Clostermann Organics

Kontaktperson:
Thea Sattar-Clostermann
Telefon:
0 28 59.325

Kontakt

Apfelspezialitäten in Demeter-Qualität.
Ob unser alkoholfreier Apfelsecco „Appléritif“ oder das rheinische Apfelkraut; die verarbeiteten Äpfel haben eine Geschichte:
Der Neuhollandshof Clostermann wird seit Beginn der 1980er-Jahre konsequent biologisch - dynamisch bewirtschaftet. Mit dem Demeter-Siegel setzen wir als Familienbetrieb auf den „Bio PLUS“-Aspekt; neben dem selbstverständlichen Verzicht auf den Einsatz von chemischen Spritz- und Düngemitteln sind auch die Förderung der Bodenfruchtbarkeit, der umweltschonende Umgang mit Ressourcen sowie im Besonderen die Stärkung der Diversität wesentliche Bestandteile unserer Unternehmensphilosophie.
Rosensträucher, Hecken, Freiflächen, Blühwiesen und Wildblumenstreifen innerhalb unserer Plantagen, locken Nützlinge, Insekten und Vögel an, sind Nährboden für allerlei Getier, verschaffen ihnen Ernährungssouveränität und dienen auch als Futtergrundlage zum Überwintern unserer Hof-Bienen, die in 12 hofeigenen  Bienenstöcken Zuhause sind.
Um das Hofgeschehen und den ökologischen Anbau erlebbar zu machen, schaffen wir ganzjährig Transparenz für Interessierte, indem wir unseren Hof im Rahmen von Führungen, Hoffesten, themenbezogenen Seminaren und Veranstaltungen zu Umwelt- und Kulturthemen öffnen: Dabei geben wir Einblicke ins Leben und Arbeiten auf dem Neuhollandshof, bringen den Menschen die wesentlichen Aspekte unserer Arbeit näher und schärfen so das Bewusstsein des Einzelnen für eine ökologische und nachhaltige Landwirtschaft. Durch Führungen für Kindergärten und Schulen lernt darüber hinaus auch schon die neue Generation, sich mit  Artenschutz sowie der Bedeutung von Diversität und nachhaltigem Wirtschaften für die Umwelt zu beschäftigen.
Im Rahmen unserer Hoffeste und bei kulinarischen Angeboten innerhalb unserer Veranstaltungen im Teehaus und Kulturforum arbeiten wir eng mit Partnerbetrieben aus der Region zusammen.  Dabei wird weitestgehend  auf ein der Jahreszeit entsprechendes Angebot an Obst und Gemüse geachtet, sodass die Wege der Lebensmittel überschaubar bleiben und die regionale und ökologische Landwirtschaft gestärkt wird.