Aktuelles

Genuss: Drei Fragen an Chef-Alliance-Koch Thomas Marbach

08.11.2019 - Die Mitglieder der Chef Alliance übernehmen Verantwortung für die Herkunft ihrer Produkte, ihre Kultur- und Naturlandschaften und den Genuss ihrer Gäste. Auch Thomas Marbach vom Convivium Leipzig-Halle gehört dazu. Er ist außerdem Mitveranstalter des Kochkunstfestivals in Leipzig, das am 13. November stattfindet. Slow Food berichtet er von seinem Schaffen.

Initiative mit Petition: Gesetz für fairere Lieferketten "Gegen Gewinne ohne Gewissen"

05.11.2019 - Slow Food Deutschland hat sich einem breiten Bündnis aus über 60 zivilgesellschaftlichen Organisationen angeschlossen, die die Bundesregierung dahin bringen wollen, ein Gesetz zu verabschieden, das deutsche Unternehmen gesetzlich zur weltweiten Einhaltung von Menschenrechten und Umweltstandards verpflichtet. Das Bündnis startete die Initiative 'Gegen Gewinne ohne Gewissen' und fordert von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit einer Petition, bis 2020 ein Lieferkettengesetz auf den Weg zu bringen.

Achtsamkeit: Essen kann ein achtsames Leben unterstützen

04.11.2019 - Achtsamkeit ist heute in vieler Munde, der Begriff wird beinahe inflationär genutzt. Fast jeder meint zu wissen, was es heißt, achtsam zu sein. Beim Softwareunternehmen SAP nimmt man es da schon genauer. Am Welternährungstag im Oktober stand der achtsame Umgang mit Nahrungsmitteln im Fokus. Slow Food Deutschland hat dabei unterstützt.

Interkulturelle Begegnungen, interkulturelle Gastronomie: Chef Alliance Deutschland trifft in Krakau auf polnische Kollegen

01.11.2019 - Die polnische Stadt Krakau trägt dieses Jahr den Titel Europäische Hauptstadt Gastronomischer Kultur. Daran anknüpfend hat Slow Food in Polen das Projekt „Slow Food Masterclass“ ins Leben gerufen, um der Öffentlichkeit das gastronomische Erbe, die Kochkunst und somit einen Teil der Kultur verschiedener europäischer Länder vorzustellen. Nach Island, Italien, Frankreich und Schottland werden am 5. November nun auch Mitglieder der Slow Food Chef Alliance Deutschland nach Krakau reisen, um in Synergie mit polnischen Chef Alliance Köchen ein Menü zu präsentieren, das aus den besten Elementen jedes Landes etwas komplett Neues kombiniert und somit eine interkulturelle Erfahrung auf dem Teller kreiert.

Biodiversität: Erntehilfe für die Hutzeln in Fatschenbrunn

31.10.2019 - Gerhard Schneider-Rose, Leiter der Arche-Kommission von Slow Food Deutschland, hat die Aufnahme der Fatschenbrunner Hutzeln in die Arche des Geschmacks maßgeblich betreut. Bei der diesjährigen Ernte hatte er die Chance, hautnah dabei zu sein und berichtet von seinen Eindrücken....

Fischerei: Speisekarte mit gutem Gewissen

29.10.2019 - 2019 markiert ein sehr wichtiges Jahr für unsere Fischbestände und für die Meeresumwelt. Denn die EU hat sich verpflichtet, bis 2020 für eine nachhaltige Fischerei in unseren Meeren zu sorgen. Auch verantwortungsvolle Köchinnen und Köche aus dem Slow-Food-Netzwerk fordern zunehmend die Einhaltung dieses Ziels; zuletzt in Berlin bei einer gemeinsamen Stakeholder-Veranstaltung von Slow Food Deutschland, der Deutschen Umwelthilfe und Our Fish.

Baden-Württemberg: Update zum Volksbegehren Artenschutz

28.10.2019 - In den vergangenen Wochen haben wir mit dem Volksbegehren Artenschutz – „Rettet die Bienen“ als Bündnis richtig etwas bewegt in Baden-Württemberg. Noch nie haben so viele Menschen diskutiert, wie wir das Artensterben, aber auch das Höfesterben in der baden-württembergischen Landwirtschaft, bremsen können. Aktuell sind wir im Dialog mit Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträgern der Landesregierung über die Umsetzung eines Gesetzes, weshalb wir uns entschieden haben, die Mobilisierung vorerst und vermutlich bis Mitte Dezember nicht aktiv weiter zu treiben. Details zum politischen Prozess und Stand der Dinge lesen Sie hier...

Hausschlachtung: wie in alten Zeiten

28.10.2019 - In den Herbst- und Wintermonaten hatten die Hausmetzger früher Hochsaison und zogen von Hof zu Hof. Ob Rind oder Schwein, das Tier wurde so weit wie möglich komplett verwertet. Die Bäuerliche Erzeugergemeinschaft Schwäbisch-Hall hat zusammen mit Slow Food Deutschland die Tradition aufleben lassen und zur Hausschlachtung eines Schwäbisch-Hällischen Landschweins im alten Stil eingeladen. Birgit Schumacher war dabei.

Neue Gentechnik-Verfahren sind Gentechnik

23.10.2019 - Anlässlich des morgigen EU-Verbraucherministerrats haben neun Umwelt-, Landwirtschafts- und Verbraucherschutzverbände einen Brief an die zuständigen deutschen Ministerien (BMEL, BMU, BMJV) verschickt, um die europarechtlich vorgeschriebene Regulierung neuer Gentechniken sicherzustellen. Im Verbändebrief, den auch Slow Food Deutschland unterzeichnet hat, fordern die Organisationen die Beibehaltung der geltenden europäischen Gentechnik-Regulierung und ordnungsgemäße Umsetzung des EuGH-Urteils.

Tierwohl-Kochmütze: Slow-Food-Chef-Alliance erneut ausgezeichnet

23.10.2019 - Schon letztes Jahr wurden das Landhaus Schulze-Hamann (Blunk) sowie das Restaurant erasmus (Karlsruhe) mit der Tierschutz-Kochmütze des Projektes "Tierschutz auf dem Teller" von der Schweisfurth Stiftung ausgezeichnet. Dieses Jahr ging die Auszeichnung unter anderem auch wieder an zwei Betriebe aus dem Chef-Alliance-Netzwerk und zwar an den Seekrug Langeoog (Langeoog) und an das Restaurant Rose (Eschenau).

Demonstration zum EU-Parlament: Mit den Subventionen die Bauernhöfe retten und die europäische Agrarwende umsetzen!

22.10.2019 - Im Rahmen der EU-Aktionstage "Good Food Good Farming" demonstrieren 1000 Menschen – Bäuerinnen und Bauern im Schulterschluss mit der Zivilgesellschaft – heute vor dem EU-Parlament in Straßburg für eine nachhaltige EU-Agrarreform. Vor dem Parlamentsgebäude machen die Teilnehmer aus 15 europäischen Ländern deutlich: Mit den Fördergeldern aus der EU-Agrarpolitik (GAP) müssen künftig kleine und mittlere Landwirtschaftsbetriebe fit für die Agrarwende gemacht werden.

Gastronomie: Lebensmittelverschwendung im Gastgewerbe vermeiden

21.10.2019 - Lebensmittelverschwendung findet entlang der gesamten Wertschöpfungskette von Lebensmitteln statt. Luka Lübke, Köchin der Slow Food Chef Alliance Deutschland, liefert im Folgenden Tipps, wie man auch im Gastgewerbe ohne Verschwendung auskommt. Lassen Sie sich inspirieren, einige der Ideen lassen sich auch im Eigenheim anwenden.

Bodengesundheit: Wir müssen Boden und Pflanze als Einheit begreifen!

17.10.2019 - Weil unsere Böden durch einen oft übermäßigen Einsatz von chemischem Dünger und Monokulturen ausgelaugt und geschädigt sind, lädt die »IG gesunder Boden« im November bereits zum vierten Mal zu einem »Bodentag« mit vielen interessanten Referenten ein. Im Vorfeld der Veranstaltung sprach Ursula Hudson, Vorsitzende von Slow Food Deutschland, mit Franz Rösl, dem Gründer der Interessengemeinschaft.

Krieg in Syrien: Solidarität mit den betroffenen Bevölkerungsgruppen

15.10.2019 – Anlässlich der erneuten Unruhen in Syrien sind wir mit unserem Netzwerk dort in Kontakt getreten. Im Folgenden berichten die Mitglieder unseres Netzwerks in Rojava, Syrien, über die aktuelle Lage. Der jüngste Kriegsakt gefährdet nämlich ein Slow-Food-Projekt, ein neues Modell der partizipativen Demokratie und angewandten Ökologie. Die Slow Food-Zentrale in Kobanî macht uns stolz, gibt uns Hoffnung, stellt uns auf die Probe. Wir haben mit den jungen Schülerinnen und Schülern und Lehrern dort zusammengearbeitet, um gemeinsam Gärten zu pflegen - ein Engagement, das in einer so gequälten Region unbedeutend erscheinen mag, das aber jeden in ihr bereichert hat.

Ostsee-Fanggrenzen 2020: Vollständige Nachhaltigkeit aller Fischbestände trotz drastischer Quotenkürzungen verfehlt

15.10.2019 - In der Nacht zum 15. Oktober wurden in Luxemburg die Verhandlungen der EU-Ministerinnen und Minister über die Fanggrenzen für die zehn wirtschaftlich bedeutendsten Fischbestände in der Ostsee abgeschlossen. Das rechtlich verbindliche Ziel nachhaltiger Fanggrenzen für alle Bestände bis 2020 wurde nicht erreicht. Trotz drastischer Kürzungen entspricht die Hälfte der erzielten Vereinbarungen nicht den wissenschaftlichen Empfehlungen. Die marinen Ökosysteme sowie die Küstenfischerei geraten dadurch weiter unter Druck.

Welternährungstag 2019: Eine Welt der Extreme

14.10.2019 - Der Welternährungstag weist am 16. Oktober jährlich darauf hin, dass weltweit Millionen Menschen weiterhin Hunger leiden – Tendenz wieder steigend. Im vergangenen Jahr waren es über 820 Millionen Menschen. Gleichzeitig gibt es in den Industrie- und Schwellenländern immer mehr Übergewichtige. Gemeinsam ist beiden Extremen: Sie fordern eine entschiedene Ernährungspolitik, die über politische Ressort- sowie Kontinentalgrenzen hinweg handelt und das Wachstum des industriellen Lebensmittelsystems auf Kosten von Umwelt und Gesundheit reguliert. Millionen von Verbraucherinnen und Verbraucher müssen außerdem ihr Essverhalten umstellen.

Biodiversitätsschutz: Warum wir das Volksbegehren „Rettet die Bienen“ unterstützen

09.10.2019 - Artenschutz und Agrarwende erfordern eine neue Vereinbarung für mehr Verbindlichkeit und Verantwortung in Baden-Württemberg, denn auch in den vergangenen zwei Legislaturperioden wurde weder das massive Artensterben noch das ebenso massive Höfesterben trotz vieler gut gemeinter Förderprogramme gestoppt. Die Forderung nach Pestizidfreiheit in Naturschutzgebieten löst an mancher Stelle Kontroversen aus, deshalb hat die Bodensee-Stiftung ein Positionspapier zum Volksbegehren Artenschutz formuliert, das die Slow-Food-Position sehr gut widerspiegelt und sehr klar vermittelt, warum dieses Vorgehen so wichtig ist.

Good Food Good Farming: Slow Food beteiligt sich wieder an den EU-Aktionstagen für die Agrarwende

08.10.2019 - Zum zweiten Jahr in Folge schließt sich Slow Food Europa den Europäischen Aktionstagen Good Food Good Farming an, die diesen Oktober wieder in verschiedenen Ländern Europas stattfinden. Am 22. Oktober organisieren die beteiligten Organisationen unter anderem eine Demonstration in Straßburg zum europäischen Parlament, zu der wir herzlich einladen. Verschiedene Slow-Food-Netzwerke organisieren über 15 Veranstaltungen in west-, mittel- und nordeuropäischen Ländern, darunter Italien, Rumänien, Lettland, Frankreich, Tschechien, der Slowakei, Deutschland, Finnland und Kroatien.

Viele unserer Lieferanten sind nicht nur Lieferanten, sondern auch Freunde.

03.10.2019 - Der gebürtige Schwabe Simon Kaiser lernte sein Kochhandwerk in der Sternegastronomie, wo es statt ‚gut, sauber, fair‘ eher elitär herging. Im Fokus standen vor allem Fisch und Meeresfrüchte, die von weit herkamen und viel kosteten. Dann aber lernte er, dass gehobene Küche und Rücksicht auf die Natur kein Widerspruch sind – im Gegenteil. 2013 eröffnete er gemeinsam mit seiner Frau Sarah das Restaurant ‚Esszimmer‘, wo er lieber mit Kartoffeln und Äpfeln statt mit Trüffel zaubert. Slow Food berichtet er von seiner Genusswerkstatt in Oberschwaben.

Tanja Busse: Weckruf zum Handeln für den Artenschutz

01.10.2019 - Wie beim Klimaschutz, ist es auch beim Schutz und Erhalt der Artenvielfalt Zeit zum Handeln. Tanja Busse, Landwirtschafts- und Ökoexpertin, setzt sich dafür aktiv ein! Dafür ruft sie Menschen bundesweit sowie aktuell die Wählerinnen und Wähler in Baden-Württemberg auf, ihre Stimme zu erheben. Ihre Botschaft ist unmissverständlich! Ein Video von Britta Kunft.

Erleuchtung am Butterfass

01.10.2019 - Am Tag des Deutschen Butterbrotes (27.9.) treffen sich Fachleute und Interessierte in der Dorfkäserei in Geifertshofen, im Landkreis Schwäbisch Hall, und finden zurück zu den einfachsten, aber vielleicht beglückendsten Zutaten unserer Ernährung.

Apfelernte – Tradition, Werte und Wirtschaftlichkeit

30.09.2019 - Es gibt tausende Apfelsorten. Manche genießt man am besten pur, andere sind ideal für Kuchen und Kompott, zu Gelee oder Chutney verarbeitet oder gedörrt. Und aus ihrem Saft lässt sich alles machen – von der erfrischenden Schorle bis zu Most, Cider oder Likör. Die meisten Äpfel wachsen heute auf intensiv bewirtschafteten Plantagen. Gerade deshalb gilt es, die herben, aromastarken Raritäten auf den Streuobstwiesen zu bewahren.

Neue Studie: Öko-Landbau unverzichtbar für UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung

26.09.2019 - Wenn wir nachhaltige Ernährungssysteme gestalten und globale Herausforderungen, einschließlich der Klimakrise, bewältigen wollen, müssen Regierungen Prinzipien und Praktiken des ökologischen Landbaus aufgreifen. Dies ist eines der wichtigsten Ergebnisse einer neuen Studie aus den Niederlanden. In der Studie beleuchtet die Arbeitsgruppe Nachhaltige Ernährung aus München, welche Grundsätze über 'Bio' hinaus für das Erreichen der SDG-Ziele entscheidend sind; dabei unterstützte auch Slow Food Deutschland.

Biokulturelle Vielfalt: Wir dürfen nicht nur auf einem Bein stehen!

25.09.2019 - Mit der goldenen Herbstzeit beginnt auch die Apfelernte. Dass diese längst mehr so üppig ausfällt liegt nicht nur an den wärmeren Wintern, sondern vor allem an der Verarmung genetischer und geschmacklicher Vielfalt. Eckart Brandt zählt zu den Erzeugerinnen und Erzeugern, die noch regional-typische Obstsorten auf Hochstämmen züchten. Im Gespräch erklärt er, wie es heute um die Apfelvielfalt bestellt ist und warum sich der Griff zu alten Sorten lohnt.

Genuss und Klimaschutz – zwei Seiten einer Medaille

24.09.2019 - Die Wechselwirkung zwischen dem, was wir essen, und wie es dem Klima damit geht, ist spätestens seit dem jüngsten Sonderbericht des Weltklimarates wieder erneut in vieler Munde. Ja, wir müssen es wirklich lernen, uns klimafreundlich zu ernähren. Und das auch noch recht schnell. Wie aber kann und muss eine solche Ernährungswende aussehen, damit möglichst viele von uns sie mittragen? Dieser Frage widmet sich Ursula Hudson, Vorsitzende von Slow Food Deutschland, in diesem Beitrag.

Tag des Deutschen Butterbrots: Brot und Butter würdigen

24.09.2019 - Am letzten Freitag im September würdigen die Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland ihre geliebte Stulle. Es ist der Tag des Deutschen Butterbrots. Zum Aktionstag nimmt Slow Food gemeinsam mit der Dorfkäserei Geifertshofen (Bühlerzell, Baden Württemberg) Rohstoffe und Verarbeitung handwerklich hergestellten Brots und Butter in den Blick. Denn erklärtes Ziel des Vereins ist es, die regionale Vielfalt von Nahrungsmitteln und das dahinterstehende Lebensmittelhandwerk zu bewahren.

Globaler Klimastreik enormer Erfolg - Klimaschutzpaket lässt zu wünschen übrig

23.09.2019 - Es ist einfach gigantisch, wie viele Menschen am letzten Freitag deutschlandweit und weltweit für mehr Klimaschutz auf die Straße gingen. Ein klares Zeichen dafür, dass die Brisanz des Themas in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist. Nur die Politik vertut weiterhin wertvolle Zeit. So hat die Bundesregierung am Freitag ein Klimaschutzpaket verabschiedet, das zu wünschen übrig lässt. Statement von Fridays For Future zu den Protesten und dem “Maßnahmenpaket” der Bundesregierung.

Klimaschutz: Globaler Klimastreik zum UN Summit und zum Klimakabinett

18.09.2019 - Am 20. September 2019, am Tag der letzten Sitzung des Klimakabinetts streiken erneut weltweit junge Menschen in über 150 Ländern für eine konsequente Klimapolitik und die Einhaltung des Pariser Klimaabkommens. Unterstützt werden diese diesmal durch die Erwachsenen und viele Organisationen, darunter auch Slow Food. Seien Sie dabei bei einem der in über 150 Ländern und in über 500 Städten in Deutschland stattfindenden Klimastreiks. Slow Food Deutschland ist in Berlin dabei.

Klimaschutz: 11 Tipps zur klimafreundlichen Ernährung

17.09.2019 - Das industrielle System der Lebensmittelproduktion gehört zu den Hauptverantwortlichen für den Klimawandel: Über ein Drittel der Treibhausgasemissionen wird von intensiven Zuchtbetrieben verursacht, vom massivem Chemikalieneinsatz im Anbau, von Obst und Gemüse, das zu jeder Jahreszeit erhältlich ist und von sehr langen Produktketten, die jede Art Lebensmittel auch vom anderen Ende der Welt zu uns auf den Tisch bringen. 11 Tipps zeigen, wie jeder Klimaschutz in den Alltag integrieren kann durch eine klimafreundlichere Ernährung.

Skudde: Chef Alliance widmet sich einer der ältesten Schafrassen Europas

17.09.2019 - Die Skudde ist eine der ältesten Schafrassen Europas, doch inzwischen vom Aussterben bedroht. Sie wird fast nur noch in kleinen Herden von privaten Züchterinnen und Züchtern gehalten. Getreu dem Slow-Food-Motto »Essen, was man retten will« schlossen sich jetzt einige Köche der Chef Alliance zusammen, um ihren Gästen die besondere Qualität dieses zarten Fleisches nahe zu bringen und sich über die verschiedenen Zubereitungsarten und Rezepte auszutauschen.

Schluss mit Freiwilligkeit: Bundesregierung muss für alle Sektoren bindendes, ambitioniertes Klimaschutzpaket vorlegen

16.09.2019 - Am 20. September plant das Klimakabinett der Bundesregierung, ein Klimaschutzpaket vorzulegen. Slow Food Deutschland fordert das Klimakabinett in diesem Zuge auf, ein ambitioniertes Klimaschutzpaket festzulegen, das alle Sektoren mit Verbindlichkeit einbezieht und durch einen rechtlichen Rahmen in Verantwortung nimmt. Politik, Handel, Produktion und Verbraucher müssen jetzt an einem Strang ziehen, um den sofortigen Handlungsbedarf, den der Klimawandel erfordert, zu bedienen. Slow Food beteiligt sich am globalen Klimastreik am 20. September, um sich gemeinsam mit Fridays for Future und zahlreichen Organisationen für mehr Klimaschutz einzusetzen.

Tierwohl: 1,5 Millionen Unterschriften für Europäische Bürgerinitiative

12.09.2019 – Riesenerfolg für „End the Cage Age“: Am 11. September 2019, endete Europas bislang größte Bürgerbewegung für Nutztiere mit über 1,5 Millionen gesammelten Unterschriften. Das sind rund 500.000 mehr, als für eine erfolgreiche Europäische Bürgerinitiative benötigt werden. Ziel der Kampagne ist die EU-weite Beendigung der Käfighaltung von landwirtschaftlich gehaltenen Tieren. Die Stimmen dafür wurden in den vergangenen zwölf Monaten gesammelt. Jetzt muss sich die EU-Kommission mit den Forderungen der Bürgerinitiative beschäftigen.

Biokulturelle Vielfalt: Was einen erfolgreichen Arche-Passagier auszeichnet

12.09.2019 - Es gibt sie: Arche-Passagiere, die längst nicht mehr so bedroht sind, wie sie es zum Zeitpunkt ihrer Aufnahme in die Arche des Geschmacks von Slow Food waren. Inzwischen konnten sie sich am Markt behaupten. Was ihnen dabei hilft und warum es trotz oder gerade wegen ihres Erfolgs so wichtig ist, dass sie Passagiere bleiben, davon berichtet Gerhard Schneider-Rose, Leiter der Arche-Kommission.

Biologische Vielfalt: Wie es um sie steht und warum es sie zu schützen gilt

11.09.2019 - Seit den Anfängen des Vereins, setzt sich Slow Food für den Erhalt der biokulturellen Vielfalt ein, denn diese spielt eine zentrale Rolle für die Ernährungssicherung und -souveränität. Auch im aktuellen Klima-Kontext spielen regionaltypische Sorten eine bedeutende Rolle. Aus diesem Grund unterstützt Slow Food Deutschland das Volksbegehren Artenschutz in Baden-Württemberg, das am 24. September beginnt. Autorin und Moderatorin Dr. Tanja Busse legt in diesem Testimonial fürs Volksbegehren dar, was es auf Politik- sowie auf Verbraucherebene braucht, um die Biodiversität zu schützen.

Essen ist politisch: Slow Food Youth Akademie zu Besuch bei der EU

10.09.2019 - Für Slow Food ist Essen nicht nur Genuss und Verantwortung, sondern auch Politik. Deswegen setzen sich die 28 Teilnehmenden der Slow Food Youth Akademie ab dem 12. September für drei Tage intensiv mit der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) auseinander. Sie besuchen das Europäische Parlament, befragen Abgeordnete verschiedener Parteien, für welche Zukunft unserer Ernährung sie sich einsetzen und eruieren, welche Möglichkeiten es gibt, als Bürgerin und Bürger die Politprozesse zu begreifen und darin zu partizipieren.

Slow Food Youth Europa Treffen: denken, schmecken und Welt bewegen!

10.09.2019 - Wenn sich rund 50 Aktivistinnen und Aktivisten von Slow Food Youth aus 14 verschiedenen Ländern auf einem Öko-Hof in Süddeutschland treffen, führt das zu einer magischen Stimmung! Zwischen Öfen, Flip-Charts, Gemüse-Schnippeln und Kräuterwanderung haben Sie getan, was sie am besten können: denken, schmecken und die Welt bewegen!

Alle fürs Klima: Großes Bündnis mobilisiert für Klimastreik von Fridays for Future

03.09.2019 - Rückenwind für den Klimastreik: Nun schließen sich auch die Erwachsenen an. Ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis hat der Fridays-For-Future-Bewegung Unterstützung für den Klimastreik am Freitag, 20. September zugesichert. Auch Slow Food Deutschland hat sich dem Unterstützerkreis angeschlossen, mobilisiert das Netzwerk für den globalen Klimastreik und wird sich selbst daran beteiligen. Am 20. September werden weltweit Menschen für einen gerechten und wirksamen Klimaschutz auf die Straßen gehen. Allein bundesweit sind Hunderte Klimastreik-Demonstrationen geplant, täglich kommen weitere hinzu.

Fokusthema Fisch: Auf hoher See mit der Slow Food Youth Akademie!

02.09.2019 - Ihr sechstes gemeinsames Wochenende verbrachten die Teilnehmenden der Slow Food Youth Akademie auf der Lotseninsel Schleimünde in Schleswig Holstein. Sie trafen sich dort mit Expertinnen und Experten rund ums Thema Fisch und Fischerei. Stefan Linzmaier ist einer von ihnen. Wie er auf den Fisch kam und warum er sich für die Akademie engagiert, davon erzählt er im Interview mit Slow Food Deutschland.

Zukunftsfähige Fischerei in der Ostsee: Perspektiven für Dorsch und Hering

26.08.2019 - Ins ehemalige Beichthaus des Lübecker Burgklosters hatten Slow Food Deutschland und die Lighthouse Foundation Expertinnen und Experten sowie Interessierte der nachhaltigen Ostseefischerei anlässlich des Tags der Fische eingeladen. Dabei wurde deutlich: Für echten Meeresschutz müssen alle Verantwortlichen an einem Strang ziehen; wissenschaftliche Empfehlungen zu Fangquoten gilt es einzuhalten.

Slow-Food-Youth-Aktivisten aus 16 Ländern treffen erstmals in Deutschland zusammen

26.08.2019 - Vom 29. August bis 2. September treffen sich Vertreterinnen und Vertreter des europäischen Slow-Food-Youth-Netzwerks bei den Herrmannsdorfer Landwerkstätten in Bayern, um gemeinsame politische Aktionen auf europäischer Ebene zu planen, tiefer in die praktischen Prozesse der Lebensmittelerzeugung einzutauchen und um konkrete Wege in eine nachhaltigere Zukunft und ein zukunftsfähiges Lebensmittelsystems aufzuzeigen. Es ist das bisher größte europäische Slow-Food-Youth-Treffen.

Amazonasbrände treiben Klimawandel voran – EU verstärkt Tendenz durch Mercosur-Handelsabkommen

23.08.2019 - Aktuell brennen hunderte Quadratkilometer des Amazonas-Regenwaldes in Brasilien, Paraguay und Bolivien. Diese Waldbrände sind fatal für das Weltklima: Als größter CO2-Speicher ist der Regenwald ganz bedeutend für den Klimaschutz. Und obwohl Jair Bolsonaro in Brasilien seit seinem Amtsantritt im Januar deutlich gemacht hat, dass seine Regierung auf Seiten der Agrarindustrie und somit der Begünstigung weiterer Regenwaldrodungen steht und er auch mit den Bränden in Verbindung gebracht wird, hat die EU munter den Weg für das Mercosur-Handelsabkommen mit Brasilien und den anderen Ländern des südamerikanischen Staatenbunds Mercosur frei gemacht. Ein Unding, meint Slow Food Deutschland und fordert die EU auf, sich ihrer Mitschuld an den Klima- und Umweltdesastern bewusst zu werden, die sie dadurch ins Rollen bringen.

Rezept-Tipp: Ein Fenchel für alle Fälle

22.08.2019 - Er sieht blendend aus, strahlend weiß und mit grünem Kopfschmuck. Aber so richtig warm werden viele Deutsche trotzdem nicht mit ihm. Die Aromatik des Fenchels erinnert viele an Hustensaft oder Halsbonbons. Harald Scholl hilft mit Rezepten, um die Knolle endlich groß rauszubringen.

Tag der Fische: Slow Food fordert tragfähige Lösungen für Dorsch und Hering in der Ostsee

19.08.2019 - Zum Tag der Fische am 22. August fordert Slow Food Deutschland von der Politik, die Voraussetzungen für eine zukunftsfähige Fischerei rechtzeitiger und konsequenter umzusetzen. Am Aktionstag diskutiert der Verein am Beispiel der Ostsee mit Experten und Verbrauchern in Lübeck, wie ein tragfähiger Meeresschutz gelingen kann. Zum Abschluss wird es eine öffentlichkeitswirksame Fotoaktion geben, um politische Entscheidungsträger auf Bundes- und EU-Ebene zum Handeln aufzurufen.

Bienen-Volksbegehren Baden-Württemberg: Start Ende September

14.08.2019 - Nach dem überwältigenden Zuspruch aus der Baden-Württemberger Zivilgesellschaft mit 35.865 Unterschriften hat jetzt auch die Landesregierung den Weg für das erste landesweite Volksbegehren frei gemacht. Das Innenministerium teilte dem Trägerkreis des Volksbegehrens Artenschutz – „Rettet die Bienen“, heute die Genehmigung des entsprechenden Antrags mit. Damit startet das Volksbegehren Ende September, den offiziellen Zeitraum teilt das Ministerium in den nächsten Tagen mit.

Slow-Food-Philosophie in der Gastronomie: Chef Alliance Koch Sebastian Junge im Interview

13.08.2019 - Sebastian Junge ist Mitglied in der Chef Alliance. In seinem Restaurant »Wolfs Junge« in Hamburg Uhlenhorst setzt er seine Ansprüche an ‚gut, sauber, fair‘ konsequent um. Seine Leidenschaft für Lebensmittel, deren Zubereitung und Genuss bringt er schon von Zuhause mit. Menschen für gutes Essen zu begeistern und ihr Verhalten damit positiv zu verändern gehört zu seinen Zielen. Im Interview mit Slow Food berichtet er, wie ihm das gelingt.

Chef Alliance: Köchin Katharina Bäcker überzeugt ihre Gäste auch ohne Fleisch

12.08.2019 - Katharina Bäcker ist Mitglied der Chef Alliance. Sie betreibt das „beet root“ in Frankfurt, wo sie ihren Gästen ein täglich wechselndes Angebot frisch zubereiteter, vegetarischer und veganer Speisen anbietet. Am Herd steht sie alleine, weshalb sie seit langem den Wunsch nach Austausch mit Gleichgesinnten hegte. Dieser erfüllte sich mit dem Beitritt in das Slow-Food-Köchenetzwerk. Sie verbinden ähnliche Wert- und Genussvorstellungen. Im Interview berichtet sie, wie sie die Slow-Food-Philosophie umsetzt.

Weltklimarat-Bericht bestätigt: Abkehr von industriellem Lebensmittelsystem unabdingbar

08.08.2019 - Der heute veröffentlichte Landsektor-Bericht des Weltklimarats der Vereinten Nationen (IPCC) macht deutlich, dass eine noch größere Klimakrise nur verhindert werden kann, wenn sich die Regierungen der Welt zielstrebigen Klima-Strategien verpflichten und diese umsetzen. Auch die Bundesregierung muss bis September einen ambitionierten Plan vorlegen. Slow Food Deutschland fordert, dass sich dieser nicht auf freiwillige Vorgaben für Handel und Verbraucher stützen darf und sich dem Thema Ernährungswende ganz zentral widmen muss.

Höhere Mehrwertsteuern reichen für echtes Tierwohl nicht aus

07.08.2019 - Grüne, SPD und Union fordern eine höhere Mehrwertsteuer von 19 Prozent auf Fleisch. Die Mehreinnahmen sollen unter anderem in den Umbau auf artgerechte Nutztierhaltung fließen. Slow Food begrüßt, dass damit der unverhältnismäßige Konsum von Fleisch erneut in den öffentlichen Fokus rückt. Die Logik des industriellen Lebensmittelsystems, Fleisch als billige Massenware zu handeln, jedoch durchbricht eine Mehrwertsteuererhöhung nicht. Slow Food fordert langfristige und konsequente Lösungen.

Inhaltspezifische Aktionen