Aktuelles

Terra Madre Tag: Verlust von Biodiversität wird Milliarden kosten

09.12.2019 - Rund um den Terra Madre Tag am 10. Dezember feiert das Slow-Food-Netzwerk weltweit die Vielfalt kulinarischer Traditionen, was den Erhalt von Biodiversität voraussetzt. Ihr Verlust wird der Staatengemeinschaft, laut neuesten Ergebnissen des Weltbiodiversitätsrats IPBES, jährlich rund 145.000 Milliarden Dollar kosten, mehr als das Eineinhalbfache des weltweiten Bruttoinlandsprodukts.

Weihnachtsbäckerei: Es muss nicht immer üppig sein

06.12.2019 - Zimtsterne, Makronen, Vanillekipferl, Spitzbuben, Spritzgebäck: Jede Familie hat ihre Lieblingsplätzchen, die zur Adventszeit einfach dazu gehören und die schon die Mutter oder gar die Großmutter jedes Jahr im Dezember gebacken hat. Doch die Weihnachtsbäckerei war nicht immer so reichhaltig wie heute. Die „gute“ Butter und Eier waren für viele Leute nicht so leicht zu bekommen und außerdem teuer. Also mussten sie weggelassen oder ersetzt werden. Wer heutzutage auf allzu viele tierische Zutaten verzichten will, kann sich bei diesen Rezepten einiges abschauen.

Nachruf: Mann der Herzensangelegenheiten

05.12.2019 - Der im Oktober gestorbene Hamburger Rechtsanwalt Burchard Bösche liebte Käse, Hühner und Äpfel. Aber vor allem die Menschen und ihre kulinarischen Leidenschaften. Ein Nachruf von Manfred Kriener.

Kulinarischer Austausch: Chef Alliance Deutschland zu Gast in Krakau

03.12.2019 - Die deutschen Chef Alliance Mitglieder Barbara Stadler und Luka Lübke waren Anfang November in die kulinarische Hauptstadt Europas – nach Kraków - gereist, um sich mit polnischen gleichgesinnten Chefs an einen Herd zu stellen und sich dabei über die gastronomischen Aspekte der Slow-Food-Philosophie von gut, sauber und fair auszutauschen. Vor Ort gab es dann einen interaktiven Workshop mit 12 Spitzenköch*innen zum Thema Klimaküche und einen kreativen Menü-Abend in 5 Gängen mit Produkten aus beiden Ländern.

Reflexion: Unser kulinarisches Erbe

30.11.2019 - Die anstehende Weihnachtszeit gibt Anlass, sich über unser kulinarisches Erbe Gedanken zu machen. Unsere Vorsitzende Ursula Hudson reflektiert über kulinarische Traditionen ihrer Region rund um die Weihnachtszeit. Bei deutscher Küche denkt man heute oft an Fleisch und andere Lebensmittel tierischen Ursprungs. Ein Blick ins 19. Jahrhundert zeigt jedoch, dass es auffallend viele fleischlose Alternativen gab...

Weltbodentag: Durch Bodengesundheit Zukunft unserer Ernährung sichern

28.11.2019 - Anlässlich des Weltbodentags am 5. Dezember fordert Slow Food Deutschland Politik, Wirtschaft, Erzeuger*innen und Verbraucher*innen auf, Boden als Lebensgrundlage zu achten: Politik, indem sie Boden rechtlich schützt; Erzeuger*innen, indem sie bodenerhaltend wirtschaften und Verbraucher*innen, indem sie guten Boden durch den Kauf guter Lebensmittel fördern.

Bauernproteste: Agrarwende unumgänglich – Weitblick von Bäuer*innen, Verbraucher*innen und Politik erforderlich

26.11.2019 - Seit einigen Wochen demonstrieren Bäuerinnen und Bauern mit grünen Kreuzen und zuletzt auch mit ihren Traktoren für mehr Wertschätzung und um auf wachsende Anforderungen an die bäuerliche Arbeit hinzuweisen. Zu diesen Protesten aufgerufen haben vom Bauernverband unabhängige Initiativen, u.a. die Initiative Land schafft Verbindung. Tausende Landwirt*innen demonstrieren heute in Berlin.

Milch: Rupert Ebner über ihre vielen Facetten und über Herausforderungen auf dem Milchmarkt

26.11.2019 - Anlässlich des Forum Milch in Nordrhein-Westfalen zum Thema „Lebenselixier Milch – gestern, heute, morgen“ am 9. September 2019, war Slow-Food-Vorstandsmitglied Rupert Ebner in Werl als Referent zu Gast. Warum Milch nicht gleich Milch ist und was für Slow Food unter "guter Milch" versteht konnte er hierbei aufführen und auf aktuelle Herausforderungen auf dem Milchmarkt und in der Milchproduktion eingehen. (Beitrag mit Video-Statement)

Glyphosat: EU sollte kein Hemmnis für Mitgliedstaaten sein, die das Totalherbizid verbieten wollen

26.11.2019- Slow Food fordert die EU-Mitgliedstaaten auf, dem Beispiel Österreichs und Deutschlands zu folgen und sich für ein klares nationales Verbot von Glyphosat zu entscheiden. Vor zwei Jahren hat die Europäische Kommission die Glyphosat-Zulassung bis Dezember 2022 verlängert. Die wachsende Besorgnis von Bürger*innen über die Verwendung von Glyphosat und anderen Pflanzenschutzmitteln stellt einen idealen Zeitpunkt dar, um die Zulassungsverlängerung für Glyphosat im Jahr 2022 abzulehnen und die EU zu einem EU-weiten vollständigen Verbot dieses Totalherbizids zu drängen.

Demonstration: Agrarwende anpacken, Klima schützen!

22.11.2019 - Am 18. Januar 2020 demonstrieren wieder Zehntausende bei der „Wir haben es satt!“-Demonstration in Berlin für die Agrar- und Ernährungswende. Mit bunten Schildern, kreativen Kostümen und starken Botschaften fordern die Demonstranten – aufgerufen von rund 55 Organisationen aus Landwirtschaft und Gesellschaft – zum Auftakt der Grünen Woche im Regierungsviertel: Bauernhöfe nicht beim Umbau der Landwirtschaft alleine lassen, Veto gegen das Mercosur-Abkommen sowie Nein zu Industriemogelpackungen wie Gentechnik, Patent-Saatgut und routinemäßigem Pestizideinsatz. Nach einem weiteren schwierigen Jahr mit Dürre und Starkregen steht die Demonstration unter dem Motto: „Agrarwende anpacken, Klima schützen!“

Klimafreundliche Gastronomie: Slow Food Chef Alliance weist den Weg

21.11.2019 - Auch Köch*innen können in der globalen Klimakrise etwas bewirken. Das war die klare Botschaft der italienischen Slow Food Chef Alliance bei ihrem jüngsten Treffen in Bologna. Präsentiert wurde auch eine Slow-Food-Studie, die den CO2-Fußabdruck des französischen Restaurant Les Résistants, das im Sinne der Slow-Food-Philosophie arbeitet, mit einem auf konventionelle Lieferanten setzendes Restaurant verglichen. Die niedrigere Klimabilanz beim zukunftsfähig arbeitenden Restaurant unterstreicht dabei die Rolle der Gastronomie im Kontext des Klimawandels.

Bildungsprojekt Edible Connections: Kulinarischer Austausch Berlin-Hanoi

21.11.2019 - Im Rahmen des Slow-Food-Bildungsprojekts Edible Connections tauschten sich am 30.10. Schüler*innen der Freie Waldorfschule Berlin-Mitte mit Lernenden der Lomonosov Schule in Hanoi, Vietnam, über kulinarische Traditionen und Vorlieben ihres Landes aus. Die Jugendlichen im Alter von 13-16 Jahren informierten sich per Live-Austausch gegenseitig über typische Gerichte und Essgewohnheiten. (Beitrag mit Video)

Slow Food Youth Akademie: Drei Teilnehmende berichten über ihre Erfahrungen

19.11.2019 - Sie haben entweder beruflich mit Lebensmitteln zu tun oder engagieren sich in ihrer Freizeit für gutes und nachhaltig erzeugtes Essen. Und sie wollten mehr wissen und dazu lernen: 28 junge Frauen und Männer hatten bei der diesjährigen Slow Food Youth Akademie dazu die Gelegenheit. Die Gruppe traf sich von März bis Oktober monatlich einmal für ein intensives Wochenende, an wechselnden Orten und mit wechselnden Themen: Mal ging es ums Tierwohl, mal um Getreide und Bodenfruchtbarkeit, mal stand eine Reise zum Europaparlament nach Brüssel auf dem Programm. Drei Teilnehmer erzählen von ihren Erfahrungen, Eindrücken und Einstellungen.

Teichwirtschaft: Das große Abfischen

14.11.2019 - Abfischen in der Oberpfalz: An den Bächerteichen in Muckenthal bei Erbendorf wurden Karpfen und Co. aus dem Wasser geholt. Die Teichwirtschaften präsentieren sich als einzigartiges Kulturgut und Hotspot der biologischen Vielfalt – auf, neben und unter dem Wasser. Neben dem Kormoran macht sich jetzt auch der Otter als Fischräuber mausig.

Chemisch-synthetische Pestizide als Auslaufmodell?!

Aachen / Berlin / Hannover, 12.11.2019 - Slow Food Deutschland, MISEREOR, Bioland Niedersachsen/Bremen und PAN fordern Verbot hochgefährlicher Pestizide. Seit Jahren sind die negativen Folgen des großflächigen Einsatzes chemisch-synthetischer Pestizide in der Landwirtschaft bekannt. Ihre Nutzung wird dennoch weiterhin ausgeweitet. Dabei zeigen Beispiele der ökologischen Landwirtschaft in Indien und Deutschland, dass es auch anders geht. Dazu diskutieren die Organisationen mit ihren Gästen am Donnerstag, 14. November, ab 18 Uhr im Pavillon Kulturzentrum in Hannover.

Genuss: Drei Fragen an Chef-Alliance-Koch Thomas Marbach

08.11.2019 - Die Mitglieder der Chef Alliance übernehmen Verantwortung für die Herkunft ihrer Produkte, ihre Kultur- und Naturlandschaften und den Genuss ihrer Gäste. Auch Thomas Marbach vom Convivium Leipzig-Halle gehört dazu. Er ist außerdem Mitveranstalter des Kochkunstfestivals in Leipzig, das am 13. November stattfindet. Slow Food berichtet er von seinem Schaffen.

Initiative mit Petition: Gesetz für fairere Lieferketten "Gegen Gewinne ohne Gewissen"

05.11.2019 - Slow Food Deutschland hat sich einem breiten Bündnis aus über 60 zivilgesellschaftlichen Organisationen angeschlossen, die die Bundesregierung dahin bringen wollen, ein Gesetz zu verabschieden, das deutsche Unternehmen gesetzlich zur weltweiten Einhaltung von Menschenrechten und Umweltstandards verpflichtet. Das Bündnis startete die Initiative 'Gegen Gewinne ohne Gewissen' und fordert von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit einer Petition, bis 2020 ein Lieferkettengesetz auf den Weg zu bringen.

Achtsamkeit: Essen kann ein achtsames Leben unterstützen

04.11.2019 - Achtsamkeit ist heute in vieler Munde, der Begriff wird beinahe inflationär genutzt. Fast jeder meint zu wissen, was es heißt, achtsam zu sein. Beim Softwareunternehmen SAP nimmt man es da schon genauer. Am Welternährungstag im Oktober stand der achtsame Umgang mit Nahrungsmitteln im Fokus. Slow Food Deutschland hat dabei unterstützt.

Interkulturelle Begegnungen, interkulturelle Gastronomie: Chef Alliance Deutschland trifft in Krakau auf polnische Kollegen

01.11.2019 - Die polnische Stadt Krakau trägt dieses Jahr den Titel Europäische Hauptstadt Gastronomischer Kultur. Daran anknüpfend hat Slow Food in Polen das Projekt „Slow Food Masterclass“ ins Leben gerufen, um der Öffentlichkeit das gastronomische Erbe, die Kochkunst und somit einen Teil der Kultur verschiedener europäischer Länder vorzustellen. Nach Island, Italien, Frankreich und Schottland werden am 5. November nun auch Mitglieder der Slow Food Chef Alliance Deutschland nach Krakau reisen, um in Synergie mit polnischen Chef Alliance Köchen ein Menü zu präsentieren, das aus den besten Elementen jedes Landes etwas komplett Neues kombiniert und somit eine interkulturelle Erfahrung auf dem Teller kreiert.

Biodiversität: Erntehilfe für die Hutzeln in Fatschenbrunn

31.10.2019 - Gerhard Schneider-Rose, Leiter der Arche-Kommission von Slow Food Deutschland, hat die Aufnahme der Fatschenbrunner Hutzeln in die Arche des Geschmacks maßgeblich betreut. Bei der diesjährigen Ernte hatte er die Chance, hautnah dabei zu sein und berichtet von seinen Eindrücken....

Fischerei: Speisekarte mit gutem Gewissen

29.10.2019 - 2019 markiert ein sehr wichtiges Jahr für unsere Fischbestände und für die Meeresumwelt. Denn die EU hat sich verpflichtet, bis 2020 für eine nachhaltige Fischerei in unseren Meeren zu sorgen. Auch verantwortungsvolle Köchinnen und Köche aus dem Slow-Food-Netzwerk fordern zunehmend die Einhaltung dieses Ziels; zuletzt in Berlin bei einer gemeinsamen Stakeholder-Veranstaltung von Slow Food Deutschland, der Deutschen Umwelthilfe und Our Fish.

Baden-Württemberg: Update zum Volksbegehren Artenschutz

28.10.2019 - In den vergangenen Wochen haben wir mit dem Volksbegehren Artenschutz – „Rettet die Bienen“ als Bündnis richtig etwas bewegt in Baden-Württemberg. Noch nie haben so viele Menschen diskutiert, wie wir das Artensterben, aber auch das Höfesterben in der baden-württembergischen Landwirtschaft, bremsen können. Aktuell sind wir im Dialog mit Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträgern der Landesregierung über die Umsetzung eines Gesetzes, weshalb wir uns entschieden haben, die Mobilisierung vorerst und vermutlich bis Mitte Dezember nicht aktiv weiter zu treiben. Details zum politischen Prozess und Stand der Dinge lesen Sie hier...

Hausschlachtung: wie in alten Zeiten

28.10.2019 - In den Herbst- und Wintermonaten hatten die Hausmetzger früher Hochsaison und zogen von Hof zu Hof. Ob Rind oder Schwein, das Tier wurde so weit wie möglich komplett verwertet. Die Bäuerliche Erzeugergemeinschaft Schwäbisch-Hall hat zusammen mit Slow Food Deutschland die Tradition aufleben lassen und zur Hausschlachtung eines Schwäbisch-Hällischen Landschweins im alten Stil eingeladen. Birgit Schumacher war dabei.

Neue Gentechnik-Verfahren sind Gentechnik

23.10.2019 - Anlässlich des morgigen EU-Verbraucherministerrats haben neun Umwelt-, Landwirtschafts- und Verbraucherschutzverbände einen Brief an die zuständigen deutschen Ministerien (BMEL, BMU, BMJV) verschickt, um die europarechtlich vorgeschriebene Regulierung neuer Gentechniken sicherzustellen. Im Verbändebrief, den auch Slow Food Deutschland unterzeichnet hat, fordern die Organisationen die Beibehaltung der geltenden europäischen Gentechnik-Regulierung und ordnungsgemäße Umsetzung des EuGH-Urteils.

Tierwohl-Kochmütze: Slow-Food-Chef-Alliance erneut ausgezeichnet

23.10.2019 - Schon letztes Jahr wurden das Landhaus Schulze-Hamann (Blunk) sowie das Restaurant erasmus (Karlsruhe) mit der Tierschutz-Kochmütze des Projektes "Tierschutz auf dem Teller" von der Schweisfurth Stiftung ausgezeichnet. Dieses Jahr ging die Auszeichnung unter anderem auch wieder an zwei Betriebe aus dem Chef-Alliance-Netzwerk und zwar an den Seekrug Langeoog (Langeoog) und an das Restaurant Rose (Eschenau).

Demonstration zum EU-Parlament: Mit den Subventionen die Bauernhöfe retten und die europäische Agrarwende umsetzen!

22.10.2019 - Im Rahmen der EU-Aktionstage "Good Food Good Farming" demonstrieren 1000 Menschen – Bäuerinnen und Bauern im Schulterschluss mit der Zivilgesellschaft – heute vor dem EU-Parlament in Straßburg für eine nachhaltige EU-Agrarreform. Vor dem Parlamentsgebäude machen die Teilnehmer aus 15 europäischen Ländern deutlich: Mit den Fördergeldern aus der EU-Agrarpolitik (GAP) müssen künftig kleine und mittlere Landwirtschaftsbetriebe fit für die Agrarwende gemacht werden.

Gastronomie: Lebensmittelverschwendung im Gastgewerbe vermeiden

21.10.2019 - Lebensmittelverschwendung findet entlang der gesamten Wertschöpfungskette von Lebensmitteln statt. Luka Lübke, Köchin der Slow Food Chef Alliance Deutschland, liefert im Folgenden Tipps, wie man auch im Gastgewerbe ohne Verschwendung auskommt. Lassen Sie sich inspirieren, einige der Ideen lassen sich auch im Eigenheim anwenden.

Bodengesundheit: Wir müssen Boden und Pflanze als Einheit begreifen!

17.10.2019 - Weil unsere Böden durch einen oft übermäßigen Einsatz von chemischem Dünger und Monokulturen ausgelaugt und geschädigt sind, lädt die »IG gesunder Boden« im November bereits zum vierten Mal zu einem »Bodentag« mit vielen interessanten Referenten ein. Im Vorfeld der Veranstaltung sprach Ursula Hudson, Vorsitzende von Slow Food Deutschland, mit Franz Rösl, dem Gründer der Interessengemeinschaft.

Krieg in Syrien: Solidarität mit den betroffenen Bevölkerungsgruppen

15.10.2019 – Anlässlich der erneuten Unruhen in Syrien sind wir mit unserem Netzwerk dort in Kontakt getreten. Im Folgenden berichten die Mitglieder unseres Netzwerks in Rojava, Syrien, über die aktuelle Lage. Der jüngste Kriegsakt gefährdet nämlich ein Slow-Food-Projekt, ein neues Modell der partizipativen Demokratie und angewandten Ökologie. Die Slow Food-Zentrale in Kobanî macht uns stolz, gibt uns Hoffnung, stellt uns auf die Probe. Wir haben mit den jungen Schülerinnen und Schülern und Lehrern dort zusammengearbeitet, um gemeinsam Gärten zu pflegen - ein Engagement, das in einer so gequälten Region unbedeutend erscheinen mag, das aber jeden in ihr bereichert hat.

Ostsee-Fanggrenzen 2020: Vollständige Nachhaltigkeit aller Fischbestände trotz drastischer Quotenkürzungen verfehlt

15.10.2019 - In der Nacht zum 15. Oktober wurden in Luxemburg die Verhandlungen der EU-Ministerinnen und Minister über die Fanggrenzen für die zehn wirtschaftlich bedeutendsten Fischbestände in der Ostsee abgeschlossen. Das rechtlich verbindliche Ziel nachhaltiger Fanggrenzen für alle Bestände bis 2020 wurde nicht erreicht. Trotz drastischer Kürzungen entspricht die Hälfte der erzielten Vereinbarungen nicht den wissenschaftlichen Empfehlungen. Die marinen Ökosysteme sowie die Küstenfischerei geraten dadurch weiter unter Druck.

Welternährungstag 2019: Eine Welt der Extreme

14.10.2019 - Der Welternährungstag weist am 16. Oktober jährlich darauf hin, dass weltweit Millionen Menschen weiterhin Hunger leiden – Tendenz wieder steigend. Im vergangenen Jahr waren es über 820 Millionen Menschen. Gleichzeitig gibt es in den Industrie- und Schwellenländern immer mehr Übergewichtige. Gemeinsam ist beiden Extremen: Sie fordern eine entschiedene Ernährungspolitik, die über politische Ressort- sowie Kontinentalgrenzen hinweg handelt und das Wachstum des industriellen Lebensmittelsystems auf Kosten von Umwelt und Gesundheit reguliert. Millionen von Verbraucherinnen und Verbraucher müssen außerdem ihr Essverhalten umstellen.

Biodiversitätsschutz: Warum wir das Volksbegehren „Rettet die Bienen“ unterstützen

09.10.2019 - Artenschutz und Agrarwende erfordern eine neue Vereinbarung für mehr Verbindlichkeit und Verantwortung in Baden-Württemberg, denn auch in den vergangenen zwei Legislaturperioden wurde weder das massive Artensterben noch das ebenso massive Höfesterben trotz vieler gut gemeinter Förderprogramme gestoppt. Die Forderung nach Pestizidfreiheit in Naturschutzgebieten löst an mancher Stelle Kontroversen aus, deshalb hat die Bodensee-Stiftung ein Positionspapier zum Volksbegehren Artenschutz formuliert, das die Slow-Food-Position sehr gut widerspiegelt und sehr klar vermittelt, warum dieses Vorgehen so wichtig ist.

Good Food Good Farming: Slow Food beteiligt sich wieder an den EU-Aktionstagen für die Agrarwende

08.10.2019 - Zum zweiten Jahr in Folge schließt sich Slow Food Europa den Europäischen Aktionstagen Good Food Good Farming an, die diesen Oktober wieder in verschiedenen Ländern Europas stattfinden. Am 22. Oktober organisieren die beteiligten Organisationen unter anderem eine Demonstration in Straßburg zum europäischen Parlament, zu der wir herzlich einladen. Verschiedene Slow-Food-Netzwerke organisieren über 15 Veranstaltungen in west-, mittel- und nordeuropäischen Ländern, darunter Italien, Rumänien, Lettland, Frankreich, Tschechien, der Slowakei, Deutschland, Finnland und Kroatien.

Viele unserer Lieferanten sind nicht nur Lieferanten, sondern auch Freunde.

03.10.2019 - Der gebürtige Schwabe Simon Kaiser lernte sein Kochhandwerk in der Sternegastronomie, wo es statt ‚gut, sauber, fair‘ eher elitär herging. Im Fokus standen vor allem Fisch und Meeresfrüchte, die von weit herkamen und viel kosteten. Dann aber lernte er, dass gehobene Küche und Rücksicht auf die Natur kein Widerspruch sind – im Gegenteil. 2013 eröffnete er gemeinsam mit seiner Frau Sarah das Restaurant ‚Esszimmer‘, wo er lieber mit Kartoffeln und Äpfeln statt mit Trüffel zaubert. Slow Food berichtet er von seiner Genusswerkstatt in Oberschwaben.

Tanja Busse: Weckruf zum Handeln für den Artenschutz

01.10.2019 - Wie beim Klimaschutz, ist es auch beim Schutz und Erhalt der Artenvielfalt Zeit zum Handeln. Tanja Busse, Landwirtschafts- und Ökoexpertin, setzt sich dafür aktiv ein! Dafür ruft sie Menschen bundesweit sowie aktuell die Wählerinnen und Wähler in Baden-Württemberg auf, ihre Stimme zu erheben. Ihre Botschaft ist unmissverständlich! Ein Video von Britta Kunft.

Erleuchtung am Butterfass

01.10.2019 - Am Tag des Deutschen Butterbrotes (27.9.) treffen sich Fachleute und Interessierte in der Dorfkäserei in Geifertshofen, im Landkreis Schwäbisch Hall, und finden zurück zu den einfachsten, aber vielleicht beglückendsten Zutaten unserer Ernährung.

Apfelernte – Tradition, Werte und Wirtschaftlichkeit

30.09.2019 - Es gibt tausende Apfelsorten. Manche genießt man am besten pur, andere sind ideal für Kuchen und Kompott, zu Gelee oder Chutney verarbeitet oder gedörrt. Und aus ihrem Saft lässt sich alles machen – von der erfrischenden Schorle bis zu Most, Cider oder Likör. Die meisten Äpfel wachsen heute auf intensiv bewirtschafteten Plantagen. Gerade deshalb gilt es, die herben, aromastarken Raritäten auf den Streuobstwiesen zu bewahren.

Neue Studie: Öko-Landbau unverzichtbar für UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung

26.09.2019 - Wenn wir nachhaltige Ernährungssysteme gestalten und globale Herausforderungen, einschließlich der Klimakrise, bewältigen wollen, müssen Regierungen Prinzipien und Praktiken des ökologischen Landbaus aufgreifen. Dies ist eines der wichtigsten Ergebnisse einer neuen Studie aus den Niederlanden. In der Studie beleuchtet die Arbeitsgruppe Nachhaltige Ernährung aus München, welche Grundsätze über 'Bio' hinaus für das Erreichen der SDG-Ziele entscheidend sind; dabei unterstützte auch Slow Food Deutschland.

Biokulturelle Vielfalt: Wir dürfen nicht nur auf einem Bein stehen!

25.09.2019 - Mit der goldenen Herbstzeit beginnt auch die Apfelernte. Dass diese längst mehr so üppig ausfällt liegt nicht nur an den wärmeren Wintern, sondern vor allem an der Verarmung genetischer und geschmacklicher Vielfalt. Eckart Brandt zählt zu den Erzeugerinnen und Erzeugern, die noch regional-typische Obstsorten auf Hochstämmen züchten. Im Gespräch erklärt er, wie es heute um die Apfelvielfalt bestellt ist und warum sich der Griff zu alten Sorten lohnt.

Genuss und Klimaschutz – zwei Seiten einer Medaille

24.09.2019 - Die Wechselwirkung zwischen dem, was wir essen, und wie es dem Klima damit geht, ist spätestens seit dem jüngsten Sonderbericht des Weltklimarates wieder erneut in vieler Munde. Ja, wir müssen es wirklich lernen, uns klimafreundlich zu ernähren. Und das auch noch recht schnell. Wie aber kann und muss eine solche Ernährungswende aussehen, damit möglichst viele von uns sie mittragen? Dieser Frage widmet sich Ursula Hudson, Vorsitzende von Slow Food Deutschland, in diesem Beitrag.

Tag des Deutschen Butterbrots: Brot und Butter würdigen

24.09.2019 - Am letzten Freitag im September würdigen die Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland ihre geliebte Stulle. Es ist der Tag des Deutschen Butterbrots. Zum Aktionstag nimmt Slow Food gemeinsam mit der Dorfkäserei Geifertshofen (Bühlerzell, Baden Württemberg) Rohstoffe und Verarbeitung handwerklich hergestellten Brots und Butter in den Blick. Denn erklärtes Ziel des Vereins ist es, die regionale Vielfalt von Nahrungsmitteln und das dahinterstehende Lebensmittelhandwerk zu bewahren.

Globaler Klimastreik enormer Erfolg - Klimaschutzpaket lässt zu wünschen übrig

23.09.2019 - Es ist einfach gigantisch, wie viele Menschen am letzten Freitag deutschlandweit und weltweit für mehr Klimaschutz auf die Straße gingen. Ein klares Zeichen dafür, dass die Brisanz des Themas in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist. Nur die Politik vertut weiterhin wertvolle Zeit. So hat die Bundesregierung am Freitag ein Klimaschutzpaket verabschiedet, das zu wünschen übrig lässt. Statement von Fridays For Future zu den Protesten und dem “Maßnahmenpaket” der Bundesregierung.

Klimaschutz: Globaler Klimastreik zum UN Summit und zum Klimakabinett

18.09.2019 - Am 20. September 2019, am Tag der letzten Sitzung des Klimakabinetts streiken erneut weltweit junge Menschen in über 150 Ländern für eine konsequente Klimapolitik und die Einhaltung des Pariser Klimaabkommens. Unterstützt werden diese diesmal durch die Erwachsenen und viele Organisationen, darunter auch Slow Food. Seien Sie dabei bei einem der in über 150 Ländern und in über 500 Städten in Deutschland stattfindenden Klimastreiks. Slow Food Deutschland ist in Berlin dabei.

Klimaschutz: 11 Tipps zur klimafreundlichen Ernährung

17.09.2019 - Das industrielle System der Lebensmittelproduktion gehört zu den Hauptverantwortlichen für den Klimawandel: Über ein Drittel der Treibhausgasemissionen wird von intensiven Zuchtbetrieben verursacht, vom massivem Chemikalieneinsatz im Anbau, von Obst und Gemüse, das zu jeder Jahreszeit erhältlich ist und von sehr langen Produktketten, die jede Art Lebensmittel auch vom anderen Ende der Welt zu uns auf den Tisch bringen. 11 Tipps zeigen, wie jeder Klimaschutz in den Alltag integrieren kann durch eine klimafreundlichere Ernährung.

Skudde: Chef Alliance widmet sich einer der ältesten Schafrassen Europas

17.09.2019 - Die Skudde ist eine der ältesten Schafrassen Europas, doch inzwischen vom Aussterben bedroht. Sie wird fast nur noch in kleinen Herden von privaten Züchterinnen und Züchtern gehalten. Getreu dem Slow-Food-Motto »Essen, was man retten will« schlossen sich jetzt einige Köche der Chef Alliance zusammen, um ihren Gästen die besondere Qualität dieses zarten Fleisches nahe zu bringen und sich über die verschiedenen Zubereitungsarten und Rezepte auszutauschen.

Schluss mit Freiwilligkeit: Bundesregierung muss für alle Sektoren bindendes, ambitioniertes Klimaschutzpaket vorlegen

16.09.2019 - Am 20. September plant das Klimakabinett der Bundesregierung, ein Klimaschutzpaket vorzulegen. Slow Food Deutschland fordert das Klimakabinett in diesem Zuge auf, ein ambitioniertes Klimaschutzpaket festzulegen, das alle Sektoren mit Verbindlichkeit einbezieht und durch einen rechtlichen Rahmen in Verantwortung nimmt. Politik, Handel, Produktion und Verbraucher müssen jetzt an einem Strang ziehen, um den sofortigen Handlungsbedarf, den der Klimawandel erfordert, zu bedienen. Slow Food beteiligt sich am globalen Klimastreik am 20. September, um sich gemeinsam mit Fridays for Future und zahlreichen Organisationen für mehr Klimaschutz einzusetzen.

Tierwohl: 1,5 Millionen Unterschriften für Europäische Bürgerinitiative

12.09.2019 – Riesenerfolg für „End the Cage Age“: Am 11. September 2019, endete Europas bislang größte Bürgerbewegung für Nutztiere mit über 1,5 Millionen gesammelten Unterschriften. Das sind rund 500.000 mehr, als für eine erfolgreiche Europäische Bürgerinitiative benötigt werden. Ziel der Kampagne ist die EU-weite Beendigung der Käfighaltung von landwirtschaftlich gehaltenen Tieren. Die Stimmen dafür wurden in den vergangenen zwölf Monaten gesammelt. Jetzt muss sich die EU-Kommission mit den Forderungen der Bürgerinitiative beschäftigen.

Inhaltspezifische Aktionen