Köche Markus Keller, Manuel Reheis und Bernd Ratjen bereiten sie auf unterschiedliche Weise zu. Eine Vielfalt, zu der uns das Mairübchen einlädt. Es schmeckt roh wie gekocht. Sowohl die Knolle als auch ihr zartes Grün können und sollten verwertet werden. Ihre geschmacklichen Nuancen erinnern an Kohlrabi, Radieschen und Rettich. In der Strecke "1:3" gibt es das Gemüse im Risotto, mariniert mit Spargel sowie auf dem Snackteller.

Roh marinierte Mairüben mit grünem Spargel, Stielmuspistou und schwarzen Walnüssen

Roh marinierte Mairüben mit grünem Spargel, Stielmuspistou und schwarzen Walnüssen
(c) Manuel Reheis
Manuel Reheis kreiert aus der Mairübe zwei komplett unterschiedlich schmeckende Komponenten: Aus der Rübe an sich ein helles, frisches und duftiges „Carpacchio“. Aus den Stielen und Blättern das intensive und strahlend grüne Pistou, eine kalte Sauce aus der provenzalischen Küche. Dazu harmoniert farblich die Schwarze Walnuss perfekt, die er selber rund um den Starnberger See zupft und einlegt.

Mairübchenrisotto „Zur Erholung“

Mairübchenrisotto „Zur Erholung“
(c) Pius Hummel
Bernd Ratjen mag simple und gut kombinierte Gerichte. Dieses Mal steht bei ihm das Mairübchen im Mittelpunkt, welches er mit Rhabarber, Erdbeeren und Salat kombiniert. Mit diesem Rezept kann jede*r sich davon überzeugen, dass diese typischen Maigemüse hervorragend harmonieren.

Mehr als ein Snack – kleine Gerichte mit Mairübchen

Mehr als ein Snack – kleine Gerichte mit Mairübchen
(c) www.meerfreiheit.com
Markus Keller von Wern’s Mühle inspiriert uns im Mai mit einem „Snack“. Dieser „eine“ Snack ist zusammengestellt aus sechs kleinen, abwechslungsreichen Gerichten. Markus macht damit Lust auf Picknick und laue Frühlingsabende auf dem Balkon. Er mag und versteht es, Saisongemüse mit regionalen, zum Teil selbsthergestellten Produkten zu kombinieren. Dabei kommen auch die französischen Einflüsse in der saarländischen Küche zu Geltung. Geschmacksvielfalt garantiert, also los geht’s! Es beginnt mit dem Hauptgericht "Bio-Frühlingsquark mit Mairübchen-Grün, Schnittlauch und Walnussöl von der historischen Ölmühle Wern".

Selbstgebackenes Brioche mit Walnussmehl aus der historischen Ölmühle Wern

Selbstgebackenes Brioche mit Walnussmehl aus der historischen Ölmühle Wern
(c) www.meerfreiheit.com
Markus Keller von Wern’s Mühle inspiriert uns im Mai mit einem „Snack“. Markus macht damit Lust auf Picknick und laue Frühlingsabende auf dem Balkon. Er mag und versteht es, Saisongemüse mit regionalen, zum Teil selbsthergestellten Produkten zu kombinieren. Dabei kommen auch die französischen Einflüsse in der saarländischen Küche zu Geltung. Geschmacksvielfalt garantiert, also los geht’s!

Fermentierte Mairübe süß-sauer, mit Biosphärico-Schinken

Fermentierte Mairübe süß-sauer, mit Biosphärico-Schinken
(c) www.meerfreiheit.com
Markus Keller von Wern’s Mühle inspiriert uns im Mai mit einem „Snack“. Dieser „eine“ Snack ist zusammengestellt aus fünf kleinen, abwechslungsreichen Gerichten. Markus macht damit Lust auf Picknick und laue Frühlingsabende auf dem Balkon. Er mag und versteht es, Saisongemüse mit regionalen, zum Teil selbsthergestellten Produkten zu kombinieren. Dabei kommen auch die französischen Einflüsse in der saarländischen Küche zu Geltung. Geschmacksvielfalt garantiert, also los geht’s!

Veganes Hummus von Mairübchengrün, Bliesgaulinsen und Hanföl von der Bliesgau Ölmühle

Markus Keller von Wern’s Mühle inspiriert uns im Mai mit einem „Snack“. Markus macht damit Lust auf Picknick und laue Frühlingsabende auf dem Balkon. Er mag und versteht es, Saisongemüse mit regionalen, zum Teil selbsthergestellten Produkten zu kombinieren. Dabei kommen auch die französischen Einflüsse in der saarländischen Küche zu Geltung. Geschmacksvielfalt garantiert, also los geht’s!

Veganes Relish von Mairübe, Apfel und Tellicherry Pfeffer

Markus Keller von Wern’s Mühle inspiriert uns im Mai mit einem „Snack“. Markus macht damit Lust auf Picknick und laue Frühlingsabende auf dem Balkon. Er mag und versteht es, Saisongemüse mit regionalen, zum Teil selbsthergestellten Produkten zu kombinieren. Dabei kommen auch die französischen Einflüsse in der saarländischen Küche zu Geltung. Geschmacksvielfalt garantiert, also los geht’s!

Hausgebackene Quiche von Mairübe, Frühlingslauch, Buttermilch und Hirztaler Käse

Hausgebackene Quiche von Mairübe, Frühlingslauch, Buttermilch und Hirztaler Käse
(c) www.meerfreiheit.com
Markus Keller von Wern’s Mühle inspiriert uns im Mai mit einem „Snack“. Markus macht damit Lust auf Picknick und laue Frühlingsabende auf dem Balkon. Er mag und versteht es, Saisongemüse mit regionalen, zum Teil selbsthergestellten Produkten zu kombinieren. Dabei kommen auch die französischen Einflüsse in der saarländischen Küche zu Geltung. Geschmacksvielfalt garantiert, also los geht’s!

Inhaltspezifische Aktionen