Mitforschen und Lebensmittelverschwendung reduzieren: Citizen Science Projekt startet

Der größte Teil von Lebensmittelabfällen entsteht in privaten Haushalten. Im Rahmen eines Citizen Science Projekt möchte Zu gut für die Tonne! gemeinsam mit einem Forschungsteam aus Berlin herausfinden: Wie vermeiden wir Lebensmittelabfälle in der eigenen Küche? Welche Mengen lassen sich reduzieren? Welche Maßnahmen sind wirksam?

In dem Projekt werden Bürger*innen ab dem 2. Mai 2022 selbst zu Forschenden, indem sie die Lebensmittelabfälle im eigenen Haushalt zunächst messen und anschließend überprüfen, mit welchen Maßnahmen sie diese am besten reduzieren können. Durchgeführt wird das Citizen Science Projekt im Rahmen des Dialogforums private Haushalte durch Wissenschaftler*innen der TU Berlin, des Ecologic Institut und Slow Food Deutschland.

Die Teilnahme ist ganz einfach:

  • Die Teilnehmenden brauchen keinerlei Vorwissen – lediglich einen internetfähigen Computer oder ein Smartphone.
  • Die Datenerhebung ist anonym.
  • Im Rahmen des Projekts werden die Teilnehmenden selbst zu Forschenden: Sie dokumentieren zu zwei unterschiedlichen Zeitpunkten jeweils eine Woche lang ihre eigenen Lebensmittelabfälle zunächst mithilfe eines digitalen Küchentagebuchs und überprüfen anschließend, mit welchen Maßnahmen und Hilfsmitteln sie diese am besten reduzieren können.

Also nehmen Sie teil. So helfen Sie, wertvolle wissenschaftliche Daten zu gewinnen und Lösungen zu entwickeln, um in Privathaushalten Lebensmittelabfälle zu reduzieren.

Weitere Informationen und ein Erklärvideo gibt es hier.

Sie wollen selbst beim Citizen Science Projekt mitmachen? Melden Sie sich jetzt hier an

Inhaltspezifische Aktionen