Slow Fish 2019 in Genua

Die neunte Slow Fish findet vom 9. bis 12. Mai 2019 im Alten Hafen von Genua in Italien statt. Das internationale Slow-Food-Event widmet sich alle zwei Jahre dem Thema nachhaltige Fischerei und den Herausforderungen mariner Ökosysteme. Neben spannenden inhaltlichen Vorträgen erwarten Besucherinnen und Besucher viele leckere Köstlichkeiten aus dem Meer.

EN_Slow_Fish_2019_8-1024x532.jpgDer Fokus der diesjährigen Veranstaltung ist „Das Meer als Gemeingut“. Meere liefern uns Nahrungsmittel und natürliche Ressourcen und stellen ein Transportmittel sowie eine Energiequelle dar. Die Fischereiwirtschaft bietet weltweit über 60 Millionen Beschäftigten Arbeitsplätze und ein Einkommen. Trotz alledem werden die marinen Ökosysteme allerdings zu oft ausgebeutet und auf nicht nachhaltige Weise bewirtschaftet. Die Hauptbedrohungen für unsere Meere sind der Klimawandel und seine Auswirkungen; Verschmutzung durch Plastik, Mikroplastik und andere Chemikalien; die Zerstörung von Küstengebieten und natürlichen Lebensräumen durch menschliche Aktivitäten sowie eine verantwortungslose Fischerei, die viele Fischbestände gefährdet. All diese Themen, ebenso wie die wichtige Rolle von Frauen in der Fischereiwirtschaft, stehen bei den Vorträgen der Slow-Fish-Messe auf der Agenda Die Besuchenden sollen dabei konkrete Anregungen erhalten, was sie in ihrem Alltag gegen diese Probleme tun können und wie man Fisch mit Verantwortung genießen kann. Ziel ist es, den Meeresschutz stärker auf die gesellschaftliche und politische Agenda zu setzen.

Köstlichkeiten aus dem Meer

SlowFish2017_zuppa di sfilettato palamita cozze vongole telline del litorale romano con pane giallo di Allumiere_foto_Paolo Properzi-3.jpgNeben vielen spannenden Vorträgen und Diskussionen können Besucherinnen und Besucher nachhaltigen Fisch kaufen sowie schmackhafte Fischgerichte genießen: Italienische und internationale Köche laden zu den so genanntenEinladungen zum Abendessen“ in Restaurants in Genua und Umgebung ein. Auf dem Marktplatz bieten Erzeugende ihre Produkte an und jeden Tag kann man aus verschiedenen Fischgerichten wählen. Vor allem im Street Food und Food Truck Bereich werden täglich köstliche Spezialitäten sowie eine Auswahl handwerklich hergestellter Biere angeboten.

Vielfältiges Rahmenprogramm

Bei den Geschmacksworkshops werden eine Reihe von Themen und mit dem Meer verbundene Produkte untersucht. In der „Casa Slow Food“ gibt es unter dem Titel „Fish 'n Tips“ eine interaktive Ausstellung mit Informationen zur marinen Biodiversität, unseren Ernährungsentscheidungen und dem Klimawandel, während in den Kochwerkstätten Köche aus der Slow Food Chef Alliance ihr Wissen teilen. In der Slow Fish Arena berichten Delegierte Besucherinnen und Besuchern dagegen über ihre Arbeit und ihre zukunftsfähigen Fischfangtechniken und Methoden der Fischverarbeitung.

Mehr Informationen zum Rahmenprogramm finden Sie hier: https://slowfish.slowfood.it/en/

Bilder: © Grafik Slow Food (1), Paolo Properzi (1)