Aktuelles

Gesunder Boden, gesunde Lebensmittel: Einladung zum Bodentag 2019

07.08.2019 - Die Interessengemeinschaft gesunder Boden e.V. (IG) veranstaltet auch in diesem Jahr wieder einen bundesweiten Bodentag mit internationalen Referenten und Gästen. Unter dem Motto „Gesunder Boden – Gesunde Lebensmittel“ werden Praktiker und Wissenschaftler am 27. November zu aktuellen Themen rund um die Bodenbeschaffenheit und deren Auswirkung auf die Gesundheit von Pflanze, Tier und Mensch referieren und mit den Gästen diskutieren. Auch Slow Food Deutschland ist vor Ort vertreten mit einem Impulsvortrag der Vorsitzenden Ursula Hudson.

Slow Food Youth Akademie vertieft Wissen über Böden und Lebensmittelhandwerk

06.08.2019 - Die Ressource Boden ist unsere Lebensgrundlage. Mehr als 90 Prozent aller Nahrungsmittel entstehen im, auf oder durch den Boden. Wie sich das industrielle Lebensmittelsystem auf die Bodenfruchtbarkeit auswirkt, wurde bei der Slow Food Youth Akademie Mitte Juli deutlich. Auch das Zusammenspiel von „Lebensmittelhandwerk und Ernährungssouveränität“ stand im nordrhein-westfälischen Tecklenburger Land im Fokus.

Fleisch ist kein Gemüse

31.07.2019 - Es besteht kein Zweifel darin, dass es den Fleischkonsum zu reduzieren gilt. Auf welche Alternativen Konsumentinnen und Konsumenten allerdings zurückgreifen, wirft allerdings weitere Nachhaltigkeitsfragen auf. Produkte wie pflanzliche Burger entfernen uns immer weiter von unseren Grundnahrungsmitteln und sind meist hoch industriell verarbeitet, sagt Ursula Hudson in ihrer Kolumne fürs aktuelle Slow Food Magazin.

Genussreise: Tessin

31.07.2019 - Eine Reise in die italienische Schweiz, mit Ausflügen ins sonnenverwöhnte Valle di Blenio und ins wilde Val Onsernone, ist ein Fest für die Sinne. Kräutergärten, Wildpflanzen-Kochkurse, farbenfrohe Märkte und Mais-Mühlen in lokaler Tradition betrieben sind nur einige der Höhepunkte. Verlockungen für die Geschmacksnerven auf Schritt und Tritt hat Barbara Piatti fürs Slow Food Magazin entdeckt.

Fleischersatzprodukte: Gutes Gewissen im Kühlregal?

29.07.2019 - Noch während der laufenden Grillsaison wetteifern kapitalintensive Unternehmen weiter um die beste Fleischalternative für Grill und Burger. Der Hype um vegane Patties hat seit dem Beyond Burger neue Ausmaße angenommen und Fleischersatz wird aufgrund der Debatten um Klimawandel und Tierwohl ein immer lukrativeres Geschäft. Ab August bringt auch Aldi einen neuen veganen Burger auf den Markt. Slow Food sieht darin eine Gewinnmaximierung durch gutes Gewissen - langfristige Lösungen hingegen bleiben aus.

Biodiversität: „Ohne Vielfalt ist enkeltaugliche Landwirtschaft undenkbar"

26.07.2019 - Bei der Veranstaltung „Bienen sorgen für uns – in Laos und der Wilhelma“ von Slow Food Deutschland, Misereor und proBiene in Stuttgart konnten Besucherinnen und Besucher mehr über die Themen Biene und Artenvielfalt im fernöstlichen Laos und in Deutschland erfahren. Wie diese Bereiche zusammenhängen und dass beide für eine enkeltaugliche Landwirtschaft ganz wesentlich sind, wurde den Anwesenden schnell klar.

Europäische Fischerei: Fangverbot für Dorsch

24.07.2019 - Die Europäische Kommission hat ein Fangverbot für den Dorsch in der östlichen Ostsee verabschiedet. Es tritt ab heute in Kraft, gilt bis Ende diesen Jahres und betrifft die wichtigsten Teile der östlichen Ostsee, in denen diese Fischpopulation vorkommt. Slow Food begrüßt die Schutzmaßnahme, kritisiert jedoch, dass sie zu einem Zeitpunkt in Kraft tritt, zu dem ein Großteil der jährlichen Fischerei bereits abgeschlossen ist.

Neue Gentechnik: Droht das Ende der Freiheit auf eine gentechnikfreie Ernährung?

23.07.2019 - Am 25. Juli 2018 entschied der Europäische Gerichtshof, dass Lebewesen, die durch neue Züchtungstechniken wie die Genschere CRISPR/Cas entstanden sind, wie bisherige gentechnisch veränderte Organismen behandelt werden sollen und somit unter das EU-Gentechnikrecht fallen. Aktuell versuchen Industrievertreter und mehrere EU-Mitgliedsstaaten diese Entscheidung auszuhebeln.

Globale Ernährungszusammenhänge: Dr. Iris Schöninger im Interview

22.07.2019 - Im Rahmen der Slow Food Youth Akademie hat Slow Food Dr. Iris Schöninger zu den globalen Zusammenhängen des Lebensmittelsystems befragt. Durch ihre Arbeit bei der Welthungerhilfe als Beraterin der Präsidentin und Koordinatorin für Grundsatzfragen verfügt Schöninger über ein weitreichendes Wissen über die komplexen Zusammenhänge zwischen unserem Ernährungsstil, den Gegebenheiten in Drittländern, dem Welthandel und Entwicklungszielen.

Neue Studie zeigt: Es gibt sie doch – die gute Milch

18.07.2019 – Wie können Milch und Milcherzeugnisse „gut, sauber, fair“ erzeugt, verarbeitet und vertrieben werden? Mit dieser Frage setzte sich Slow Food zwei Jahre lang im Rahmen eines Projektes auseinander. Die Ergebnisse veröffentlicht der Verein jetzt in seiner neuen Studie "Umweltgerechtigkeit und Nachhaltigkeit in der Milchwirtschaft - Gute Praxisbeispiele für sozial-ökologisch innovative Betriebsformen".

Neues Vorstandsmitglied: Vier Fragen an Fischereiexpertin Dr. Nina Wolff

17.07.2019 - Seit der Vorstandswahl Anfang Juli ist die Juristin und Fischerei-Expertin Dr. Nina Wolff aus der Slow-Food-Gruppe in Berlin stellvertretende Vorsitzende von Slow Food Deutschland. Im Interview sprachen wir mit ihr über die Zusammenhänge des globalen Lebensmittelsystems, Stellschrauben für Veränderung und über die Themen, die sie im Zuge der Vorstandsarbeit gerne vorantreiben möchte.

18. Lammsbräu-Nachhaltigkeitspreis: Dr. Anita Idel für herausragendes Engagement im Bereich ökologische Landwirtschaft ausgezeichnet

11.07.2019 - Ende Juni verlieh Neumarkter Lammsbräu den 18. Lammsbräu-Nachhaltigkeitspreis in den vier Kategorien Innovation, Unternehmen, NGOs und Medienschaffende. Eine Auszeichnung für das herausragende Engagement zugunsten einer ökologischeren Landwirtschaft ging außerdem an Dr. Anita Idel, Mitglied der Slow Food Arche-Kommission und Slow-Food-Expertin im Bereich Tierhaltung.

Konsumverhalten: Der Einkaufskorb als Spiegel unserer Überzeugungen?

11.07.2019 - Wir verabscheuen Kinderarbeit, Fairer Handel ist uns wichtig, Tierwohl ebenso, wir möchten, dass Hühner Auslauf haben, Schweine ihre Ringelschwänze behalten und Kühe glücklich sind. Doch wenn es um die Kaufentscheidung im Supermarkt geht, dann ist häufig der Preis entscheidend. Ulrich Enneking, Professor für Agrarmarketing, testete im Feldversuch, wie ernst es Verbraucherinnen und Verbrauchern mit dem Tierwohl ist.

Landwirtschaft 4.0: Digitalisierung als Gefahr oder Chance?

10.07.2019 - Roboter im Stall, Drohnen über dem Acker und selbstfahrende Traktoren – was vor ein paar Jahren noch futuristisch klang ist inzwischen Realität. Die digitale Revolution - Landwirtschaft 4.0 - ist längst nicht abgeschlossen, sondern kurz davor, lückenlos von Acker und Stall bis auf unsere Teller zu reichen. Ist diese Entwicklung gut oder schlecht? Was bedeutet sie für die Landwirtschaft? Und welche gesellschaftlichen Folgen könnten sich aus der Digitalisierung im Agrarsektor ergeben? Eine Reportage von Marianne Landzettel.

Mitgliederversammlung 2019: Neuer Vorstand gewählt

06.7.2019 - Auf der heutigen ordentlichen Mitgliederversammlung von Slow Food Deutschland e. V. in Erfurt wurde turnusmäßig ein neuer Vorstand gewählt. Dr. Ursula Hudson, die dem Vorstand von Slow Food Deutschland seit Februar 2010 angehört, wurde mit Applaus und großer Mehrheit im Amt der Vorsitzenden bestätigt. Frischen Wind, Expertenwissen zum Thema Fischerei sowie praktische Erfahrung im Bereich Lebensmittelhandwerk bringen zwei neu gewählte Vorstandsmitglieder mit.

Einspruch gegen Patent auf Lachs und Forellen: ​​​​​​​Breites Bündnis gegen Fake-Erfindung

26.06.2019 - Ein breites Bündnis von über 30 Organisationen, das zusätzlich von rund 5000 Einzelpersonen unterstützt wird, hat heute Einspruch gegen das Patent auf Lachs und Forellen (EP1965658) eingelegt. Das Bündnis - zu dem auch Slow Food Deutschland gehört - fordert einen vollständigen Widerruf des Patentes, das keine technische Erfindung sei, sondern viel eher den Charakter eines patentierten Plagiats aufweise.

Beats und Bohne Festival: Sommer, Sonne, Musik und Food Revolution!

25.06.2019 - Über 500 Teilnehmende haben sich letztes Wochenende für das Beats und Bohne Festival in der Nähe von Frankfurt am Main getroffen. Vier Tage lang konnten sie sich über aktuelle Themen des Lebensmittelsystems informieren, praktisch in der Backstube oder auf dem Acker anpacken, über neue Ideen diskutieren und Tipps und Tricks für mehr Nachhaltigkeit im Alltag austauschen. Dafür sorgten 35 Workshops und Diskussionen, 14 Aktivwerkstätten und 36 Bauernhof-Rundgänge. Live-Bands, Kino-Screenings, Ausstellungen und improvisierte Jam-Sessions am Lagerfeuer erlaubten eine Vernetzung vom feinsten.

Neue Slow Food Youth Leitung setzt sich für Ernährungswende ein

21.06.2019 - Bei ihrem Netzwerktreffen im Mai in Leipzig wählten die knapp 30 Wahlberechtigen von Slow Food Youth ihre neue Leitung. Das Team, bestehend aus drei Frauen und drei Männern im Alter von 25 bis 33 Jahren, hat seine ehrenamtliche Arbeit jetzt aufgenommen und möchte aktiv dazu beitragen, eine Ernährungswende in Deutschland herbeizuführen. Dafür stehen kulinarische Protestaktionen, Ernährungsbildung, Netzwerken sowie die Leidenschaft für gute Lebensmittel auf ihrer Agenda.

Die Agrarwende rocken: „Wir haben es satt!“-Bewegung kommt zu „Beats + Bohne“-Festival bei Frankfurt zusammen

18.06.2019 - Für eine enkeltaugliche Landwirtschaft und gutes Essen demonstrieren alljährlich im Januar Zehntausende unter dem Motto „Wir haben Agrarindustrie satt!“ im Berliner Regierungsviertel. Nun lädt die „Wir haben es satt!“-Bewegung ab kommendem Donnerstag auf einen Bauernhof bei Frankfurt am Main zum „Beats + Bohne“-Festival ein. Slow Food Youth Deutschland ist im Trägerkreis der Veranstaltung und bringt sich somit bei der Organisation ein und wird vor Ort mit vielen Vertretern des Slow-Food-Youth-Netzwerks vertreten sein.

Thunfisch: Auf der Suche nach der besseren Hälfte

13.06.2019 - Ende Mai lud Slow Food Deutschland Verbraucherinnen und Verbraucher zum Pizza backen der besonderen Art in die Berliner Markthalle Neun ein. Unter dem Motto „Weniger ist Meer“ belegten die Teilnehmenden gemeinsam Pizzaböden: halb mit Thunfisch, halb mit Gemüsevarianten. Damit visualisierten sie ihr Vorhaben, künftig ihren Fischkonsum zu reduzieren.

Pestizid-Einsatz in Brasilien: Neue Regierung stellt Industrie vor Mensch, Tier und Umwelt

07.06.2019 – Am 2. Mai organisierten Slow Food Deutschland und MISEREOR im Münchner Zukunftssalon eine Diskussionsrunde zum Thema Pestizide. Alan Tygel, Mitglied im Koordinierungskreis „Netzwerk gegen Agrargifte und für das Leben“, berichtete anhand des Beispiels Brasilien über die erschreckenden Auswirkungen des Pestizid-Einsatzes für Mensch und Umwelt sowie über die Machtkonzentration und politische Einflussnahme der Agrarindustrie.

Welttag der Meere: Verantwortungsvolles Fischereimanagement für den Schutz der Meere

06.06.2019 - Meere und Ozeane stehen aufgrund von Klimakrise, Verschmutzung und Überfischung unter massivem Druck. Auf europäischer Ebene läuft aktuell der Countdown für ein nachhaltiges Fischereimanagement: Die EU hat sich verpflichtet, die Überfischung bis 2020 zu beenden, um den Raubbau an den marinen Ökosystemen maßgeblich einzudämmen. Zum Welttag der Meere am 8. Juni ruft Slow Food Deutschland alle verantwortlichen Entscheidungsträgerinnen und -träger dazu auf, die Ziele der Fischereireform endlich entschlossen umzusetzen.

Slow grillen: Viel Gemüse, wenig Fleisch und Deckel drauf

06.06.2019 - Für die meisten von uns gehört in der warmen Jahreszeit grillen ebenso dazu wie Eis schlecken für die Kinder. Doch wie sieht nachhaltiger Grillspaß aus? Das Slow Food Magazin hat sich bei Köchen der Slow Food Chef Alliance umgehört, wie sie das sehen. Außerdem, welche Art von Grill sie empfehlen und was jeder so drauf packt.

Weltmilchtag: Was zeichnet eine gute Milch aus?

06.06.2019 - Anlässlich des Weltmilchtages am 1. Juni 2019 lud Slow Food Deutschland auf das Bioland-Hofgut Möller „de Ökomelkburen“ in Lentföhrden/Holstein ein. Was eine gute Milch im Sinne von Slow Food auszeichnet, konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zuerst auf dem Hofgut und anschließend in der Meierei Horst eG in Horst live erleben. Eine Besonderheit ist, dass an dem Wertschöpfungskreislauf nicht nur regionale Landwirtinnen und Landwirte beteiligt sind, sondern auch rund 300 Bürgerinnen und Bürger, die mit ihrer Mitgliedschaft in der Molkereigenossenschaft den Erhalt ihrer regionalen frischen Milch sichern. Ein perfekter Rahmen für die Bekanntgabe der ersten Ergebnisse aus der von Slow Food Deutschland erstellten Studie zur nachhaltigen Milchwirtschaft, gefördert vom Umweltbundesamt (UBA).

Neue Pflanzenzüchtungstechniken

05.06.2019 - Vytenis Andriukaitis, scheidender EU-Kommissar für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, sprang im März in einem Artikel auf »Euractiv« überraschenderweise in die Bresche für neue Pflanzenzüchtungstechniken wie die Genschere CRISPR/Cas. Verfahren, welche Gensequenzen von Samen und Pflanzenzellen so präzise wie nie zuvor verändern können, um bestimmte Eigenschaften entweder zu vermindern oder zu verstärken sowie neue Pflanzensorten zu entwickeln. Verfechter wie Andriukaitis und mit ihm Vertreter der Biotech-Branche sehen darin die Lösung, um ausreichend Lebensmittel für eine wachsende Weltbevölkerung zu produzieren und unsere Nutzpflanzen gegen die Folgen des Klimawandels zu wappnen. "Wir müssen wissen, was wir säen und essen" sagt dagegen Ursula Hudson in ihrem Kommentar dazu aus dem Slow Food Magazin.

Slow Food Youth: Netzwerke knüpfen und Begeisterung für gutes Essen weitertragen

05.06.2019 – Anfang Mai haben die Teilnehmenden des Slow-Food-Youth-Netzwerktreffens in Leipzig eine neue Slow-Food-Youth-Leitung gewählt. Zwei der sechs Köpfe in der Leitung von Slow Food Youth Deutschland haben sich in dieser Rolle bereits im vergangenen Jahr engagiert. Das Team gibt einen Einblick in die persönliche Motivation fürs ehrenamtliche Engagement sowie einen Ausblick auf die Ziele.

Weltmilchtag: Zurück zur echten Milch

28.05.2019 - Anlässlich des Weltmilchtags am 1. Juni spricht sich Slow Food Deutschland für mehr Wertschätzung und Förderung guter Milchen aus bodengebundener Weidehaltung aus. Denn Haltungsform, Futter sowie der Verarbeitungsgrad von Milch wirken sich massiv auf den Geschmack sowie auf Umwelt und Klima aus. Am 29. Mai lädt Slow Food Verbraucherinnen und Verbraucher in Norddeutschland dazu ein, mehr darüber zu erfahren und zu schmecken, was eine gute Milch auszeichnet.

Zulassungswelle bei Gentechnik-Pflanzen und noch mehr Importe bald nach der EU-Wahl?

23.05.2019 - Über 40 Organisationen aus den Bereichen Wissenschaft, Umweltschutz, Lobby-Kontrolle, Lebensmittelproduktion und Landwirtschaft, darunter Slow Food, haben heute einen gemeinsamen Brief veröffentlicht. Sie warnen davor, dass die derzeitige EU-Kommission vor dem Herbst noch rund ein Dutzend Zulassungen für Gentechnik-Pflanzen erteilen könnte, obwohl deren Risikobewertung wissenschaftlich unzureichend ist.

Ackertag: Bezug zur eigenen Lebensmittelwelt entwickeln

23.05.2019 - Im Rahmen des Slow-Food-Bildungsprojekts „Edible Connections“ besuchten Schülerinnen und Schüler der achten Klasse aus der Evangelischen Schule Köpenick am 15. Mai 2019 den 2000m²-Weltacker im Volkspark Blankenfelde in Berlin. Der Projekttag zielte darauf ab, den Lernenden die Prozesse der Lebensmittelproduktion praktisch zu vermitteln und das Wissen um ihre Lebensmittelwelt zu erweitern. Der Ackertag vermittelte ihnen dabei ein Verständnis für die globalen Zusammenhänge des globalen Lebensmittelsystems und die Erkenntnis, dass ihr Einkaufs- und Konsumverhalten sich auf den Flächenverbrauch von Agrarflächen sowie auf Umwelt- und Arbeitsverhältnisse in Drittländern auswirkt.

Rotes Höhenvieh: Naturschutz auf der Speisekarte

21.05.2019 - Der Tag der biologischen Vielfalt am 22. Mai erinnert daran, dass weltweit über eine Million Arten vom Aussterben bedroht sind. Einer der wesentlichen Verursacher ist die  Landwirtschaft. Dass es auch anders geht zeigt ein außergewöhnliches Naturschutzprojekt in der bayerischen Oberpfalz. Es verbindet Artenschutz, Landwirtschaft und Leibgenuss miteinander Im Mittelpunkt steht der Slow Food Arche-Passagier Rotes Höhenvieh.

Volksbegehren „Rettet die Bienen“ startet erfolgreich in Baden-Württemberg

20.05.2019 - Das Volksbegehren Artenschutz – „Rettet die Bienen“ vermeldet pünktlich zum Weltbienentag am heutigen Montag einen erfolgreichen Start in die erste Phase. Am Auftaktwochenende unterschrieben neben den beiden Initiatoren, den Summtgarter Imkern David Gerstmeier und Tobias Miltenberger, gut 1000 weitere Wahlberechtigte aus Baden-Württemberg ihre Unterschrift unter den Unterstützungsantrag.

Weltbienentag: Anerkennung für wichtige Winzlinge

17.05.2019 - Nächsten Montag, am 20. Mai wird zum zweiten Mal der Weltbienentag gefeiert. Die Vereinten Nationen haben den Tag auf Initiative von Slowenien eingeführt, um die Bedeutung dieser winzigen Helfer für die Bestäubung von Nahrungspflanzen anzuerkennen und ins Bewusstsein zu rücken, dass sie geschützt werden müssen. Darauf machen Slow Food Deutschland und das Stuttgarter Bieneninstitut für ökologische Bienenhaltung ProBiene mit einem gemeinsamen Aktionstag am Sonntag, den 19. Mai aufmerksam.

Slow Food Youth Akademie: Neues Wochenende zum Thema „Neue Gastronomie“

16.05.2019 - Den ersten Jahrgang der Slow Food Youth Akademie im Jahr 2017 absolvierte Josef Piwowarsky noch als Teilnehmer. Jetzt war der junge Koch des „Goldenen Schiffs“ in Passau selbst einer der Gastgeber. Am Wochenende vom 10. bis zum 12. Mai 2019 waren die rund 35 Teilnehmenden der Akademie in die Dreiflüsse-Stadt eingeladen, um über das Thema „Neue Gastronomie“ und die Gestaltung einer Gastronomie der Zukunft zu diskutieren.

Internationaler Tag zum Erhalt der Artenvielfalt: Essen, was man retten will!

16.05.2019 - Der rapide Biodiversitätsverlust bringt das Gleichgewicht des Planeten immer mehr ins Schwanken, schränkt unsere Ernährungssouveränität ein und gefährdet langfristig die Ernährungssicherheit. Anlässlich des Internationalen Tags zum Erhalt der Artenvielfalt am 22. Mai fordert Slow Food Deutschland Politik und Lebensmittelhandel auf, dringend einen ambitionierten Aktionsplan zum Erhalt der Artenvielfalt umzusetzen. Verbraucherinnen und Verbraucher können sich für die Artenvielfalt einsetzen, indem sie essen, was sie retten wollen und alte Sorten und ökologisch erzeugte Lebensmittel beim Einkauf vorziehen sowie samenfeste Sorten im Garten anbauen.

Bienentag mit Auftakt zum Volksbegehren Artenschutz in Baden-Württemberg

14.05.2019 - Mit einem großen Bienen-Aktionstag startet am Sonntag, 19. Mai, das Volksbegehren Artenschutz in Baden-Württemberg. Los geht es um elf Uhr auf dem Züblin-Parkhaus in Stuttgart. Auf Einladung von Slow Food Deutschland e.V., proBiene - Freies Institut für ökologische Bienenforschung und dem Bienenschutz Stuttgart e.V. wird es ein breites Angebot rund um das wichtigste Nutztier der Welt geben – die Biene. Der Tag wird anlässlich des Weltbienentages ausgerichtet (20. Mai) und ist der Startschuss für die Sammlung der 10.000 notwendigen Unterschriften für die Beantragung des Volksbegehrens Artenschutz Rettet die Bienen beim baden-württembergischen Innenministerium.

Ferkelkastration mit Isofluran schadet Tier, Mensch und Umwelt

09.05.2019 - Seit die betäubungslose Ferkelkastration im vergangenen Jahr bis 2021 verlängert wurde, suchte Bundesministerin Klöckner nach einer Möglichkeit, um das Leid der Ferkel zu mindern. Ihre vermeintliche Lösung gab sie gestern zum Beschluss ins Bundeskabinett. Sie heißt: Isofluran! Landwirtinnen und Landwirte sowie andere sachkundige Personen können es künftig bei der Ferkelkastration einsetzen. Für Rupert Ebner, Tierarzt und Vorstandsmitglied von Slow Food Deutschland, stellt das nicht nur einen groben Verstoß gegen das geltende Arzneimittelrecht dar.

Einspruch unterzeichnen: Kein Patent auf Fische, Hühner, Schweine und Kühe!

09.05.2019 - Das Europäische Patentamt (EPA) hat ein Patent auf Lachse erteilt, die mit bestimmten Pflanzen gefüttert wurden (EP1965658). Patentiert wurde das Futtermittel, die Haltung der Fische und ihre Fütterung, die Fische selbst, sowie das Fischöl. Die Fische sollen mit herkömmlichen oder auch gentechnisch veränderten Pflanzen gefüttert werden. Lebensmittel, die von diesen Lachsen stammen, sollen in der Folge einen erhöhten Gehalt an Omega-3-Fettsäuren aufweisen. Derartige Fettsäuren werden oft als gesundheitlich wertvoll bezeichnet. Diese Idee ist keineswegs neu: Es ist bekannt, dass beispielsweise die Milch von Kühen, die auf der Weide gehalten werden und dort grasen, einen höheren Gehalt an derartigen Fettsäuren aufweist.

Fakten zur Gemeinsamen EU-Agrarpolitik: Darum geht die EU-Wahl 2019 uns alle an

16.05.2019 - Am 26. Mai 2019 ist Europa-Wahl in Deutschland. Warum betrifft uns das und warum sollte man wählen gehen? Essen ist politisch und über die Zukunft unseres Essens wird maßgeblich auf EU-Ebene entschieden! 2019 wird z. B. über die neue Gemeinsame EU-Agrarpolitik entschieden. Diese bestimmt, welche Landwirtschaft die EU jährlich mit 60 Milliarden Euro EU-Agrargeldern unterstützt und wohin die Gelder fließen. Für die Agrarindustrie oder eine faire Landwirtschaft? Mit einer Online-Kampagne gibt Slow Food Antworten auf die Fragen: Was hat unser Essen mit der EU-Agrarpolitik zu tun? Welchen Einfluss hat sie auf unser Lebensmittelsystem?

EU-Wahl 2019: Unsere Vision für Europa

07.05.2019 - In den letzten Jahren wurden die Einheit und die Werte der Europäer auf zahlreiche harte Proben gestellt. Vom 23. bis 26. Mai werden Millionen Europäer in die Wahllokale strömen, um ihre Stimme für die Wahlen des Europäischen Parlaments abzugeben. Diese Europawahlen sind richtungsweisend für die Zukunft Europas. Die EU trägt zum Beispiel durch die Förderung der industriellen Landwirtschaft innerhalb und außerhalb der europäischen Grenzen maßgeblich zum Artenschwund und Klimawandel bei. Deswegen macht Slow Food deutlich, warum eine jede EU-Bürgerin und ein jeder EU-Bürger Ende Mai wählen gehen sollte und richtet sich in einem „Manifest“ mit klaren Forderungen zur Gemeinsamen EU-Agrarpolitik und Zukunft Europas an die EU-Kandidaten.

Wir müssen die Biodiversität jetzt schützen, um die Zukunft von morgen zu sichern

07.05.2019 – Gestern hat der Weltbiodiversitätsrat (IPBES) der Vereinten Nationen seinen ersten Bericht zum globalen Zustand der Biodiversität veröffentlicht. Eine Million Tier- und Pflanzenarten sind demnach durch Eingriffe des Menschen in die Natur und vor allem den Lebensstil der Industrienationen aktuell vom Aussterben bedroht. „Ein weiteres unmissverständliches Warnsignal, welches die Slow-Food-Forderung an die Politik unterstreicht, endlich Maßnahmen zum Erhalt der biologischen Vielfalt zu ergreifen. Zugleich wichtig es ist, dass jeder Einzelne von uns seinen Lebensstil so verschlankt, dass er in die Grenzen des Planeten passt“ so Ursula Hudson, Vorsitzende von Slow Food Deutschland.

Auftakt für Slow-Food-Bildungsprojekt "Edible Connections"

03.05.2019 - Die Evangelische Schule Köpenick und die Deutsche Schule in Nairobi, Kenia, gaben am 13. März mit einem ersten Live-Call per Videoschaltung den Auftakt zum Projekt "Edible Connections". Das Schulprojekt "Edible Connections" ist ein Bildungsprojekt der Slow Food Deutschland gUG, bei dem zwei Schulklassen über Kontinental- und Sprachgrenzen hinweg an zukunftsfähigen Lösungen für unser Lebensmittelsystem arbeiten. Um dies in Echtzeit tun zu können, nutzen sie sowohl Videokonferenzen als auch die sozialen Medien. Ein Video-Beitrag veranschaulicht die Eindrücke des ersten Projekttages....

Markthelden 2019: „Unsere Milchkühe haben Elternzeit“

03.05.2019 - Auf der Slow Food Messe Ende April 2019 präsentierten erneut über 400 Genusshandwerkerinnen und -handwerker Lebensmittel, die im Sinne der Slow-Food-Philosophie produziert werden. Einige der ausgestellten Produkte erhielten in diesem Jahr erstmalig die Auszeichnung „Marktheld“ – so zum Beispiel die Demeter-Vorzugsmilch des Völkleswaldhofs im Naturpark Schwäbisch-fränkischer Wald. Die rund 92.000 Besucherinnen und Besucher der Stuttgarter Frühjahrsmessen mit der Slow-Food-Messe konnte sie direkt vor Ort kosten! Ein Gespräch mit Milchbäuerin Anja Frey über die Erzeugung eines Milchpremiumprodukts.

End of Fish Day 2019: Weserrundfahrt mit Fischereiexperten in Bremen

02.05.2019 - Wie steht es um die Fischbestände in den Weltmeeren, wie entwickelt sich der globale Fischkonsum und wie könnte eine zukunftsfähige Fischereiwirtschaft aussehen? Diesen Fragen widmete sich eine Expertenrunde auf der MS Friedrich in Bremen. Anlass war eine Weserrundfahrt mit 45 Teilnehmenden am End of Fish Day, dem 5. April 2019. Slow Food Deutschland, Fair Oceans und Brot für die Welt haben diesen Tag erstmals ausgerufen, um auf den kritischen ökologischen Zustand der Meere aufmerksam zu machen.

„Zu wissen, woher Fleisch kommt, gehört zur Bildung.“

30.04.2019 - Die Unterschiede zwischen industrieller und handwerklicher Fleisch- und Milchverarbeitung standen im Mittelpunkt des zweiten Themenwochenendes der Slow Food Youth Akademie 2019. Die 27 Teilnehmer waren vom 12. bis 14. April im Schloss Kirchberg in Hohenlohe bei der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall (BESH) zu Gast. Der gelernte Metzger und Teilnehmer der SFY-Akademie Daniel Rögelein (33) berichtet Slow Food, wie er das Wochenende erlebt hat.

Startschuss für die 12. Slow-Food-Messe „Markt des guten Geschmacks“

26.04.2019 - Mit rund 450 Lebensmittelhandwerkern ist der „Markt des guten Geschmacks – die Slow Food Messe" in Stuttgart am Donnerstag gestartet. Noch bis Sonntag bieten Lebensmittelproduzenten aus ganz Europa ihre guten, sauberen und fairen Produkte an. Ab diesem Jahr finden Besucherinnen und Besucher der Messe erstmalig Markthelden-Produkte vor.

World Disco Soup Day 2019: Nachwuchs sagt „Nein“ zur Lebensmittelverschwendung

24.04.2019 - Am 27. April organisiert das internationale Jugendnetzwerk von Slow Food (SFYN) zum dritten Mal den World Disco Soup Day. In knapp 40 Ländern nutzen junge Frauen und Männer an diesem Tag nicht marktfähiges Gemüse von lokalen Höfen und bereiten daraus ein gemeinsames Essen zu, begleitet von Musik, Tanz und Diskussionsrunden. Sie setzen damit ein öffentliches Zeichen gegen das gravierende Ausmaß an Lebensmittelverschwendung und motivieren Verbraucherinnen und Verbraucher, Lebensmittel wertzuschätzen statt sie zu verschwenden. In Deutschland finden Schnippeldiskos in Stuttgart, Leipzig, Bremen, Fulda, Göttingen, Braunschweiger Land, Lüneburg und Lübeck statt.

Frühjahrsstürme – oder Klimawandel in Aktion

24.04.2019 - Der Mittlere Westen der USA ist von den Folgen einer Flutkatastrophe stark gebeutelt. Extreme Wetterereignisse in Folge des Klimawandels führten zunächst zu einer arktischen Kälten, gefolgt von extremen Regenfällen. Ganze Landstriche haben sich in Seenlandschaften verwandelt, der Ausnahmezustand ist ausgerufen, die Existenz von Landwirtinnen und Landwirten steht auf dem Spiel und ein Ende ist noch nicht in Sicht.

Chef-Alliance-Koch Bernhard Wolf im Interview

23.04.2019 - „Wir brauchen keine Avocado!“ sagt Bernhard Wolf, Mitglied in der Chef Alliance von Slow Food Deutschland. In seinem Restaurant „machtSINN“ in Gmund am Tegernsee kocht er radikal regional, weil genau das Sinn für ihn macht und seine Gäste begeistert. Während der Slow-Food-Messe bringt er Besucherinnen und Besuchern die Frühlingsküche näher und im Mai ist er zu Gast auf der Slow Fish 2019. Worauf es ihm in der Küche ankommt - das berichtet er im Interview.

Markthelden 2019 „Zeit ist unser fünfter Rohstoff.“

17.04.2019 - Ausgewählte Produkte der Familienbrauerei Tettnanger Krone tragen auf der diesjährigen Slow Food Messe den Titel "Marktheld". Fritz Tauscher III., Brauereichef in siebter Generation, erklärt, wie sich seine handwerklicher Brauerei von industriellen Brauverfahren unterscheidet und im Geschmack wiederspiegelt.

Inhaltspezifische Aktionen