Die Toskana in Oldenburg

oldenburg-_tlk_1.jpg

Siebzehn froh gelaunte Mitglieder und Gäste trafen sich am 25. März, um sich mit einem kleinen Kochkurs der Toskanischen Landküche zu nähern. Die Grundprodukte, Wein, Grappa, Olivenöl, Nudeln, Pecorino, Pelati und einige Antipasti stiftete großzügig die biologisch-dynamisch wirtschaftende Fattoria La Vialla, die sich damit für die gute Nachricht bedankte, dass ihre Dosentomaten beim Test im vergangenen Jahr als einzige mit der Note „Gut“ beurteilt wurden.

oldenburg-_tlk_3.jpgWuselig ging es zu, als sich die beiden Kochgruppen „Antipasti“ und „Braten“ in voller Kompaniestärke an die Vorbereitungen machten. Aber angeregt durch ein Gläschen perlenden „Mussantino“ fand jeder seinen Platz. Alt und jung fanden sich sympathisch, man lernte sich ein wenig näher kennen, schwätzte herum, schnibbelte, kochte, rührte und richtete nett die Antipasti an.oldenburg-_tlk_2.jpgSodann probierte ein jeder die Antipasti-Vielfalt, begleitet von einem nach Apfel und Pfirsich duftenden „Bianco Valdichiana“. Göttlich der junge Pecorino mit süßer Peperonata! Doch die Zeit verging bei angeregten Gesprächen und viel Gelächter wie im Fluge und schon bald musste die Abteilung „Spaghetti“ an die Kochtöpfe. Auch der Braten wollte in den Ofen. Nun, mit den Pelati-Testsiegern konnte nicht viel schief gehen, darüber frisch geriebenen gereiften Pecorino ... Gut harmonisierte der „Casa Conforto“, ein echter Chianti noch mit Anteilen von Trebbiano- und Canaiolotrauben. Wir wollen es ja nicht laut verkünden, aber wie schafft die Fattoria La Vialla es nur, so einen Wein für nur fünf Euro herzustellen – und das in Demeter-Qualität?oldenburg-_tlk_5.jpgWährend anschließend die „Dessertgruppe“ die Arbeitsflächen belegte, wurden noch einige Kartoffeln zum Braten gegeben, so dass sie im würzigen Saft garziehen konnten. Herrlich saftig kam der Braten, ein Filetkotelettstrang vom Oldenburger Kreye-Hof auf den Tisch, auf das angenehmste begleitet von einem „Torbolone 2004“. Herrlich fettig, so fanden dann einige, war der Rosmarin im Braten, so dass der Ruf nach der Lieblingsverdauungshilfe, dem „Grappa di Chianti“ laut wurde.oldenburg-_tlk_4.jpg
Der Rest ist schnell erzählt. Die Desserts, oh wie lecker war der Vin Santo, gab es erst am nächsten Tag. Zufriedene Gesichter leuchteten beim Abschied. Nur Scott musste um vier Uhr im strömenden Regen nach Hause radeln.
Mag es draußen Sauwetter gegeben haben – drinnen wehte der Duft, der gute Geschmack und der Charme der Toskana in einer Oldenburger Küche.
Ein Katalog der Fattoria La Vialla kann angefordert werden: fattoria@lavialla.it
Kontakt in Deutschland: Ramspauer Str. 14, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 08202-90008

Das Menü

Antipasti
Orangenoliven
Kleine getrocknete Tomaten La Vialla Art
Artischocken natur
Artischocken in Olivenöl
Junger Pecorino mit süßer Peperonata
Bruschetta mit Knoblauch und Olivenöl
Crostini mit Hühnerleber
Dinkelsalat
 
Wein: Mussantini 2004; Bianco Valdichiana 2004
 Primo
Spaghetti saltati in padella
 
Wein: Casa Conforte 2004 
Secondo
Arista alla toscana
 
Wein: Torbolone 2004
 
Dolci
Crèma di ricotta
Amaretticreme
Cantucci mit Vinsanto
 
Vinsanto
Espresso

Grappa

Rezepte zum Download

Inhaltspezifische Aktionen