Aktuelles

Bienen und Bauern retten: Warum deine Unterstützung der europäischen Bürgerinitiative so wichtig ist!

16.06.2020 - Letzten Herbst hat sich Slow Food der EU-Bürgerinitiative „Bienen und Bauern retten!“ angeschlossen, denn das Umstellen auf eine bienenfreundliche Landwirtschaft und der Erhalt der bäuerlichen Landwirtschaft ist grundlegend für die Zukunft der Ernährung – auch in Europa. Warum auch Ihre Beteiligung an der EU-Bürgerinitiative so wichtig ist und wie diese funktioniert, lesen und sehen Sie im Video hier.

Ernährungssicherung: Bienenschutz muss höchste Priorität haben

14.05.2020 - Slow Food Deutschland nimmt den Weltbienentag am 20. Mai zum Anlass, um auf das gravierende Ausmaß des Bienen- und Insektensterbens hinzuweisen, denn Bienen und andere Bestäuber spielen für unsere Lebensmittelproduktion, Umwelt und Biodiversität eine zentrale Rolle. Ein politischer Richtungswechsel hin zu einem weitgreifenden Bienen- und Insektenschutz ist deshalb unabdingbar. Verbraucher*innen lädt Slow Food am Weltbienentag zu einer Online-Honigsprechstunde ein, bei der sie neben einem Input von Demeter-Imkermeistern zur Honigherstellung und wesensgemäßen Bienenhaltung all das erfragen können, was sie schon immer über Bienen und Honig wissen wollten.

Weltbienentag: Ein Hoch auf die Bienen und andere Bestäuber

13.05.2020 - In wenigen Tagen, am 20. Mai, steht der jährliche Weltbienentag wieder vor der Tür! Lassen Sie uns zu diesem Ereignis gemeinsam als Bienenfreund*innen aktiv werden. Obwohl wir den Bienen und anderen Bestäubern dieses Jahr nicht durch öffentliche Events Aufmerksamkeit schenken können, gibt es dennoch viele Möglichkeiten, wie ein*e jede*r im Alltag bienenfreundlich agieren kann. Das besprechen wir hier und laden Sie zu unserer kostenlosen Online-Honigsprechstunde ein.

Die (Wild-)Biene: Was zeichnet sie aus und wie können wir ihr helfen?

05.05.2020 - Die Biene ist ein besonderes Lebewesen und von großer Bedeutung für den Erhalt der biokulturellen Vielfalt und unserer Lebensmittelversorgung. Aber warum spielt die Biene eine so wichtige Rolle und was können Sie tun, um ihr zu helfen? Nienke Vennik von Slow Food Niederlande sprach dazu mit einem lokalen Imker.

Landwirtschaft mit Zukunft: Themenwoche gegen Pestizide

19.03.2020 - Vom 20. bis 30. März findet die 15. Pestizid-Themenwoche statt, um ein Bewusstsein für die Gefahren zu schaffen, die der Einsatz chemischer Pflanzenschutzmittel in der Landwirtschaft für Mensch, Tier und Umwelt birgt. Aufgrund des Coronavirus wird die Aktionswoche diesmal hauptsächlich online begleitet. Seit über 20 Jahren arbeitet die französische Organisation „Générations Futures“ zu diesem Thema und legt verursachte Schäden offen. Jedes Jahr ruft sie Landwirt*innen, Organisationen, Verbraucher*innen und institutionelle Akteur*innen dazu auf, sich Ende März gemeinsam dieses Themas anzunehmen. Auch Slow Food gehört zu den Partner*innen.

EU-Biodiversitätsstrategie 2030: Bienen- und Insektenschutz muss höchste Priorität haben

25.02.2020 - Ende März 2020 plant die EU Kommission, die neue EU-Biodiversitätsstrategie 2030 vorzustellen. In diesem Zuge fordert Slow Food in Europa die EU-Kommission auf, jetzt dringend zielstrebige Maßnahmen in der Strategie zu verankern, um den Schutz von Bienen und anderen Bestäubern zu gewährleisten und den Artenverlust zu stoppen. Fest steht aus Slow-Food-Sicht: Es führt kein Weg daran vorbei, den Einsatz von Pestiziden deutlich zu reduzieren und der industriellen Landwirtschaft den Rücken zuzukehren.

Slow Food unterstützt EU-Bürgerinitiative „Bienen und Bauern retten!“

21.01.2020 - Das Umstellen auf eine bienenfreundliche Landwirtschaft und der Erhalt der kleinbäuerlichen Landwirtschaft ist grundlegend für die Zukunft der Ernährung – auch in Europa. Deshalb hat sich Slow Food der EU-Bürgerinitiative „Bienen und Bauern retten!“ angeschlossen und stellt das Thema biokulturelle Vielfalt 2020 als Jahresthema in den Fokus. Als Auftakt der Slow-Food-Beteiligung an der EU-Bürgerinitiative wurden ihre Forderungen bei der Schnippeldisko am vergangenen Wochenende in Berlin vorgestellt. Das Kampagnen-Bündnis nutzte die „Wir haben es satt!“-Demonstration, um mit einer gemeinsamen Fotoaktion auf die Problematik des Bienensterbens aufmerksam zu machen.

Baden-Württemberg: Update zum Volksbegehren Artenschutz

28.10.2019 - In den vergangenen Wochen haben wir mit dem Volksbegehren Artenschutz – „Rettet die Bienen“ als Bündnis richtig etwas bewegt in Baden-Württemberg. Noch nie haben so viele Menschen diskutiert, wie wir das Artensterben, aber auch das Höfesterben in der baden-württembergischen Landwirtschaft, bremsen können. Aktuell sind wir im Dialog mit Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträgern der Landesregierung über die Umsetzung eines Gesetzes, weshalb wir uns entschieden haben, die Mobilisierung vorerst und vermutlich bis Mitte Dezember nicht aktiv weiter zu treiben. Details zum politischen Prozess und Stand der Dinge lesen Sie hier...

Biodiversitätsschutz: Warum wir das Volksbegehren „Rettet die Bienen“ unterstützen

09.10.2019 - Artenschutz und Agrarwende erfordern eine neue Vereinbarung für mehr Verbindlichkeit und Verantwortung in Baden-Württemberg, denn auch in den vergangenen zwei Legislaturperioden wurde weder das massive Artensterben noch das ebenso massive Höfesterben trotz vieler gut gemeinter Förderprogramme gestoppt. Die Forderung nach Pestizidfreiheit in Naturschutzgebieten löst an mancher Stelle Kontroversen aus, deshalb hat die Bodensee-Stiftung ein Positionspapier zum Volksbegehren Artenschutz formuliert, das die Slow-Food-Position sehr gut widerspiegelt und sehr klar vermittelt, warum dieses Vorgehen so wichtig ist.

Biologische Vielfalt: Wie es um sie steht und warum es sie zu schützen gilt

11.09.2019 - Seit den Anfängen des Vereins, setzt sich Slow Food für den Erhalt der biokulturellen Vielfalt ein, denn diese spielt eine zentrale Rolle für die Ernährungssicherung und -souveränität. Auch im aktuellen Klima-Kontext spielen regionaltypische Sorten eine bedeutende Rolle. Aus diesem Grund unterstützt Slow Food Deutschland das Volksbegehren Artenschutz in Baden-Württemberg, das am 24. September beginnt. Autorin und Moderatorin Dr. Tanja Busse legt in diesem Testimonial fürs Volksbegehren dar, was es auf Politik- sowie auf Verbraucherebene braucht, um die Biodiversität zu schützen.

Bienen-Volksbegehren Baden-Württemberg: Start Ende September

14.08.2019 - Nach dem überwältigenden Zuspruch aus der Baden-Württemberger Zivilgesellschaft mit 35.865 Unterschriften hat jetzt auch die Landesregierung den Weg für das erste landesweite Volksbegehren frei gemacht. Das Innenministerium teilte dem Trägerkreis des Volksbegehrens Artenschutz – „Rettet die Bienen“, heute die Genehmigung des entsprechenden Antrags mit. Damit startet das Volksbegehren Ende September, den offiziellen Zeitraum teilt das Ministerium in den nächsten Tagen mit.

Biodiversität: „Ohne Vielfalt ist enkeltaugliche Landwirtschaft undenkbar"

26.07.2019 - Bei der Veranstaltung „Bienen sorgen für uns – in Laos und der Wilhelma“ von Slow Food Deutschland, Misereor und proBiene in Stuttgart konnten Besucherinnen und Besucher mehr über die Themen Biene und Artenvielfalt im fernöstlichen Laos und in Deutschland erfahren. Wie diese Bereiche zusammenhängen und dass beide für eine enkeltaugliche Landwirtschaft ganz wesentlich sind, wurde den Anwesenden schnell klar.

Volksbegehren „Rettet die Bienen“ startet erfolgreich in Baden-Württemberg

20.05.2019 - Das Volksbegehren Artenschutz – „Rettet die Bienen“ vermeldet pünktlich zum Weltbienentag am heutigen Montag einen erfolgreichen Start in die erste Phase. Am Auftaktwochenende unterschrieben neben den beiden Initiatoren, den Summtgarter Imkern David Gerstmeier und Tobias Miltenberger, gut 1000 weitere Wahlberechtigte aus Baden-Württemberg ihre Unterschrift unter den Unterstützungsantrag.

Weltbienentag: Anerkennung für wichtige Winzlinge

17.05.2019 - Nächsten Montag, am 20. Mai wird zum zweiten Mal der Weltbienentag gefeiert. Die Vereinten Nationen haben den Tag auf Initiative von Slowenien eingeführt, um die Bedeutung dieser winzigen Helfer für die Bestäubung von Nahrungspflanzen anzuerkennen und ins Bewusstsein zu rücken, dass sie geschützt werden müssen. Darauf machen Slow Food Deutschland und das Stuttgarter Bieneninstitut für ökologische Bienenhaltung ProBiene mit einem gemeinsamen Aktionstag am Sonntag, den 19. Mai aufmerksam.

Bienentag mit Auftakt zum Volksbegehren Artenschutz in Baden-Württemberg

14.05.2019 - Mit einem großen Bienen-Aktionstag startet am Sonntag, 19. Mai, das Volksbegehren Artenschutz in Baden-Württemberg. Los geht es um elf Uhr auf dem Züblin-Parkhaus in Stuttgart. Auf Einladung von Slow Food Deutschland e.V., proBiene - Freies Institut für ökologische Bienenforschung und dem Bienenschutz Stuttgart e.V. wird es ein breites Angebot rund um das wichtigste Nutztier der Welt geben – die Biene. Der Tag wird anlässlich des Weltbienentages ausgerichtet (20. Mai) und ist der Startschuss für die Sammlung der 10.000 notwendigen Unterschriften für die Beantragung des Volksbegehrens Artenschutz Rettet die Bienen beim baden-württembergischen Innenministerium.

Garten-Tipp: Kräuter für Menschen und Bienen

25.03.2019 - Bald beginnt die Gartensaison, es wird wieder gepflanzt, geerntet und gegessen. Doch können wir die Beete nicht nur für die menschliche Ernährung nutzen: Mit den Blüten der richtigen Kräuter und Gemüsesorten fördern wir auch gefährdete Wildbienen und andere Insekten. Als Gegenleistung bestäuben sie unsere Nutzpflanzen.

Bayerns Bienenrevolution

15.02.2019 - Direkt vor unserer Nase findet ein gewaltiges Artensterben statt. Auf deutschen Äckern werden Insekten, Vögel und viele andere Wildtiere in einem nie gekannten Ausmaß ausgelöscht. Eine wesentliche Schuld daran trägt die industrielle Aufrüstung unserer Landwirtschaft. In Bayern könnte der Volkswille jetzt in einem Gesetz münden, das Naturschutz und Landbewirtschaftung mit einander versöhnt. Slow Food Deutschland gehört zu den Unterstützern dieser Initiative. Ein Bericht von Katharina Heuberger.

18.000 Menschen bei der Großdemonstration „Mia ham’s satt“

6.10.2018 – Unter dem Motto „Mia ham’s satt“ demonstrierten heute – eine Woche vor der bayerischen Landtagswahl – 18.000 Menschen auf Münchens Straßen gemeinsam mit einem Bündnis aus über 80 Organisationen für eine ökologische, tiergerechte, bäuerliche Landwirtschaft und gesundes Essen, für nachhaltige Mobilität, für saubere Luft und Klimaschutz, lebenswerte Städte und den Erhalt unserer vielfältigen Kultur- und Naturlandschaft. Slow Food Deutschland e. V. gehört zu den Trägern der Veranstaltung.

Inhaltspezifische Aktionen