Convivium Frankfurt / Main

Kontakt: Bettina-Klara Buggle
mobil: +49 (0)170 9126612
E-Mail: frankfurt (at) slowfood.de

Kontakt

 

Lorsbacher Thal | Frankfurt am Main

Dieses Restaurant ist eine Empfehlung vom
Convivium Frankfurt / Main, (Erscheinungsdatum: 05.11.2017)

Inhaber: Pia und Frank Winkler
Große Rittergasse 49 -
60594 Frankfurt am Main

Telefon

069 / 61 64 59

Faxnummer

06109 / 5 07 76 20

info (at) lorsbacher-thal.de

Homepage des Restaurants

Eigenschaften

nicht rollstuhlgerecht


Öffnungszeiten

Täglich von 12:00–24:00 Uhr

Lokal

Das Lorsbacher Thal ist eine historische Apfelweinwirtschaft, die von den Betreibern liebevoll und vorsichtig modernisiert wurde. Der alte Charakter ist deutlich zu erkennen und macht einen Teil des Konzeptes des Hauses aus. Inmitten des leider immer noch krankenden Alt-Sachenhausen ist hier seit 2014 ein Schmuckkästchen entstanden, der lokalen Tradition im guten Sinne folgend, gastlich und gemütlich, ein Ort zum Wohlfühlen. Die Winklers sind mit ihrem Team bemüht, stets alles aus der Perspektive des Gastes zu machen. Dieser soll sich im Lorsbacher Thal wie daheim fühlen und wird entsprechend von Service und Küche umsorgt.

Speisen und Getränke

Die Frankfurter Küche steht hier im Folus. Es gibt Hausmannskost "wie ich sie aus meiner Familie kenne", verrät Frank Winkler, darunter auch Gerichte, die man nicht mehr so oft bekommt.

Convenience hat Hausverbot, die Fritteuse wurde bei Übernahme des Lokals aus der Küche verbannt und über das richtige Handwerk in der Küche wird gerne diskutiert.

Die Standard-Karte bietet zum Anfang "Frankfurter Häppchen" - kleine Portionen lokaler Spezialitäten. So werden den bekannten Rindswürste von Gref-Völsing als Mini-Variante ebenso angeboten wie kleine Bratwürstchen vom Bauern Trapp, ein Portiönchen Frankfurter Grüne Sauce oder ein kleiner Wurstsalat aus der Fleischwurst von Frau Schreiber aus der Kleinmarkthalle. Aus vier solcher Portionen wird die kleine Häppchenreise, aus acht die große - beide auch auf Wunsch mit korrespondierenden Apfelweinen. Diese wäre ein Sonderkapitel wert!

Bei den Hauptgerichten darf das Frankfurter Rippchen nicht fehlen, das sich auch auf der Vesperplatte findet. Zu den Fleischgerichten kommen vorzugsweise Sauerkraut und Kartoffelstampf. Reis oder Nudeln findet man hier nicht.

Jahreszeitlich ergänzt wird die Karte durch eine Sonderkarte, in der Gemüse und Früchte der Saison im Mittelpunkt stehen.

Großen Wert legen die Winklers auf die Herkunft der Zutaten, deren Eigengeschmack in der Küche hervorgehoben und nicht verfälscht werden soll. Bevorzugt werden regionale Lieferanten, auch gerne in Bioqualität.

So kommen Wurst und Schinken von Frau Schreiber und dem Metzger Melchior, Kotelettes und Rumpsteaks vom Bauer Winter. Der Bauer Trapp, der Kartoffeln und Zwiebeln liefert, stellt inzwischen nach dem Aufbieten einiger Überredungskünste auch die Bauernbratwurst fürs Lorsbacher Thal her.

Aus all dem werden kulinarische Schätzchen auf dem Teller: unverfälscht, handwerklich gut gemacht, mit individueller Handschrift. So werden auch ganz einfache Gerichte wie der hausgemachte Kochkäse mit dem guten Bauernbrot von nebenan zu einem echten Genuss, den der gute Service noch steigert.

Besonderheit

Die Apfelweinambitionen Frank Winklers sind mit den Jahren zu einer erstaunlichen Breite gewachsen. Inzwischen werden nicht nur die Weine bekannter Apfelweinhersteller der Region serviert, sondern eigene Weine gekeltert.

Der schöne Gewölbekeller hält über 250 Positionen bereit. Teils lagern die selbstgekelterten Schoppen in großen Ballonflaschen, teils zieren sie die langen Regalwände und halten Apfelweine nicht nur aus Hessen, sondern aus der halben Welt bereit.

Für einen passenden Apfelwein zu den Gerichten der Speisekarte kann man sich natürlich beraten lassen. Oder man bucht einmal eine Apfelweinverkostung im Keller und kehrt viel Wissen und Geschichten über das Frankfurter Getränk wieder zurück.

Größe

150 Sitzplätze in der Gaststube

250 Sitzplätze im Garten

Nebenraum "Gudd Stubb" für bis zu 14 Personen.

Preise

Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Handkäs 3,50 EUR, Salate um die 10 EUR, Hauptgerichte von 10,90 EUR für die Bratwurst bis zu 16,20 EUR für das ganze gegrillte Schäufelsche.

Anfahrt

Mitten in Alt-Sachsenhausen gelegen. Nächste Straßenbahnhaltestelle Frankensteiner Platz. S-Bahn = Lokalbahnhof. Parksituation angespannt, die Parkhäuser Walter-Kolb-Straße, Südbahnhof und Cron-Platz sind je ca 10 Gehminuten entfernt.

Bilder

Kontakt zum Genussführerteam

Sie haben das empfohlene Restaurant getestet? Sie haben Empfehlungen oder Hinweise für unser Genussführerteam? Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.


Slow Food Deutschland e. V. - Luisenstraße 45 - 10117 Berlin - Telefon: 030 / 2 00 04 75-0 - E-Mail: info@slowfood.de