„RUHRMÜHLE - FEINE BIO ÖLE“ aus Bottrop

Seit kurzem gibt es auch bei uns wieder „kaltgepresste und native Bio-Speiseöle“ aus handwerklicher Tradition.

Ruhrmuehle Feine Bio Öle 02.jpg Von der „RUHRMÜHLE - FEINE BIO ÖLE“ aus Bottrop gibt es aktuell in 100 ml- bzw. 250 ml-Flaschen:

Bio-Kürbiskernöl, Bio-Sesamöl, Bio-Mohnöl, Bio-Schwarzkümmelöl, Bio-Senföl, Bio-Hanföl, Bio-Sonnenblumenkernöl, Bio-Leindotteröl, Bio-Leinöl, Bio-Rapsöl

  • Mühlenfrische Bio-Öle, in bester handwerklicher Tradition hergestellt.
  • Das besondere dieser Bio-Öle ist die Rohkostqualität.
  • Die Bio-Ölsaat wird nicht vorbehandelt.
  • Das Öl wird ausschließlich in einem schonenden Kaltpressverfahren hergestellt.
  • Das so gewonnene Öl wird nicht gefiltert - alle wichtigen Inhaltsstoffe bleiben erhalten.
  • Die Bio-Öle werden in kleinen Mengen produziert; dies gewährleistet besten Geschmack und hervorragende Qualität.
  • Bei der Produktion werden alle Arbeitsschritte von Hand ausgeführt: dekantieren, abfüllen, etikettieren.

Bezugsquellen:

Direkt vor Ort nach telefonischer Absprache, im Intershop, auch in einigen Biohöfen und sonstigen Geschäften. Näheres dazu auf der WEB-Seite.

Kontakt:

Ruhrmühle, Tannenstraße 46, 46238 Bottrop
Tel.: 02041-4623127 - E-Mail: aW5mb0BSdWhybXVlaGxlLmRl - https://ruhrmuehle.de


Service: Leindotteröl und Leinöl

Leindotteröl wird aus der Leindotterpflanze (Camelina sativa), einem aromatischen Kreuzblütengewächs verwandt mit Raps, gewonnen. Es war schon in der Keltenzeit ein wichtiger Öl-Lieferant: fein im Geschmack und lange haltbar. Es ist ein Speiseöl mit hohem Anteil von Omega 3 Fettsäuren und einem besonders hohen Anteil an Vitamin E, es besitzt ebenfalls ein gutes Verhältnis von Omega 6 zu Omega 3 Fettsäuren.

Leinöl wird aus erntefrischer Leinsaat kalt gepresst und anschließend schonend dekantiert. Für den genussvollen Verzehr sollte es innerhalb von 6-8 Wochen nach Kauf verbraucht werden. Das Öl kann aber zwecks Haltbarkeitsverlängerung eingefroren werden und ist dann bis zu einem halben Jahr haltbar. Leinöl ist nicht zum Braten geeignet.

Bericht Manfred Weniger, Arbeitskreis „Netzwerk - Gute Lebensmittel im Revier“ / Foto: Christoph Gläßler, Ruhrmühle (mit freundlicher Genehmigung)