Startseite > Aktuelles > 2014 > Kongress Wir haben es satt und Stadt Land Food Festival

Jetzt anmelden zum ersten Wir-haben-es-satt-Kongress!

17.9.2014 - Seit vier Jahren geht während der Grünen Woche in Berlin ein breites Bündnis, dem auch Slow Food Deutschland e. V. angehört, für eine bäuerlich-ökologische Landwirtschaft auf die Straße. Das Motto lautet: „Wir haben es satt!“. Um sich innerhalb des Bündnisses besser kennen zu lernen und gemeinsame agrarpolitische Postionen zu erarbeiten, findet vom 2. bis 5. Oktober 2014 zum ersten Mal ein Kongress statt. Anmeldung ab sofort.

Aus der Einladung der Veranstalter:

Liebe Freundinnen und Freunde einer zukunftsfähigen Landwirtschaft und gesundem Essen!

Es sind nur noch drei Wochen bis zu unserem ersten „Wir haben es satt!“-Kongress auf dem neuen „Stadt Land Food“-Festival in Berlin. Dort wollen wir unsere Forderungen diskutieren, uns weiterbilden und voneinander lernen. Durch diesen Austausch und die Vertiefung von Themen möchten wir einen Raum schaffen, wo wir gemeinsam Visionen einer sozial-ökologischeren Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion entwickeln!

Bitte melden Sie sich vorher an, damit wir Essen, Workshops und gegebenenfalls Schlafplätze besser planen können.
Anmeldeschluss ist der 30. September 2014! 

Was erwartet Sie auf dem „Wir haben es satt!“-Kongress?

Der Auftaktabend des Kongresses startet mit den Schlaglichtern „Zukunft der Landwirtschaft“. Es sprechen Volker Koch-Achelpöhler vom Industrieverband Agrar und Stephan Becker-Sonnenschein von Die Lebensmittelwirtschaft. Was bäuerlich-ökologischere Landwirtschaft bedeutet, verdeutlichen Rudolf Bühler von der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch-Hall und Georg Janßen von der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft.

Am Freitag warten Arbeitsgruppen auf Sie mit einer großen Themenvielfalt von Saatgut über Freihandelsabkommen bis hin zur praktischen Käse- oder Marmeladenherstellung. Auch die Diskussion am Freitagabend "Zwischen artgerecht und vegan - Welche Rolle spielen Tiere in einer bäuerlich-ökologischeren Landwirtschaft?" verspricht spannend zu werden.

Viele Bäuerinnen und Bauern aus nah und fern werden am Samstag in Impulsvorträgen über ihre Arbeit berichten. Gemeinsam wollen wir die Positionen präsentieren, mit Ihnen diskutieren und für die Zukunft vertiefen.

Als Rahmenprogramm gibt es verschiedene Dokumentationen der Filmemacher Bertram Verhaag und Valentin Thurn. Die Abschlussdiskussion mit den agrarpolitischen Sprecher*innen der Bundestagsfraktionen bietet uns am Sonntag die Möglichkeit die Ergebnisse des Kongresses an die Politik weiterzugeben. Wir freuen uns auf spannende Kongress-Tage!


Was erwartet Sie auf dem „Stadt Land Food“-Festival?

Der Kongress ist vier Tage lang eingebettet in das „Stadt Land Food“-Festival, dem neuen Festival zu gutem Essen und guter Landwirtschaft rund um die Markthalle Neun in Berlin-Kreuzberg.

Auf dem „Stadt Land Food“-Festival haben Sie die Gelegenheit in die Welt des Lebensmittelhandwerks einzutauchen und sich von kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen zu lassen. Denn dort wird gekäst und gewurstet, Kaffee geröstet und den Lebensmittelhandwerker*inen über die Schultern geschaut. Es werden Filme des Kulinarischen Kinos gezeigt und ein Markt mit 120 Ständen zeigt, was die bäuerlich-ökologische Landwirtschaft zu bieten hat. Es wird gefeiert: vom Streetfood-Festival bis zum Erntedank!

Was gibt es zu essen auf dem Kongress?

Auf dem „Wir haben es satt“-Kongress kocht Florian Kliem und sein Team „From Farm to Table“ für uns. Jeden Tag gibt es leckeres Frühstück und Mittagessen aus überwiegend regionalen Produkten. Beides ist im Kongress-Teilnahmebeitrag enthalten. Abendessen ist selbst zu organisieren. Da warten die Stände des „Stadt Land Food“-Festivals mit ihren Leckerbissen auf Sie!

Was ist der Hintergrund des Kongresses?

Seit 2011 gehen immer mehr Menschen zum Beginn der Grünen Woche unter dem Motto „Wir haben es satt!“ zusammen auf die Straße. So kamen zur letzten Demonstration im Januar 2014 über 30 000 Menschen. Bundesweit bilden sich neue regionale Bündnisse für eine zukunftsfähige Landwirtschaft und Ernährung und zahlreiche „Wir haben es satt!“-Demonstrationen fanden schon in den Landeshauptstädten statt. Die verfehlte Agrar- und Lebensmittelpolitik der vergangenen Jahre macht immer mehr Menschen wütend, die „Wir haben es satt!“-Bewegung wächst stetig. Jetzt ist es an der Zeit, dass wir uns noch besser vernetzen, unsere Inhalte miteinander diskutieren und unsere Forderungen weiter bearbeiten, um eine echte Agrarwende einzuleiten. Denn eins ist klar: ein „Weiter so“ wie bisher ist keine Option!

Was kostet es?

Die Kosten des Kongresses sind noch nicht gedeckt, deswegen sind wir auf Teilnahmebeiträge angewiesen. Sie entscheiden, was Ihnen unser Kongress wert ist! Für das Essen und das Programm über die vier Tage können Sie zwischen drei Kategorien wählen: Normal 60 Euro, Ermäßigt 30 Euro, und Solibeitrag 90 Euro. Es wird auch Tageskarten geben, aber bitte reservieren Sie diese unter holloh@meine-landwirtschaft.de.

Wo findet der Kongress statt?

Der zentrale Veranstaltungsort des Kongresses ist:

Emmaus-Kirche
Lausitzer Platz 8a
10997 Berlin-Kreuzberg

Mit dem „Wir haben es satt!“-Kongress und dem „Stadt Land Food“-Festival entsteht etwas Einzigartiges. Seien Sie mit dabei und sichern Sie sich jetzt Ihre Eintritts-Karte! Gemeinsam mit Ihnen – ob Umwelt- und Tierschutzaktivist*in, Veganer*in, kritischen Verbraucher*in, regionale Milchbäuer*in oder Ökolandwirt*in oder Interessierte an einer bäuerlich-ökologischeren Lebensmittelproduktion – wollen wir über die Landwirtschaft und das Essen der Zukunft diskutiert werden.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
Das „Wir haben es satt!“-Kongressteam

Mehr Informationen:

Kongress: Wir haben es satt!

Hier finden Sie das vollständige Kongressprogramm

Hier geht es zum Anmelde-Formular

Stadt Land Food Festival

Wir haben es satt! Rückblick auf die Demonstrationen


Slow Food Deutschland e. V. - Luisenstraße 45 - 10117 Berlin - Telefon: 030 / 2 00 04 75-0 - E-Mail: info@slowfood.de