Startseite > Aktuelles > 2016 > Internationales Monsanto Tribunal in Den Haag - Slow Food gehört zu den Unterzeichnern

Ernährungssouveränität: Monsanto Tribunal in Den Haag

11.10.2016 - Vom 14. bis 16. Oktober findet in Den Haag das internationale Monsanto Tribunal statt. Diese "zivilgesellschaftliche Initiative soll die Verantwortlichkeit für Menschenrechtsverletzungen, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Ökozid prüfen, von denen behauptet wird, dass sie durch den US-Agrarchemiekonzern Monsanto verübt wurden". Das Projekt wird von Slow Food Deutschland und Slow Food International unterstützt.

International angesehene Juristen werden in Den Haag Aussagen von Zeugen anhören und ein Gutachten („Urteil“) erstellen, das den Verfahren des Internationalen Gerichtshofs entspricht. Parallel hierzu findet eine internationale Versammlung von sozialen Bewegungen der Ernährungssouveränität statt, um gemeinsam Strategien für eine bessere Zukunft zu entwickeln.

Das „Monsanto Tribunal“ und das „People´s Assembly“ finden vom 14. bis 16. Oktober statt. Letzteres stellt interaktive Workshops, Referenten und Filme bereit und soll die Möglichkeit für soziale Bewegungen bieten, sich zu versammeln und Pläne für eine Zukunft zu machen, die ein gerechtes und regeneratives landwirtschaftliches System fördert, welches Menschenrechte und Umwelt respektiert.

Renate Künast, ehemalige Bundesministerin für Landwirtschaft und Verbraucherschutz, ist Botschafterin des Monsanto Tribunals in Deutschland.

Mehr Informationen:

Slow Food Positionen zur Agrarpolitik

Website des Monsanto Tribunals (mit Programm)

Bayer-Monsanto-Übernahme: Gefahr für Mensch, Tier und Umwelt



Slow Food Deutschland e. V. - Luisenstraße 45 - 10117 Berlin - Telefon: 030 / 2 00 04 75-0 - E-Mail: info@slowfood.de