18. Lammsbräu-Nachhaltigkeitspreis: Dr. Anita Idel für herausragendes Engagement im Bereich ökologische Landwirtschaft ausgezeichnet

11.07.2019 - Ende Juni verlieh Neumarkter Lammsbräu den 18. Lammsbräu-Nachhaltigkeitspreis in den vier Kategorien Innovation, Unternehmen, NGOs und Medienschaffende. Eine Auszeichnung für das herausragende Engagement zugunsten einer ökologischeren Landwirtschaft ging außerdem an Dr. Anita Idel, Mitglied der Slow Food Arche-Kommission und Slow-Food-Expertin im Bereich Tierhaltung.

Dr. Anita Idel - Preisträgerin Herausragendes Engagement ©  Neumarkter LammsbräuDie Auszeichnung für besonderes Engagement im Rahmen des Lammsbräu-Nachhaltigkeitspreises ist eine große Ehre. Mit dieser Auszeichnung steht Anita Idel in einer Reihe mit Persönlichkeiten wie Jürgen Resch, Dr. Hans Rudolf Herren, Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker und Karl Ludwig Schweisfurth, die den Preis vor Idel erhielten.

Dr. Anita Idel ist langjähriges Slow-Food-Mitglied und Mitglied der Arche-Kommission, die sich für den Erhalt von vom Aussterben bedrohten Nutztierrassen, alten Sorten und handwerklichen Lebensmitteln einsetzt. Auch steht Idel dem Verein vor allem in den Themenbereichen Tierhaltung, Klima- und Bodenschutz sowie ökologische Landwirtschaft und Gentechnik als Expertin zur Seite.

Die Auszeichnung für den 18. Lammsbräu-Nachhaltigkeitspreis bekam Idel für ihr herausragendes Engagement im Bereich ökologische Landwirtschaft: Dr. Anita Idel setzt sich seit fast 40 Jahren mit großem persönlichem Engagement und fachlicher Expertise für die Ökologisierung der Landwirtschaft und gesunde Tierzucht ein. Die Tierärztin und Mediatorin hat die wissenschaftlich fundierte Kritik an der Agro-Gentechnik maßgeblich mitgeprägt. Inzwischen erforscht und berät Anita Idel unter dem Leitgedanken „Die Kuh ist kein Klimakiller!“ wie ökologische Weidewirtschaft zur Sicherung der Ernährung beiträgt und das Klima entlastet.

Über den Lammsbräu-Nachhaltigkeitspreis äußerte sich Johannes Ehrnsperger, Inhaber der Neumarkter Lammsbräu, wie folgt: „Ob Konsum, Landwirtschaft, Bildung oder Forschung – in allen Lebensbereichen gibt es großartige Projekte, die das Miteinander von Mensch und Umwelt wirklich nachhaltig machen. Mit unserem Nachhaltigkeitspreis zollen wir solchen Initiativen Anerkennung und machen Mut, mit voller Kraft weiterzumachen. Gleichzeitig bieten wir auch eine Plattform, die guten Ideen zu mehr Resonanz verhilft und die Menschen dahinter vernetzt: Denn wirklich nachhaltig können wir nur gemeinsam sein. Unterstützen, Mitmachen und sogar Nachmachen ist deshalb ausdrücklich erwünscht!“

Im Bild: Dr. Anita Idel, Preisträgerin Herausragendes Engagement, mit Laudatorin Barbara Unmüßig (Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung) sowie Johannes und Dr. Franz Ehrnsperger (Neumarkter Lammsbräu)

Bild © Neumarkter Lammsbräu