Aktuelles

Freiburger Projektgruppe „Schafe im Weinberg" mit dem Ursula Hudson Preis 2022 ausgezeichnet

Freiburger Projektgruppe „Schafe im Weinberg" mit dem Ursula Hudson Preis 2022 ausgezeichnet
(c) Marion Hunger
08.06.2022 – Slow Food Deutschland hat heute in Berlin den Ursula Hudson Preis verliehen. Preisträger 2022 ist die Projektgruppe „Schafe im Weinberg“ der Hochschule Rottenburg, des Staatlichen Weinbauinstituts Freiburg und der Universität Freiburg. Das Team um Nicolas Schoof und Jakob Hörl erforscht das Potential von Schafen im Weinberg. Als Weidetiere tragen sie zum Erhalt der Biodiversität bei, gleichzeitig reduziert sich der Einsatz von Pestiziden.

Jetzt wird’s kulinarisch – Auftakt „Schwarzwälder Geißgenuss“

Jetzt wird’s kulinarisch – Auftakt „Schwarzwälder Geißgenuss“
02.06.2022 - New York – London – Amsterdam – Spessart – Allgäu und nun im Schwarzwald. Anlässlich des Starts des „Schwarzwälder Geißgenuss“ luden die Bio-Musterregion Freiburg, das BÖLN-Projekt „BioLämmer“ und Slow Food Freiburg im Colombi Hotel in Freiburg zur Konzept-Präsentation. Vom 03. – 19. Juni 2022 räumt die teilnehmende Gastronomie im Schwarzwald und angrenzenden Regionen dem hervorragenden und feinen Fleisch der Bio-Jungziege einen exklusiven Platz in ihren Speisekarten ein.

Slow Food Youth: Kennenlernen und aktiv werden!

Slow Food Youth: Kennenlernen und aktiv werden!
Slow Food Youth ist ein Netzwerk junger lebensmittelbegeisterter Menschen, die sich über ganz Deutschland verteilen. Sie setzen sich mit Leidenschaft für gutes, sauberes und faires Essen für alle ein! Hier stellt Slow Food Youth sich vor und lädt zum Kennenlernen und Mitmachen ein!

Policy Brief: Slow Food ruft zum Schutz der Biodiversität auf

Policy Brief: Slow Food ruft zum Schutz der Biodiversität auf
25.05.2022 - Am Welttag der biologischen Vielfalt (22. Mai) hat Slow Food die internationale Gemeinschaft dazu aufgerufen, ihre Anstrengungen zum Schutz der lebenswichtigen Ressource Biodiversität zu verstärken. Sie ist für die Zukunft der Menschheit unverzichtbar. Im Juni treffen sich die internationalen Regierungen, um die globalen Rahmenvorgaben für Biodiversität zu verfeinern und sich auf die Sprache zu einigen, die beim Konvent zur biologischen Vielfalt (CBD) in Kunming, China, im weiteren Verlauf dieses Jahres verwendet werden soll.

Veranstaltung zum Internationalen Tag der Biodiversität

Veranstaltung zum Internationalen Tag der Biodiversität
23.05.2022 – Anlässlich des internationalen Tags der Biodiversität am 22. Mai veranstaltete Slow Food Deutschland das Online-Event "Unsere Biodiversität - Unser Essen - Unsere Gesundheit", bei dem Interessierte aus dem gesamten Bundesgebiet eingeladen waren, die biologische Vielfalt mit "Kopf und Bauch" zu erleben. Neben inhaltlichen Inputs zum Thema Biodiversität gab es ein Verkostungspaket.

Kochkurs zum Thema Mengenplanung

Kochkurs zum Thema Mengenplanung
(c) Ingo Hilger
20.05.2022 - Im Rahmen des Projektes "Reduzierung der Lebensmittelverschwendung - Dialogforum private Haushalte" organisierte Slow Food Deutschland am 09. Mai in Würzburg den Kochkurs "Koch dich restlos glücklich" zum Thema Mengenplanung. Slow Food Chef Alliance Koch Norbert Schmelz erläuterte, welche Faktoren für die Mengenplanung in der Küche wichtig sind, wenn man Lebensmittelverschwendung vermeiden möchte.

Einsprüche gegen Patente auf Gerste und Bier zurückgewiesen - Europäisches Patentamt hält an absurder Rechtsprechung fest

Einsprüche gegen Patente auf Gerste und Bier zurückgewiesen - Europäisches Patentamt hält an absurder Rechtsprechung fest
(c) No Patents On Seeds
18.05.2022 / Das Europäische Patentamt (EPA) hat Einsprüche gegen ein Patent auf Gerste und Bier zurückgewiesen und ein Patent (EP2575433) der Firmen Carlsberg und Heineken bestätigt. Die Begründung der Einspruchsabteilung bedeutet, dass das EPA auch in Zukunft ähnliche Patente erteilen will. Absurderweise sollen dafür zufällige Mutationen als technische Erfindungen angesehen werden.

„Huchels Leistungsauslese“: erste alte Spargelsorte in die Arche des Geschmacks aufgenommen

„Huchels Leistungsauslese“: erste alte Spargelsorte in die Arche des Geschmacks aufgenommen
(c) Berden
17.05.2022 – Bei Spargel sind viele Verbraucher*innen deutlich saisonbewusster als bei anderen Gemüsen. Die Stangen werden mit Vorfreude erwartet und zwischen Anfang April bis Ende Juni zubereitet. Die Arche des Geschmacks, mit der Slow Food Tierrassen und Pflanzensorten vor dem Vergessen rettet, hat jetzt die erste alte Spargelsorte aufgenommen: „Huchels Leistungsauslese“ ist weißer Spargel und zeichnet sich zur Mitte der Spargelsaison durch ein besonders intensives Aroma aus.

Mitforschen und Lebensmittelverschwendung reduzieren: Anmelden zum Citizen Science Projekt

Mitforschen und Lebensmittelverschwendung reduzieren: Anmelden zum Citizen Science Projekt
(c) zu gut für die Tonne
18.07.2022 - Der größte Teil von Lebensmittelabfällen entsteht in privaten Haushalten. Im Rahmen eines Citizen Science Projekt möchte Zu gut für die Tonne! gemeinsam mit einem Forschungsteam aus Berlin herausfinden: Wie vermeiden wir Lebensmittelabfälle in der eigenen Küche? Welche Mengen lassen sich reduzieren? Welche Maßnahmen sind wirksam? Sie können sich bis zum 21. September 2022 zum Citizen Science Projekt anmelden.

Stuttgarter Frühjahrsmessen 2022: Erfolgreicher Start ins Messejahr 2022

Stuttgarter Frühjahrsmessen 2022: Erfolgreicher Start ins Messejahr 2022
Cem Özdemir, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, kocht auf der Slow Food Messe
25.04.2022 - Nach vier bunten Messetagen haben die Stuttgarter Frühjahrsmessen, darunter der "Markt des guten Geschmacks - die Slow Food Messe", am Sonntag, 24. April, wieder ihre Tore geschlossen. Der Messeverbund zu den Themen Nachhaltigkeit, bewusster Konsum und Lifestyle begrüßte nach dreijähriger Abstinenz wieder Publikum auf dem Stuttgarter Messegelände – mit einem sehr guten Ergebnis. Slow-Food-Gründer Carlo Petrini sowie Cem Özdemir, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, waren vor Ort auf der Slow Food Messe.

#yesEUcan: Bündnis startet neue Kampagne für EU-Lieferkettengesetz

#yesEUcan: Bündnis startet neue Kampagne für EU-Lieferkettengesetz
Lieferkettengesetz
20.04.2022 - Der Schutz von Menschenrechten und eine nachhaltige globale Entwicklung: Zu diesen Zielen hat sich die EU verpflichtet. In Krisenzeiten geraten diese Ziele aber immer stärker unter Druck. Dabei sind sie gerade dann wichtiger denn je. Als Initiative Lieferkettengesetz, der auch Slow Food Deutschland angehört, haben wir deshalb heute die neue Kampagne #yesEUcan! mit Petition gestartet.

Lebensmittelversorgung in Kriegszeiten: Die BROT-BRÜCKE UKRAINE steht!

Lebensmittelversorgung in Kriegszeiten: Die BROT-BRÜCKE UKRAINE steht!
(c) Atelier Ernährungswende gUG
05.04.2022 - Durch den Krieg in der Ukraine gerät die Lebensmittelversorgung vor Ort unter Druck und die Lage wirkt sich auch auf internationale Lieferketten aus. Um Menschen vor Ort mit Essen zu versorgen, hat unser Kooperationspartner, der Berufsverband Die Freien Bäcker e.V., sich mit dem Atelier Ernährungswende gUG und der Koordinierungsstelle beim BMEL zusammengeschlossen, um die Menschen in der Ukraine mit Brot zu versorgen. Die ersten 8.000 Brote aus Handwerksbäckereien sind auf dem Weg.

Verbändeplattform fordert Nachbesserungen am GAP-Strategieplan

Verbändeplattform fordert Nachbesserungen am GAP-Strategieplan
(c) creative commons
24.03.2022 - In einer gemeinsamen Stellungnahme zum deutschen Strategieplan für die gemeinsame Agrarpolitik in der EU (GAP) lehnen 27 Verbände der Agrar-Plattform, darunter Slow Food Deutschland, ein aufweichen oder gar verschieben der Umweltziele der EU-Agrarpolitik strikt ab. „Ernährungssicherung sowie Umwelt-, Tier- und Klimaschutz dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden, sondern sind für ein zukunftsfähiges und sicheres Ernährungssystem gleichermaßen unverzichtbar“, heißt es aus dem Kreis der Unterzeichner*innen einmütig.

Wie schmeckt der Wald? - Ein Einblick in die Agroforstwirtschaft

Wie schmeckt der Wald? - Ein Einblick in die Agroforstwirtschaft
(c) Linovis
23.03.2022 - Am 21. März 2022, dem internationalen Tag des Waldes, veranstaltete Slow Food Deutschland ein online Event um der Frage nachzugehen, wie der Wald eigentlich schmeckt. Dabei standen zunächst die Ideen und Konzepte der Agroforstwirtschaft im Mittelpunkt. Anschließend nahmen wir essbare Wildkräuter in den Fokus und brachten den Wald durch ein Verkostungspaket mit Waldprodukten verschiedener Erzeuger*innen zum schmecken.

Die Zukunft des Weins ist slow!

Die Zukunft des Weins ist slow!
17.03.2022 - Am 11. März 2022 hat Slow Food Deutschland zu einer ganz besonderen Weinverkostung eingeladen. Vorgestellt wurde der aktuelle Stand des Verfahrens zur Zertifizierung als "Slow Wein" am Beispiel möglicher Slow-Wein-Kandidaten.

Der Ukraine-Krieg: Jetzt helfen, zukünftig Ernährung sichern

Der Ukraine-Krieg: Jetzt helfen, zukünftig Ernährung sichern
(c) SFD
16.03.2022 - Wir sind ein weltweites Netzwerk: Jede und jeder kann helfen! Der russische Angriffskrieg in der Ukraine ist eine Katastrophe für die unmittelbar betroffenen Menschen vor Ort. Slow Food International hat zwei Initiativen für pragmatische und menschliche Hilfe gestartet....

Markt des guten Geschmacks 2022: Rahmenprogramm ab sofort online und buchbar

Markt des guten Geschmacks 2022: Rahmenprogramm ab sofort online und buchbar
(c) Landesmesse Stuttgart GmbH
28.03.2022 - Vom 21. bis zum 24. April wird die Slow Food Messe wieder zum kulinarischen Mittelpunkt in Stuttgart. Im Rahmen der Stuttgarter Frühjahrsmessen präsentieren Lebensmittelhandwerker*innen aus ganz Europa ihre gut, sauber und fair erzeugten Spezialitäten. Außerdem bietet Slow Food eine Vielzahl an Programmpunkten an, darunter ein Geschmackspaket, Verabredungen zum Essen, Getränkeseminare und vieles mehr. Neu: Lassen Sie sich im Chef Alliance Restaurant mit einem gesetzten Menü verzaubern.

Frauen, die die Lebensmittelwelt bewegen

Frauen, die die Lebensmittelwelt bewegen
(c) Pixabay
Frauen leisten 70 Prozent der Arbeit in der Landwirtschaft weltweit. Gleichzeitig fehlt es an gerechter Bezahlung und Mitspracherecht. Und wie sieht es in Deutschland aus? Nur ein Zehntel der Bäuerinnen leiten den Betrieb, auf dem sie arbeiten. Zusätzlich zu 55 Stunden Hofarbeit kümmern sich 76 Prozent dieser Frauen auch noch um den Haushalt. Und auch im Lebensmittelhandwerk und in der Gastronomie erleben Frauen Benachteiligung.

Nur noch jeder fünfte Fisch aus deutschem Fang – „End of Fish Day“ 2022 so früh wie noch nie

Nur noch jeder fünfte Fisch aus deutschem Fang – „End of Fish Day“ 2022 so früh wie noch nie
10.03.2022 – am 11. März, und damit so früh wie nie zuvor, ist „End of Fish Day“. An diesem Tag sind die im gesamten Jahresverlauf unter deutscher Flagge gefangenen und hierzulande gezüchteten Fische und Meeresfrüchte rechnerisch verbraucht. Zu diesem Ergebnis kommen die Berechnungen von Brot für die Welt, Fair Oceans und Slow Food Deutsch-land. Der von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung bestimmte Selbst-versorgungsgrad mit Fisch und Fischerzeugnissen liegt in diesem Jahr bei nur noch 19 Prozent. Im vergangenen Jahr fiel der „End of Fish Day“ noch auf den 17. März.

Neues aus der Dienstagsküche: Italienische Platterbsen-Suppe

Neues aus der Dienstagsküche: Italienische Platterbsen-Suppe
Diesmal präsentiert uns Elisabeth Berlinghof ein Rezept, das sie auf ihren Reisen durch Italien entdeckt hat. Elisabeth ist immer auf der Suche nach neuen Hülsenfrüchten und Gerichten, die sie aus ihnen zubereiten kann. Italien ist in dieser Hinsicht eine wahre Fundgrube! Die Cicerchia oder Graserbse, hat sie in einer Bäckerei in Basilicata in Süditalien entdeckt. Zunächst hielt sie sie für eine Faba-Bohne, aber dann stellte sie fest, dass es sich um eine völlig andere Art handelt! Ihre frühesten Spuren führen uns 10.000 Jahre zurück nach Kurdistan. Heute zählt die Graserbse zu den vernachlässigten Leguminosenarten. Elisabeth ist gerne hochwertige Bohnen auf die einfachste Art und Weise - ein Stück italienische Einfachheit! Für dieses unkomplizierte Rezept hat sie sich von der traditionellen Art, Cicerchie zu essen, inspirieren lassen.

EU-Kommission muss jetzt die Abkehr von synthetischen Pestiziden rechtlich flankieren

EU-Kommission muss jetzt die Abkehr von synthetischen Pestiziden rechtlich flankieren
(c) meerfreiheit
28.02.2022 – Slow Food und über 60 weitere europäische Organisationen haben eine gemeinsame Erklärung an den Vizepräsidenten der Europäischen Kommission Frans Timmermans und an die Kommissarin für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Stella Kyriakides gesandt. Sie drücken darin ihre tiefe Besorgnis über den mangelnden Ehrgeiz des vorab bekannt gewordenen Vorschlagsentwurfs der Kommission für eine Verordnung über die „nachhaltige Verwendung von Pflanzenschutzmitteln“ aus, der am 23. März 2022 veröffentlicht werden soll. Gemeinsam stellen die Organisationen zehn Forderungen, die grundlegend für eine ambitionierte Verordnung sind.

Tag der Hülsenfrüchte - Zukunft auf der Erbse

Tag der Hülsenfrüchte - Zukunft auf der Erbse
(c) Claudia Nathansohn
Am 10. Februar 2022, dem weltweiten Tag der Hülsenfrüchte, lud Slow Food Deutschland (SFD) zu einer Gesprächsrunde über die globale Bedeutung von Erbse, Bohne und Co und zu einer Online-Verkostung passender Köstlichkeiten aus heimischem Anbau ein. Denn ob auf dem Feld, in bunten Bowls oder der Sternenküche: Hülsenfrüchte sind immer mehr im Kommen und ein Zukunftsthema für Boden- und Menschengesundheit.

Initiative Lieferkettengesetz: Mehr als 100 Unternehmen fordern Haftung!

Initiative Lieferkettengesetz: Mehr als 100 Unternehmen fordern Haftung!
(c) Initiative Lieferkettengesetz
Berlin, 08.02.2022. Das EU-Vorhaben, Unternehmen in ganz Europa zu Menschenrechts- und Umweltstandards in ihren Lieferketten zu verpflichten, findet Unterstützung von Wirtschaftsseite: Mehr als 100 Unternehmen und Investoren haben sich heute für ein EU-Lieferkettengesetz ausgesprochen. Die EU-Kommission hatte das Vorhaben im letzten Jahr mehrfach verschoben, nun steht es für ihre Sitzung am 23. Februar auf der Tagesordnung. Zivilgesellschaftliche Organisationen in zahlreichen EU-Staaten fordern ein wirksames Gesetz, das die Situation von Betroffenen verbessert.

Umweltorganisationen legen Papier zu natürlichen Kohlenstoffspeichern vor - Vorschläge der EU-Kommission müssen deutlich nachgebessert werden

Umweltorganisationen legen Papier zu natürlichen Kohlenstoffspeichern vor - Vorschläge der EU-Kommission müssen deutlich nachgebessert werden
(c) DNR
Berlin, 9.2.2022 – Zwanzig Umweltorganisationen fordern unter dem Dach des Deutschen Naturschutzrings (DNR) von EU-Parlament und Rat, natürliche Kohlenstoffspeicher und -senken besser zu schützen und im Einklang mit dem Arten- und Naturschutz auszubauen. Ihr heute veröffentlichtes Positionspapier zu LULUCF (engl. für Landnutzung, Landnutzungsänderung und Forstwirtschaft) verdeutlicht, dass die Vorschläge der EU-Kommission zur LULUCF-Verordnung zu schwach sind. „Wir brauchen natürliche Kohlenstoffsenken, um die Treibhausgaskonzentration in der Atmosphäre dauerhaft zu reduzieren. Wenn die EU dieses Potenzial nicht besser nutzt, wird das Ziel der Klimaneutralität auf EU-Ebene bis 2050 und auf nationaler Ebene bis spätestens 2045 nicht erreichbar sein“, betonen die Organisationen in ihrer gemeinsamen Position.

Handwerkliche Schlachtung

Handwerkliche Schlachtung
(c) Ingo Hilger
In der öffentlichen Debatte um Tiergerechtigkeit und Tierschutz in der Fleischerzeugung stehen häufig tierquälerische Haltungsbedingungen und lange belastende Lebendtransporte im Fokus. Auch die menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen in Großschlachtereien sind in die Kritik gekommen. Welche Alternativen dazu gibt es und welche Rolle nimmt hier die handwerkliche Schlachtung ein? Diese Fragen beleuchtete der vierte Workshop des Projekts zur nachhaltigen Rindfleischproduktion bei der Metzgerei Bonkhoff in Ascheberg (Westfalen).

Schnippeln für die Agrarwende

Schnippeln für die Agrarwende
(c) Nick Jaussi
26.01.2022 - Gemeinsam kochen, genießen, tanzen und Aufmerksamkeit schaffen – am 21.1. feierte die Schnippeldisko ihr 10-jähriges Jubiläum als digitale Küchenparty. Auch dieses Mal rief Slow Food Youth mit seinem gefragten Veranstaltungsformat zu mehr Wertschätzung für Lebensmittel und ihre Erzeuger*innen auf und demonstrierte, wie einfach und lecker Resteverwertung sein kann.

Vier Wege, unseren Boden zu retten - und so bessere Lebensmittel zu produzieren

Vier Wege, unseren Boden zu retten - und so bessere Lebensmittel zu produzieren
17.01.2022 - Im Berliner Werkstattgespräch zur Zukunft der Ernährung wird deutlich: Unser Boden erodiert. Wenn Erzeuger*innen, Verbraucher*innen und Politik nicht gegensteuern, wird das die Erzeugung von Lebensmitteln auf Dauer immer schwerer machen und eine unserer zentralen Lebensgrundlagen aufs Spiel setzen. Aber es gibt Wege, das Dilemma zu lösen.

Frisch veröffentlicht: Der Pestizidatlas 2022

Frisch veröffentlicht: Der Pestizidatlas 2022
Pestizidatlas 2022 Eimermacher/Puchalla, CC-BY-4.0
12.01.2022 - Die Heinrich-Böll-Stiftung, der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und das Pestizid Aktions-Netzwerk (PAN Germany) haben heute den Pestizidatlas 2022 veröffentlicht. Der Atlas ist eine wichtige Informationsquelle zum Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft weltweit.

Ein Gruß von Carlo Petrini und Edie Mukiibi

Ein Gruß von Carlo Petrini und Edie Mukiibi
(c) Slow Food Archiv
Liebe Slow-Food-Freund*innen, mit 2021 liegt ein weiteres Jahr voller Herausforderungen hinter uns, mit ungewissen Monaten, in denen sich die Lage von jetzt auf gleich ständig veränderte. Aber auch aus diesen Schwierigkeiten geht unser Netzwerk gestärkt hervor. Wir arbeiten gemeinsam mit unseren lokalen Gemeinschaften umso intensiver daran, auf der ganzen Welt positive Veränderungen anzustoßen.

Slow Food Jahresthemen 2022

Slow Food Jahresthemen 2022
(c) meerfreiheit
04.01.2022 - 2022 wird Slow Food Deutschland ein Hauptaugenmerk seiner Kommunikation auf eine besonders wichtige und wertvolle Voraussetzung unserer Lebensmittelgewinnung legen: den Boden. Menschen bundesweit sollen die Möglichkeit bekommen, den Boden in seiner Vielfalt zu erfassen – mit Kopf und Bauch. Slow Food widmet sich besonders den Themen „Bodengerechtigkeit“ und dem „Terroir“. Eine zentrale Frage lautet: Wie können wir Böden und die biologische Vielfalt schützen und wiederaufbauen, um nährstoffreiche und qualitativ hochwertige Lebensmittel langfristig verfügbar zu machen?

Ein interkultureller Blick auf das Lebensmittel Mais - Abschlussveranstaltung des Projektes "Edible Connections"

Ein interkultureller Blick auf das Lebensmittel Mais - Abschlussveranstaltung des Projektes "Edible Connections"
(c) Nayeli Llama Arteaga
Die Online-Abschlussveranstaltung des Slow-Food-Bildungsprojektes "Edible Connections" am 13. Dezember 2021 widmete sich dem Thema Mais und biokulturelle Vielfalt. Begleitet wurde sie von verschiedenen Expert*innen. Neben spannendem Input bekamen die Teilnehmenden dank des Verkostungspaketes von Tlaxcalli auch einen kleinen kulinarischen Einblick in die mexikanische Esskultur.

Lebkuchen zum Terra Madre Tag 2021

Lebkuchen zum Terra Madre Tag 2021
(c) Arnd Erbel
Anlässlich des weltweiten Terra Madre Tags am 10. Dezember 2021 hob Slow Food Deutschland bei einer Online Veranstaltung den Wert lokaler Netzwerke, Vielfalt und Handwerks hervor. Passend zur Jahreszeit stand ein Erzeugnis im Rampenlicht, welches aus der Weihnachtszeit kaum wegzudenken ist: der Lebkuchen.

Gut, sauber & fair im Verein

Gut, sauber & fair im Verein
(c) Carina Adam
Im Jahr der Fairness von Slow Food Deutschland hat sich unter dieser Überschrift die AG-Gleichstellung mit fairem Umgang innerhalb unserer Vereinsstrukturen beschäftigt. Das Ergebnis ist dieses Fairness Papier, mit dem wir uns als Verein einen Verhaltenskodex geben, der unsere Ansprüche an das vertrauensvolle Miteinander im Verein widerspiegelt.

Neues Positionspapier: Lebensmittelhandwerk

Neues Positionspapier: Lebensmittelhandwerk
(c) Nick Jaussi
Handwerklich arbeitende Lebensmittelerzeuger*innen stellen souverän und unabhängig hochwertige Lebensmittel aus nachhaltig und transparent erzeugten Rohstoffen her. Zunehmend schätzen Verbraucher*innen (Ko-Produzent*innen) handwerkliche Erzeugnisse und deren Vielfalt. Durch ihren Genuss und ihre Kommunikation mit Produzierenden tragen sie dazu bei, das Handwerk zu stärken und zu bewahren. Mit Kaufentscheidungen für handwerkliche Produkte unterstützen sie die sozial und ökologisch nachhaltige Umgestaltung unseres Ernährungssystems. Die Stärkung des Lebensmittelhandwerks ist daher für Slow Food Deutschland zentral.

Bohnenreise(n) - Muss die Vielfalt wandern?

Bohnenreise(n) - Muss die Vielfalt wandern?
(c) Elisabth Berlinghof
Vom 4. bis zum 5. Dezember fand in Lucca (Toskana) das Slow Beans Netzwerktreffen statt - ein in diesem Jahr erstmalig über Italien hinausgehender Austausch zu Hülsenfrüchten. Eine größere Vielfalt an Hülsenfrüchten auf Acker und Teller voranzutreiben ist ein wichtiges Anliegen von Slow Food. Denn Hülsenfrüchte sind eine wertvolle Eiweißquelle und wichtiger Bestandteil einer nachhaltigen und vielfältigen Landwirtschaft. Sie helfen, dem Klimawandel entgegenzuwirken und unterstützen die globale Ernährungssicherheit.

Kann man Milch eigentlich einfrieren? - Lebensmittel Lagerung

Kann man Milch eigentlich einfrieren? - Lebensmittel Lagerung
(c) Ingo Hilger
Das dritte Slow Food-Küchenlabor widmete sich dem Thema Lagerung von Lebensmitteln. Egal ob Kühlschrank, Keller oder Obstschale, hier wurde besprochen, was man wo am besten lagert und wie man Lebensmittel damit am besten und längsten genießbar hält. Begleitet wurden die Teilnehmenden von Chef Alliance Koch Manuel Reheis.

Weltbodentag 2021: Slow Food fordert Konsequenz bei Bodenpolitik

Weltbodentag 2021: Slow Food fordert Konsequenz bei Bodenpolitik
(c) Sharon Sheets
02.12.2021 – 95 Prozent unserer Lebensmittel entstammen dem Boden. Anlässlich des diesjährigen Weltbodentags (5.12.) fordert Slow Food Deutschland (SFD) die Bundesregierung auf, den Kommissionsvorschlag für eine EU-Bodenstrategie zu unterstützen und den Bodenschutz mit Maßnahmen wie dem im Koalitionsvertrag festgehaltenen Bundesprogramm „Zukunftsfähiger Ackerbau“ zügig voranzubringen. Zugleich fordert der Verein, bodenschonend wirtschaftende Landwirt*innen zu fördern und den Zugang zu landwirtschaftlichen Flächen an eine nachhaltige und regional wertschöpfende Wirtschaftsweise zu knüpfen. Denn für Klima- und Biodiversitätsschutz ebenso wie für die Ernährungssicherheit: Wir brauchen gesunde Böden, um die großen Herausforderungen unserer Zeit zu lösen.

Craft Spirits - ein Slow Food Online-Tasting mit Deutschlands aufregendsten handwerklich arbeitenden Brenner*innen

Craft Spirits - ein Slow Food Online-Tasting mit Deutschlands aufregendsten handwerklich arbeitenden Brenner*innen
(c) Freimeisterkollektiv
Am Donnerstagabend, den 25. November 2021 hat Slow Food Deutschland eingeladen, die Welt von handwerklich arbeitenden deutschen Brennereien zu entdecken. Theo Ligthart, Pionier der deutschen Craft-Distiller-Szene und kreativer Schnaps-Scout vom Freimeisterkollektiv Berlin und Ulrich Amling, Kulturredakteur und Weinexperte des Tagesspiegel, führten geistreich mit sieben erlesenen Craft Spirits in die Sphären hochprozentiger Genussmittel. Dazugeschaltet und befragt wurden fünf Brenner*innen aus fünf verschiedenen deutschen Regionen, die ihre Produkte erklärten und die 143 teilnehmenden Mitverkoster*innen in die Kunst des Brennens einweihten.

Neuer Koalitionsvertrag: Zwölf Chancen für ein nachhaltiges und faires Ernährungssystem

Neuer Koalitionsvertrag: Zwölf Chancen für ein nachhaltiges und faires Ernährungssystem
(c) meerfreiheit
Die neue Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP hat gestern ihren Koalitionsvertrag vorgestellt. Sie kündigt darin auch für die Ernährung und Landwirtschaft einen Politikwandel an. Slow Food Deutschland begrüßt, dass mit dem betont zukunftsgerichteten Grundlagentext der neuen Regierung die Chance für eine ambitionierte Agrar- und Ernährungspolitik gestiegen sind. Auch Kernforderungen von Slow Food finden sich in der Strategie wieder. Der Verein appelliert an die künftige Regierung, dass Pläne und Maßnahmen zügig konkretisiert werden. Als Zivilgesellschaftlicher Partner wird er diesen Prozess konstruktiv begleiten.

Kulinarische Nachbarschaft: Das Köch*innen-Netzwerk von Slow Food, die Chef Alliance, präsentiert Gemeinsamkeiten der deutschen und polnischen Küche

Kulinarische Nachbarschaft: Das Köch*innen-Netzwerk von Slow Food, die Chef Alliance, präsentiert Gemeinsamkeiten der deutschen und polnischen Küche
(c) meerfreiheit
Zwischen dem 24. und 29. November besuchen drei Mitglieder der Chef Alliance aus Deutschland auf Einladung der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Warschau ihre polnischen Kolleg*innen. Gemeinsam kreieren sie in vier polnischen Städten ein modernes, dennoch von der traditionellen Küche beider Staaten inspiriertes Menü, das auf lokalen und saisonalen Produkten aus Polen basiert.

Fermentieren: Eine neue Broschüre von Slow Food Deutschland

Fermentieren: Eine neue Broschüre von Slow Food Deutschland
(c) Slow Food Deutschland
Ob Kimchi oder Sauerkraut, Fischsauce oder Oliven - Fermentieren ist eine jahrtausendealte Kulturtechnik und an vielen Orten der Welt Teil der Alltagsküche. Klar, dass die Technik inzwischen wieder auf Begeisterung stößt - über alle Altersgruppen hinweg. Probieren auch Sie es aus! Die Broschüre beschreibt Schritt für Schritt den Weg zum Ferment - für Einsteiger*innen ebenso wie für Geübte.

Bewerbung für den Ursula Hudson Preis 2022 gestartet

Bewerbung für den Ursula Hudson Preis 2022 gestartet
(c) Marion Hunger
Mit dem Ursula Hudson Preis ehrt Slow Food Deutschland (SFD) Einzelpersonen, Initiativen oder Gruppierungen, die sich für die Ernährungswende engagieren. Benannt ist er nach der langjährigen SFD-Vorsitzenden. Ein fünfköpfiges Kuratorium entscheidet über Nominierte und Preisträger*in. Der Preis steht Menschen offen, die im Ernährungsbereich bzw. der Ernährungspolitik und -bildung aktiv sind. Bewerbungen können bis zum 28. Februar 2022 eingereicht werden; die Preisverleihung findet am 8. Juni in Berlin statt.

2021 – Weinjahrgang der sieben Plagen

2021 – Weinjahrgang der sieben Plagen
(c) Christoph Bäcker
Jahrhundertflut und falscher Mehltau, Hagel und Spätfröste. Die Natur lehrte die Winzer in diesem Jahr das Fürchten. Biobetriebe teilweise mit Totalausfall, Ahr-Winzer suchen neue Weinberge

Bündnis aus Jugendverbänden stellt klare Forderungen an die Koalitionsverhandler:innen: die gesamte Wertschöpfungskette muss transformiert werden!

Bündnis aus Jugendverbänden stellt klare Forderungen an die Koalitionsverhandler:innen: die gesamte Wertschöpfungskette muss transformiert werden!
05.11.2021 - Ein Bündnis aus 12 Jugendverbänden veröffentlicht heute in einem offenen Brief zehn Forderungen zu den Koalitionsverhandlungen. Die Jugendverbände fordern die künftige Bundesregierung auf, das Landwirtschafts- und Ernährungssystem in Deutschland und Europa im Sinne der jungen Generation zukunftsfähig zu machen. Konkret fordern sie die politische Gestaltung der Transformation hin zu einem nachhaltigen Landwirtschafts- und Ernährungssystem.

Inhaltspezifische Aktionen