Slow Food Wurzeltour „Bohnen, Erbsen, Linsen & Co – Geschmacksvielfalt und Ressourcenschutz“

Slow Food Wurzeltour

aktuelles-aktuelles_2018-puffbohnen-salat_harald-mohr-288.jpg

Puffbohnensalat | © Harald Mohr

Slow Food Deutschland lädt alle Interessierten zu der Veranstaltung „Bohnen, Erbsen, Linsen & Co – Geschmacksvielfalt und Ressourcenschutz“ nach Erfurt ein. Bei der Slow Food Wurzeltour kommen wir den Leguminosen mit allen Sinnen auf die Spur und finden Antworten auf die Fragen: Wie können wir zu mehr Wertschätzung von Leguminosen beitragen? Wie erreichen wir mehr Anbau innerhalb der EU? Wie vielfältig sind Leguminosen in Zubereitung und Geschmack?

ab 17:30
Eintreffen und Begrüßung bei einem Glas Johannisbeer- oder Rhabarbersecco dazu kleine Häppchen mit Puffbohnenaufstrich und Leguminosen pur Verkostung. Mit dabei ein Leguminosenanbauer aus Thüringen.

18:30 Uhr
Gesprächsrunde mit Dr. Ursula Hudson, Vorsitzende Slow Food Deutschland e.V.
Henrik Maaß, Forschungszentrum für globale Ernährungssicherung und Ökosysteme, TRUE-Projekt, Universität Hohenheim
N.N., Deutsche Gartenbaugesellschaft 1822 e.V. (angefragt)
Alexander Seyboth, Vorstand Verein Thüringer Ökoherz, Regionalmarketing Naturkost Erfurt.
Moderation: Ulrich Frohnmeyer, UF/Koordinationsbüro Geschmackstage Deutschland e.V.

19:30 Uhr
Verkostung mit Köstlichkeiten aus der Leguminosenküche mit Puffbohnen-salat und Gefüllter Rote Bete mit Linsen, danach Erbseneis. Zubereitet von Heike Mohr, Slow Food Weimar/Thüringen, und Ute Kotzbauer, Feinkost Delicats Erfurt, Slow Food Mitglied

ab 20:00 Uhr Führungen durch die Ausstellung „Geschmack der Regionen – Obst und Gemüse neu entdeckt!“, entstanden in Kooperation mit Slow Food Deutschland, vertreten durch Heike Mohr, Slow Food Weimar/Thüringen

21:00 Uhr
Ende der Veranstaltung

Wir freuen uns auf Ihr Kommen! Bitte melden Sie sich bis Donnerstag, 18. Oktober 2018 bei Andrea Lenkert-Hörrmann unter

cHJvamVrdGJlYXVmdHJhZ3RlQHNsb3dmb29kLmRl

oder (01 51) 15 30 81 86 an. Der Unkostenbeitrag inkl. Essen und Getränke beträgt 10 EUR / Person.

Das Palmencafé befindet sich im Gartenbaumuseum. Da das Museum am Montag, 22.10.18 nur für uns exklusiv geöffnet wird, nutzen Sie bitte den Eingang am Gothaer Platz.

Hintergrund

Leguminosen, auch Hülsenfrüchte genannt, gehören mit ungefähr 18.000 Arten zur drittgrößten Familie höherer Pflanzen. Vor allem die vegetarische und vegane Küche hat die Leguminosen als Proteinquelle für sich wiederentdeckt. Doch sind sie für Mensch, Tier und Umwelt gleichermaßen von hohem Wert: 

  • Für den menschlichen Verzehr: Als Eiweiß-Kraftpakete bieten sie eine schmackhafte Alternative zu tierischem Eiweiß und sind damit einer der wichtigsten Bausteine für eine fleischreduzierte Ernährung.
  • Für die Landwirtschaft: In der Fütterung von Nutztieren spielen sie eine zunehmend wichtige Rolle. Deswegen muss hier das Ziel sein, den Anbau heimischer Leguminosen zu stärken.
  • Für die Bodenfruchtbarkeit in Landwirtschaft, Gartenbau und Kleingärten: Leguminosen haben die wertvolle Eigenschaft, über ihre Knöllchenbakterien an ihren Wurzeln, Luft-stickstoff zu binden. So sind sie unabhängig von externen Stickstoffdüngern und leisten einen Beitrag zum Klimaschutz. Sie können Nährstoffe mobilisieren und tragen zum Humusaufbau im Boden bei.

Hülsenfrüchte wachsen nur auf gut zwei Prozent der Ackerflächen in der EU, so dass ihre Mitgliedstaaten in hohem Maße auf Importe angewiesen sind.

Über die „Slow Food Wurzeltour“
Lebensmittel kommen größtenteils als anonyme Produkte in den Handel und schließlich auf den Teller. Wo kommen sie her, wo wachsen sie, wie sehen sie vor der Verarbeitung aus, wie schmecken sie frisch, vor dem langen Weg zu uns? Die Slow Food Wurzeltouren möchten Ant-worten auf diese Fragen geben. Die Teilnehmer machen sich auf zum Ursprung unserer Le-bensmittel, zu den Wurzeln unserer Ernährung. Bei Hofbesuchen und Verkostungen stehen sol-che Erzeuger und ihre Produkte im Mittelpunkt, die täglich für den Erhalt und die Zukunft einer ressourcenschonenden, handwerklichen Lebensmittelerzeugung mit Rücksicht auf Mensch, Tier und Natur arbeiten und damit die Grundlagen für unsere Ernährung lokal wie global bewahren.

Der Geschmackstage Deutschland e.V. widmet sich der Geschmacksbildung und der Vielfalt der regionalen Esskultur. Das Netzwerk umfasst gastronomische, landwirtschaftliche und gärt-nerische Betriebe sowie Verarbeiter und Vermarkter handwerklich erzeugter regionaler Le-bensmittel, die sich für die Wertschätzung von Lebensmitteln, Geschmacksbildung und glaub-würdige Regionalität engagieren. Geschmackstage-Veranstaltungen richten sich an Kinder, Ju-gendliche und Erwachsene sowie an schulische und außerschulische Bildungseinrichtungen. In Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Einrichtungen werden Studien erstellt und Instrumente erarbeitet, die für die Geschmacksbildung und bei der Vermarktung regionaler und handwerk-lich erzeugter Lebensmittel genutzt werden können. www.geschmackstage.de

Das Deutsche Gartenbaumuseum befindet sich im historischen Parkgelände im östlichen Teil des egaparks in der Blumenstadt Erfurt. Hier beherbergt das Gebäude der ehemaligen Defen-sionskaserne Zitadelle Cyriaksburg hinter dicken Festungsmauern gartenbauliche Exponate der besonderen Art aus verschiedenen Epochen der Gartenkunst. Hier und im angrenzenden Park erfahren Sie Nützliches und Wissenswertes aus der Jahrhunderte währenden Beziehung von Mensch und Natur. www.gartenbaumuseum.de

Ankündigung

Info

Datum:
2018-10-22T17:30:00+02:00
Uhrzeit:
17:30 - 21:00 Uhr
Ort:
Deutsches Gartenbaumuseum Erfurt, Palmencafé,
Gothaer Str. 50, 99094 Erfurt

Termin als iCal herunterladen