Demo: Rettet die Schafhaltung!

Um auf die Existenzkrise der erwerblichen Schäferei aufmerksam zu machen, demonstrieren Schäfer aus ganz Deutschland am 13. März vor dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft in Berlin. Sie fordern eine Weidetierprämie. Slow Food Deutschland unterstützt das Anliegen und wird auch vor Ort dabei sein.
aktuelles-aktuelles_2018-schaefer_demo_288.jpg

Lesen Sie hier den Aufruf zur Demo des Bundesverbands der Berufsschäfer:

Der Beruf des Schäfers ist bedroht. Knapp 900 haupterwerbliche Schäfer gibt es nur noch in Deutschland. Jedes Jahr werden es weniger. Zusammen mit allen Schafhaltern kämpfen Sie für die Zukunft ihres beeindruckenden Berufes.

Die Leistungen aller Schäfer sind unbezahlbar. Mit ihrer extensiven Weidetierhaltung leisten sie Großartiges für Natur, Umwelt und Regionen. Schäfer pflegen etwa 10 Prozent des Dauergrünlandes. Mit ihren Schafen erhalten sie Kulturlandschaften, wie die schwäbische Alb oder die Lüneburger Heide. Es gibt kaum artgerechtere Tierhaltung als die Weideschäferei. Wer soll diese Arbeit machen, wenn die Schäfer verschwunden sind? Bekenntnisse und Anstrengung der Politik haben bisher wenig Zählbares gebracht. Die Zeit für Experimente ist vorbei.

Es gibt eine einfache Lösung: Die Weidetierprämie für jedes Mutterschaf und jede Mutterziege.

Wir, die deutschen Schäfer, fordern von der Bundesregierung eine Weidetierprämie für extensiv gehaltene Schafe und Ziegen in Höhe von mindestens 38 Euro. Alle anderen europäischen Staaten nutzen dieses Instrument bereits. Die Europäische Kommission empfiehlt es als das wirkungsvollste Mittel zur Sicherung der extensiven Weidetierhaltung. Nur Deutschland lässt seine Schäfer allein. Dabei genügt eine einfache Mitteilung der Regierung an die EU bis zum 1. August 2018, um so ab 2019 die Zukunft der Schäferei zu sichern. Frau Klöckner, lassen sie als designierte Bundesagrarministerin keine Zeit vergehen. Läuten Sie die Rettung der Schäfer ein!

Die Weidetierprämie ist im Interesse von Schäfern und Bürgern. Sie ist Ausgleich für die Leistungen unserer Schäfer zum Erhalt der Landschaft, der Ernährungssicherheit, des Klimas, der Natur und Regionen.

Seien Sie dabei am 13. März 2018! Demonstrieren Sie für den Erhalt der deutschen Schafhaltung, gemeinsam mit den Berufsschäfern, Landesschafzuchtverbänden und Organisationen des Natur-, Tier- sowie Umweltschutzes. Bringen Sie Glocken mit und läuten Sie die Weidetierprämie ein!

Zeit: Dienstag der 13. März 2018, 11:00 – 12:30 Uhr.
Danach – Gemeinsames Essen & Diskussion mit der Politik.

Ort: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft
Wilhelmstraße 54, 10117 Berlin Google Maps

Mehr Informationen gibt es auf Facebook

Zum Verband: Die Schäfer. Bundesverband Berufsschäfer e. V.

Quelle: Demo-Aufruf des Bundesverbands Berufsschäfer e.V.
Bild oben: Wanderschäferei in Bayern. | ©  Katharina Heuberger

Mehr Informationen:

Slow Thema: Tiere in der Landwirtschaft

Arche-Passagier: Weiße Gehörnte Heidschnucke

Arche-Passagier: Rhönschaf

Arche-Passagier: Alpines Steinschaf

Arche-Passagier: Moorschnucke

Ankündigung

Info

Datum:
2018-03-13T11:00:00+01:00
Uhrzeit:
11:00 - 12:30 Uhr
Ort:
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft,
Wilhelmstraße 54, 10117 Berlin

Termin als iCal herunterladen