Aktive

Diese Seite ist veraltet! Wir sind dran.

Mitgliederversammlung wählt neue CV-Leitung

Bei der Mitgliederversammlung am 16.09.2017 wurde ein neues CV-Leitungsteam gewählt:

Conviumleiter: Fritz Feger

Stellvertreterin Conviuviumleiter: Birgit Hohls

Alte und neue Aktive stellen sich vor

1_owl-va_2015-cvl_mv_orga_05_2015_404_b.jpg

Mit 5 Fragen an...

gehen wir auf den Grund, warum sich die Aktiven für Slow Food in Bielefeld/OWL engagieren.

Möchtest du auch? Dann sprich uns an!

owl@slowfood.de

5 Fragen an...

1_owl-va_2015-va_2016-asgard_knehans-604x270-2.jpg

Asgard Knehans-Gläser (noch aktiv)

Wirtschaftsingenieurin für Lebensmittelproduktion (B.eng.), verheiratet, wohnhaft in Versmold.
Seit 2014 selbständig mit der Feinkostmanufaktur FruchtFein – westfälische Früchteküche

Seit wann machst du bei Slow Food mit und welche Motivation treibt dich an?
Ich bin seit 2013 bei Slow Food. Den ersten Kontakt hatte ich bei einer Veranstaltung, die Slow Food Bielefeld/OWL zusammen mit der Volkshochschule Ravensberg zum Thema Slow Wein veranstaltet hat. Dort habe ich die damalige Convivienleiterin Martina Hasewinkel kennengelernt. Dabei sprang fachlich und inhaltlich der Funke über! Die erste gemeinsame Aktivität waren dann Rezepte zum Thema Resteküche für ein Benefiz-Kochbuch des Soroptimist Clubs Bielefeld.

Woran erkennen z. B. Freunde oder Kollegen den Slow Foodie in dir?
Daran, dass ich immer und überall, wenn es ums Essen geht, gerne dabei bin und immer analysiere, was und wie es angeboten wird. Ich lege hohe Maßstäbe beim Thema Qualität, Geschmack und Inhaltsstoffe an.

Was an der Slow Food Philosophie ist dir besonders wichtig?
Die Themen von Slowfood wie Lebensmittelverschwendung, Regionalität und handwerklich sauber erzeugte und hergestellte Lebensmittel sind mir privat und beruflich sehr wichtig.

Warum arbeitest du im Orgateam mit?
Das Team ist sehr kreativ und offen für neue Idee und wir unterstützen uns gegenseitig. Es entsteht dadurch ein sehr lebendiges Convivium mit tollen attraktiven Veranstaltungen.

Welche Aufgaben bei der Arbeit des Orgateams interessieren dich besonders?
Die Entwicklung und Organisation von Veranstaltungen.

Foto: Asgard Knehans-Gläser, http://fruchtfein.de/kontakt/

5 Fragen an...

Dagmar Heckmann (noch aktiv)


Seit wann machst du bei Slow Food mit und welche Motivation treibt dich an?
Aktiv bin ich bei Slow Food seit 10 Jahren. Einer Organisation anzugehören, die sich mit Regionalität und Saisonalität unserer Lebensmittel beschäftigt, und das Wissen darüber verbreitet, ist für mich großartig. Essen und Trinken gehört für mich ebenso zur Kultur wie Musik und Literatur. All das muss gepflegt, bewahrt und weitergegeben werden.

Woran erkennen z. B. Freunde oder Kollegen den Slow Foodie in dir?
An meiner Begeisterung für gute Lebensmittel und Rezepte. Am Kontakt zu den Händlern meines Vertrauens, für die ich dann auch werbe. An meinen Ermahnungen, saisonal/ möglichst regional einzukaufen. An der kritischen Begutachtung von Speisekarten, daher fällt die Wahl eines Restaurants manchmal schwer.

Was an der Slow Food Philosophie ist dir besonders wichtig?
Gut, sauber, fair.

Warum arbeitest du im Orgateam mit?
Was mich umtreibt, unterstütze ich auch und Slow Food ist ein Teil meines Alltags geworden.

Welche Aufgaben bei der Arbeit des Orgateams interessieren dich besonders?
Zusammen mit Dorothea Keil biete ich seit einigen Jahren die Kochwerkstatt an. Auch die steht ganz im Zeichen der Schnecke, bloß mit mehr Tempo. Die kulinarische Klangreise habe ich an Herd und Topf begleitet.

5 Fragen an...

Dorothea Keil (noch aktiv)
51 Jahre, verheiratet, zwei Töchter (10 J. u. 15 J.)
gelernter Beruf: Diplom Modedesignerin, aktuelle Tätigkeit: Fallmanagerin in der Arbeitsvermittlung

Seit wann machst du bei Slow Food mit und welche Motivation treibt dich an?
Seit ca. 6 Jahren bin ich mit dabei.
Ich bin ein Genussmensch! Ich liebe gutes Essen und bin in meiner Familie für die Mahlzeiten zuständig. Das Mindeste, was man tun kann, ist doch den eigenen Kindern hinsichtlich der Ernährung einen guten Start ins Leben zu bieten! Bei Slow Food finde ich Antworten auf die Frage, wie sich Genuss und auch die Verantwortung für Klima, Produzenten und Tiere miteinander vereinbaren lässt. – Ohne perfekt zu sein.

Woran erkennen z. B. Freunde oder Kollegen den Slow Foodie in dir?
Wenn es gut läuft, dann an der Entschleunigung im Alltag;-) und der Begeisterung für handwerklich gut gemachte Produkte.

Was an der Slow Food Philosophie ist dir besonders wichtig?
Essen ist eine politische Tat! Ich will die ethisch nicht vertretbaren Produktionsmethoden der traditionellen Landwirtschaft und die Profitgier der Nahrungsmittelindustrie nicht unterstützen. Wichtig ist mir, die Produzenten in der Region zu unterstützen, die im Sinne von gut, sauber und fair Grundnahrungsmittel produzieren – auch wenn es manchmal mehr Geld und Zeit kostet.

Warum arbeitest du im Orgateam mit?
Aktive Mitglieder sind die Treibkraft der Slow Food Bewegung! Hier in Bielefeld kann sich jeder je nach Interessen und Kapazitäten engagieren und Ideen einbringen.

Welche Aufgaben bei der Arbeit des Orgateams interessieren dich besonders?
Gemeinsames Kochen macht Spaß! Daher organisiere ich gemeinsam mit Dagmar Heckmann seit 2012 regelmäßig die „Kochwerkstatt“ und andere kreative Kochveranstaltungen für Mitglieder und Slow Food Interessierte.

5 Fragen an...

Jutta Deitermann (noch aktiv; Slow Foodie und Museumspädagogik-Koordinatorin)

Seit wann machst du bei Slow Food mit und welche Motivation treibt dich an?
Ich bin seit 2013 Mitglied, hatte vorher lange losen Kontakt zum Bielefelder Convivium. Ich koche und esse gerne, probiere gerne Neues aus und möchte mehr über gute Lebensmittel erfahren.

Woran erkennen z. B. Freunde oder Kollegen den Slow Foodie in dir?
Bei gemeinsamem Essen oder Kochen sollen frische saisonale Lebensmittel aus der Region frisch zubereitet werden, Fleisch muss aus vernünftiger und nachhaltiger Haltung kommen. Empfehlungen wie „es gibt bei Aldi tolles Schweinefilet…willst du auch?“ kommentiere ich entsprechend.

Was an der Slow Food Philosophie ist dir besonders wichtig?
Es muss nicht Bio sein, aber Regionalität und saisonale Nutzung von Lebensmitteln ist wichtig. Fleisch und Eier sollen aus artgerechter und umweltschonender Nutztierhaltung, auch von alten erhaltenswerten Rassen stammen, Fische aus einer verantwortlich geführten Fischerei, die nicht zum Problem des Überfischens beiträgt.

Und Selberkochen aus frischen Lebensmitteln, Vermeiden von Konserven und Zusatzstoffen.

Warum arbeitest du im Orgateam mit?
Um die Arbeit des Conviviums zu unterstützen, mein Interesse an Slow Food „an der Quelle zu verfolgen und mit Gleichgesinnten zu teilen und den Slow Food Gedanken durch Veranstaltungen an andere weiter zu geben.

Welche Aufgaben bei der Arbeit des Orgateams interessieren dich besonders?
Recherche und Kontaktpflege im weitesten Sinn für Veranstaltungen und ihre Organisation, Verfassen der monatlichen Schneckenpost.

5 Fragen an...

1_owl-va_2015-va_2016-hohls_birgit_hdz_em_.jpg

Birgit Hohls (noch aktiv) Slow Foodie und Ernährungswissenschaftlerin

Seit wann machst du bei Slow Food mit und welche Motivation treibt dich an?
Ich bin seit 2002 Mitglied, war 8 Jahre Convivienleiterin (2004 – 2010), seit Mai 2015 bin ich Vertreterin der CV-Leitung. Slow Food Wissen im Convivium zu bewahren.

Woran erkennen z. B. Freunde oder Kollegen den Slow Foodie in dir?
Slow Food ist eine genussvolle Bereicherung und Teil meines Alltags und Lebens. Slow Food als mein Hobby ist immer wieder Thema bei Freunden und im Berufsleben.

Was an der Slow Food Philosophie ist dir besonders wichtig?
Vielseitigkeit der Esskultur, Erhalt der Sorten- und Artenvielfalt, Förderung und Wahrung von handwerklichen Produktionsverfahren, Vielfalt und die Menschen, die hinter der Philosophie von Slow Food stehen.

Warum arbeitest du im Orgateam mit?
Weil ich gerne mein Slow Food-Wissen und mein Fachwissen (Ernährungswissenschaftlerin) teile und mir eine Kontinuität der ehrenamtlichen Arbeit wichtig ist.

Welche Aufgaben bei der Arbeit des Orgateams interessieren dich besonders?
Kommunikation nach außen, z,B. durch Facebook (Slow Food Bielefeld / OWL ist einer der aktivsten CV in Deutschland). Suche und Organisation von Veranstaltungen, wie Geschmackserlebnisse und Produzentenbesuche.

5 Fragen an...

Nicht mehr aktiv:  Andrea Kombrink (50), Software-Dokumentarin

Seit wann machst du bei Slow Food mit und welche Motivation treibt dich an?
Slow Food-Mitglied bin ich seit ca. sieben Jahren, davor habe ich bereits sporadisch an Veranstaltungen teilgenommen. Im Lauf der Jahre hat sich meine Motivation verändert. Anfangs fand ich einfach nur die Geschmacksvielfalt spannend, die sich mir durch die Teilnahme an Verkostungen und Produzenten-Besuchen aufgetan hat. Inzwischen sind mir auch die gesellschaftlichen Auswirkungen von Lebensmitteleinkauf und –verzehr sehr wichtig geworden.

Woran erkennen z. B. Freunde oder Kollegen den Slow Foodie in dir?
An meinen oft begeisterten, manchmal aber auch etwas zu missionarischen Versuchen, meine Mitmenschen von guten Lebensmitteln und der Unterstützung kleiner Produzenten zu überzeugen. Und natürlich am Genießen!

Was an der Slow Food Philosophie ist dir besonders wichtig?
Mir ist es wichtig, Lebensmittel von guter Qualität zu kaufen und diese dann auch mit allen Sinnen zu genießen. Und Produktions-Prozesse, die nachhaltig sind. Meiner Überzeugung nach laugen industriell erzeugte Nahrungsmittel die Böden und andere Ressourcen aus, man tut einfach so, als wären unsere wichtigsten Grundlagen unendlich verfügbar. Die so produzierten Nahrungsmittel sind leer, sie enthalten kaum noch Nährstoffe. Vielleicht ist das ein Grund, warum viele Menschen immer mehr und mehr essen: Der Körper versucht, sich die benötigten Nährstoffe zu holen. Wenn man dagegen ursprüngliche, möglichst wenig verarbeitete Lebensmittel zu sich nimmt, dann kann man spüren, wie das dem Körper gut tut. Ein ganz besonderes Erlebnis war für mich eine Wildkräutersammlung mit anschließendem Kochen. Es hat nicht nur wunderbar geschmeckt, mein Körper hat sich auch spürbar "gefreut", diese Nahrung aufnehmen zu dürfen!

Warum arbeitest du im Orgateam mit?
Weil die Aufgaben, die sich Slow Food stellt, interessant sind, aber auch sehr groß, und die Arbeit von vielen getragen werden muss. Und weil mir die Ziele von Slow Food wichtig sind und ich sie ins Bewusstsein möglichst vieler Menschen rücken will!

Welche Aufgaben bei der Arbeit des Orgateams interessieren dich besonders?
Die genussvollen! Am meisten interessieren mich die vielfältigen Produzenten-Besuche: Sie sind immer wieder spannend, man lernt unglaublich viel, verfeinert ganz nebenbei seinen Geschmack, erfährt etwas über gute Einkaufsquellen …

Und es ist immer wieder faszinierend, mit welcher Begeisterung die kleinen Produzenten für ihre Produkte leben!

5 Fragen an...

1_owl-va_2015-anna.png

Anna Falkenhain (nicht mehr aktiv) Slow Foodie Chefin in Bielefeld/OWL, Vernetzerin, Schlagzeugerin

Seit wann machst du bei Slow Food mit und welche Motivation treibt dich an?
Ich bin seit 2013 aktiv bei Slow Food. Mich treibt an, für ein wichtiges Thema, unser Essen, einzustehen und andere dafür zu begeistern.

Woran erkennen z. B. Freunde oder Kollegen den Slow Foodie in dir?
An meinem regionalen Engagement, meinem Suchen und Finden spannender Produzentinnen und Produzenten, meinem ausführlichen Check von Zutatenlisten und dem Hinterfragen von Einkaufsverhalten.

Was an der Slow Food Philosophie ist dir besonders wichtig?
Essen ist eine politische Handlung! Essen verändert die Welt.

Warum arbeitest du im Orgateam mit?
Weil es mir Spaß macht, Ideen für eine nachhaltige, umweltfreundliche Lebensmittelproduktion gemeinsam zu diskutieren und die Entwicklung von Lösungen zu erarbeiten.

Welche Aufgaben bei der Arbeit des Orgateams interessieren dich besonders?
Das Vermitteln zwischen verschiedenen Interessen, das Finden einer guten Lösung und das Fixieren abgestimmter Entscheidungen.
Die Vernetzung der Beteiligten, die Möglichkeit zum kreativen Umgang mit Genuss und Geschmack.
Und natürlich die Ideenentwicklung für außergewöhnliche Veranstaltungen, wie z.B. die kulinarische Klangreise.

Inhaltspezifische Aktionen