Slow Themen

Aquakultur und Teichwirtschaft

Slow Themen: Aquakultur und Teichwirtschaft

Da die Meeresbestände immer mehr unter Druck geraten, steigt die Anzahl an Aquakulturen in Salz- und Süßwasser stetig. Für Slow Food ist die Aquakultur, wie sie heute gängigerweise betrieben wird, keine nachhaltige Alternative zur Überfischung der Meere.

Die meisten Aquakultursysteme sind ungeheure Massentierhaltungsanlagen mit einer hohen Besatzdichte, in denen der Antibiotikaeinsatz – ähnlich wie in der industriellen Tierhaltung – sehr hoch ist. Eine aus Slow-Food-Sicht valide Alternative zu Wildfang ist die extensive, traditionelle und multifunktionale Teichwirtschaft.

Die Slow-Food-Position zum Thema lässt sich im Dossier „Fisch in Seenot – Aquakultur als Ausweg?“ nachlesen.

Zum Dossier


Bilder: © Katharina Heuberger


Slow Food Deutschland e. V. - Luisenstraße 45 - 10117 Berlin - Telefon: 030 / 2 00 04 75-0 - E-Mail: info@slowfood.de