Aktuelles

Biodiversitätsschutz: Warum wir das Volksbegehren „Rettet die Bienen“ unterstützen

09.10.2019 - Artenschutz und Agrarwende erfordern eine neue Vereinbarung für mehr Verbindlichkeit und Verantwortung in Baden-Württemberg, denn auch in den vergangenen zwei Legislaturperioden wurde weder das massive Artensterben noch das ebenso massive Höfesterben trotz vieler gut gemeinter Förderprogramme gestoppt. Die Forderung nach Pestizidfreiheit in Naturschutzgebieten löst an mancher Stelle Kontroversen aus, deshalb hat die Bodensee-Stiftung ein Positionspapier zum Volksbegehren Artenschutz formuliert, das die Slow-Food-Position sehr gut widerspiegelt und sehr klar vermittelt, warum dieses Vorgehen so wichtig ist.

Biologische Vielfalt: Wie es um sie steht und warum es sie zu schützen gilt

11.09.2019 - Seit den Anfängen des Vereins, setzt sich Slow Food für den Erhalt der biokulturellen Vielfalt ein, denn diese spielt eine zentrale Rolle für die Ernährungssicherung und -souveränität. Auch im aktuellen Klima-Kontext spielen regionaltypische Sorten eine bedeutende Rolle. Aus diesem Grund unterstützt Slow Food Deutschland das Volksbegehren Artenschutz in Baden-Württemberg, das am 24. September beginnt. Autorin und Moderatorin Dr. Tanja Busse legt in diesem Testimonial fürs Volksbegehren dar, was es auf Politik- sowie auf Verbraucherebene braucht, um die Biodiversität zu schützen.

Bienen-Volksbegehren Baden-Württemberg: Start Ende September

14.08.2019 - Nach dem überwältigenden Zuspruch aus der Baden-Württemberger Zivilgesellschaft mit 35.865 Unterschriften hat jetzt auch die Landesregierung den Weg für das erste landesweite Volksbegehren frei gemacht. Das Innenministerium teilte dem Trägerkreis des Volksbegehrens Artenschutz – „Rettet die Bienen“, heute die Genehmigung des entsprechenden Antrags mit. Damit startet das Volksbegehren Ende September, den offiziellen Zeitraum teilt das Ministerium in den nächsten Tagen mit.

Biodiversität: „Ohne Vielfalt ist enkeltaugliche Landwirtschaft undenkbar"

26.07.2019 - Bei der Veranstaltung „Bienen sorgen für uns – in Laos und der Wilhelma“ von Slow Food Deutschland, Misereor und proBiene in Stuttgart konnten Besucherinnen und Besucher mehr über die Themen Biene und Artenvielfalt im fernöstlichen Laos und in Deutschland erfahren. Wie diese Bereiche zusammenhängen und dass beide für eine enkeltaugliche Landwirtschaft ganz wesentlich sind, wurde den Anwesenden schnell klar.

Volksbegehren „Rettet die Bienen“ startet erfolgreich in Baden-Württemberg

20.05.2019 - Das Volksbegehren Artenschutz – „Rettet die Bienen“ vermeldet pünktlich zum Weltbienentag am heutigen Montag einen erfolgreichen Start in die erste Phase. Am Auftaktwochenende unterschrieben neben den beiden Initiatoren, den Summtgarter Imkern David Gerstmeier und Tobias Miltenberger, gut 1000 weitere Wahlberechtigte aus Baden-Württemberg ihre Unterschrift unter den Unterstützungsantrag.

Weltbienentag: Anerkennung für wichtige Winzlinge

17.05.2019 - Nächsten Montag, am 20. Mai wird zum zweiten Mal der Weltbienentag gefeiert. Die Vereinten Nationen haben den Tag auf Initiative von Slowenien eingeführt, um die Bedeutung dieser winzigen Helfer für die Bestäubung von Nahrungspflanzen anzuerkennen und ins Bewusstsein zu rücken, dass sie geschützt werden müssen. Darauf machen Slow Food Deutschland und das Stuttgarter Bieneninstitut für ökologische Bienenhaltung ProBiene mit einem gemeinsamen Aktionstag am Sonntag, den 19. Mai aufmerksam.

Bienentag mit Auftakt zum Volksbegehren Artenschutz in Baden-Württemberg

14.05.2019 - Mit einem großen Bienen-Aktionstag startet am Sonntag, 19. Mai, das Volksbegehren Artenschutz in Baden-Württemberg. Los geht es um elf Uhr auf dem Züblin-Parkhaus in Stuttgart. Auf Einladung von Slow Food Deutschland e.V., proBiene - Freies Institut für ökologische Bienenforschung und dem Bienenschutz Stuttgart e.V. wird es ein breites Angebot rund um das wichtigste Nutztier der Welt geben – die Biene. Der Tag wird anlässlich des Weltbienentages ausgerichtet (20. Mai) und ist der Startschuss für die Sammlung der 10.000 notwendigen Unterschriften für die Beantragung des Volksbegehrens Artenschutz Rettet die Bienen beim baden-württembergischen Innenministerium.

Garten-Tipp: Kräuter für Menschen und Bienen

25.03.2019 - Bald beginnt die Gartensaison, es wird wieder gepflanzt, geerntet und gegessen. Doch können wir die Beete nicht nur für die menschliche Ernährung nutzen: Mit den Blüten der richtigen Kräuter und Gemüsesorten fördern wir auch gefährdete Wildbienen und andere Insekten. Als Gegenleistung bestäuben sie unsere Nutzpflanzen.

Bayerns Bienenrevolution

15.02.2019 - Direkt vor unserer Nase findet ein gewaltiges Artensterben statt. Auf deutschen Äckern werden Insekten, Vögel und viele andere Wildtiere in einem nie gekannten Ausmaß ausgelöscht. Eine wesentliche Schuld daran trägt die industrielle Aufrüstung unserer Landwirtschaft. In Bayern könnte der Volkswille jetzt in einem Gesetz münden, das Naturschutz und Landbewirtschaftung mit einander versöhnt. Slow Food Deutschland gehört zu den Unterstützern dieser Initiative. Ein Bericht von Katharina Heuberger.

18.000 Menschen bei der Großdemonstration „Mia ham’s satt“

6.10.2018 – Unter dem Motto „Mia ham’s satt“ demonstrierten heute – eine Woche vor der bayerischen Landtagswahl – 18.000 Menschen auf Münchens Straßen gemeinsam mit einem Bündnis aus über 80 Organisationen für eine ökologische, tiergerechte, bäuerliche Landwirtschaft und gesundes Essen, für nachhaltige Mobilität, für saubere Luft und Klimaschutz, lebenswerte Städte und den Erhalt unserer vielfältigen Kultur- und Naturlandschaft. Slow Food Deutschland e. V. gehört zu den Trägern der Veranstaltung.

Bienenschutz: Es ist 5 vor 12 für die Biene

1.6.2018 – Anlässlich des Weltbienentags der UN am 20. Mai luden Slow Food Deutschland und proBiene mit der Kulturinsel Stuttgart am 27. Mai zu einem gemeinsamen Aktionstag auf das Areal der Kulturinsel ein. Beim Podiumsgespräch „Zukunft von Mensch & Biene“ mit Ursula Hudson (Vorsitzende Slow Food Deutschland), David Gerstmeier (Imkermeister bei Summtgart, Mitinitiator von proBiene) und Lukas Dreyer (Reyerhof Stuttgart), riefen die Diskutanten zum Schutz der Bienen sowie zur Wertschätzung handwerklich arbeitender Imker auf. Von Sharon Sheets.

Weltbienentag: Was Bienen wirklich hilft!

23.5.2018 – Auf Antrag Sloweniens hat die Generalversammlung der Vereinten Nationen im Dezember 2017 die Einführung eines Weltbienentags beschlossen. Alljährlich am 20. Mai soll er die Welt auf die ökologische Bedeutung von Bienen aufmerksam machen und an die Notwendigkeit erinnern, diese zu schützen. Markus Hahnel, Stadtimker und Leiter von Slow Food München, macht sich zum ersten Weltbienentag Gedanken über die Honigbiene, den Trend zum Hobby-Imkern und den Wert von Aktionstagen.

Weltbienentag der UN

17.5.2018 – Slow Food Deutschland nimmt den Weltbienentag der UN am 20. Mai zum Anlass, um öffentlich zur Wertschätzung und zum Schutz von Bienen aufzurufen. Die intensive Landwirtschaft, die zunehmende Strukturverarmung naturnaher Lebensräume sowie die Anwendung von Pflanzenschutzmitteln entziehen Bienen ihre Nahrungsgrundlagen und Lebensräume.

EU verbietet Anwendung von drei Neonicotinoiden unter freiem Himmel

27.4.2018 – Am heutigen Freitag haben die EU-Mitgliedstaaten in Brüssel beschlossen, die Anwendung der drei äußerst bienenschädlichen Neonicotinoide Imidacloprid, Clothianidin und Thiamethoxam unter freiem Himmel zu verbieten. Diese Entscheidung ist ein positiver Schritt in die richtige Richtung, von dem nicht nur die bestäubenden Insekten wie Bienen profitieren, sondern auch unsere Lebensmittelproduktion, Landwirte, Verbraucher und die Mitgliedstaaten selbst.

Insektensterben: Der stumme Frühling?

22.3.2018 – Rund drei Viertel aller Insekten sind in den vergangenen 27 Jahren aus Deutschland verschwunden. Dies belegen zahlreiche Studien. Zu Ursachen und Auswirkungen des Massensterbens sowie sinnvollen Gegenmaßnahmen veranstaltete die Bayerische Akademie der Wissenschaften am 19. März einen hochkarätig besetzten Vortragsabend mit Diskussion in München. Dessen Fazit bestätigt die Slow-Food-Forderung: Es ist allerhöchste Zeit für eine Neuausrichtung der Agrarpolitik! Von Katharina Heuberger.

95 Thesen für Kopf und Bauch

4.9.2017 – Wenn Politik und Lebensmittelindustrie nicht umsteuern, müssen es die Verbraucher tun: Slow Food Deutschland e.V. und Misereor starten im Jubiläumsjahr von Luthers Reformation ihre Veranstaltungsreihe „95 Thesen für Kopf und Bauch“. Bundesweit sind darin Experten und Verbraucher bei insgesamt zehn Veranstaltungen eingeladen, zukunftsfähige Alternativen für unser Ernährungssystem zu diskutieren.

Kommentar: Das Kraut gegen das Bienensterben

26.5.2017 - Direkt vor unserer Nase findet ein gewaltiges Artensterben statt. Auf deutschen Äckern werden Insekten, Vögel und viele andere Wildtiere in einem nie gekannten Ausmaß ausgelöscht. Schuld ist die industrielle Aufrüstung unserer Landwirtschaft. Wir können etwas dagegen unternehmen: Am 24. September sind Bundestagswahlen – stimmen wir gegen diese tödliche Agrarpolitik! Ein Kommentar von Ursula Hudson, Vorsitzende von Slow Food Deutschland.

Wurzeltour Honig: Interview mit Berufsimker Michael Grolm

19.5.2017 – Berufsimker Michael Grolm (li.) kümmert sich seit 2006 um rund 150 Bienenvölker auf Schloss Tonndorf am nördlichen Rand des Thüringer Waldes. Slow Food Deutschland besuchte ihn, um mehr über Bienenhaltung und Erzeugung von Honig zu erfahren. Rose Schweizer und Sarah Niehaus befragten den Imker zu den Ursachen des Bienenschwunds und was Politik und Verbraucher dagegen tun können.

Weltbienenkongress: Völker hört die Signale!

30.3.2017 – Der erste internationale Bienenkongress tagte gestern in Berlin und analysierte den Niedergang unserer Honiglieferanten. Slowenien verbietet als Vorreiter besonders bienenschädliche Pestizide. Die Politik versteckt sich im Dickicht des multiplen Ursachengeflechts. Manfred Kriener berichtet.

Inhaltspezifische Aktionen