Juli: Frankfurter Grüne Sauce mit Kartoffeln und Ei

Wie Grüne Sauce nicht geht und was ein Fest ist - Festlich, aber machbar soll es sein, so haben wir es zur Geburtsstunde des kulinarischen Kalenders besprochen, der jetzt schon ein Jahr alt wird. Aber was ist überhaupt ein festliches Essen? Etwas Teures oder Seltenes? Ein großes Stück Fleisch? Etwas, das besonders viel Arbeit gemacht hat? Oder kann es auch ein Fest sein, in die erste reife Tomate zu beißen? Wo liegt das Glück beim Essen, wie schmeckt Versöhnung, Freundschaft oder die gute alte Zeit? Für jeden Menschen wird das anders sein. Deshalb ist der Jubiläumsteller angelehnt an ein einfaches Traditionsgericht aus Hessen, für das eigentlich ganz genau festgelegt ist, was reindarf und was nicht. Zum Beispiel die typischen sieben Kräuter.

Das Rezept

Anzahl Personen:
2
Zutaten:
  • frische Kräuter (2 Handvoll, Je nachdem, was bei Ihnen wächst oder regional erhältlich ist, z.B.: Borretsch, Vogelmiere, Meerrettich- und Radieschengrün, verschiedene Minzesorten, Blutampfer, Sauerampfer, Mizuna, Brunnenkresse, Senfblätter, Dill, Löwenzahn, Pimpinelle, Rote-Bete-Blätter, Zitronenthymian)
  • 400 g Leyla Kartoffel (als Salzkartoffel mit Kümmel und Lorbeer gekocht)
  • 250 g Quark
  • 100 g Joghurt
  • 3 Eier (weichgekocht)
  • 1 EL Salzkapern
  • 1 Sardelle
  • 0.5 TL Muskatblüte
  • schwarzer Pfeffer (frisch gemahlenen)
  • 0.5 Chilischote
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL Leinöl
  • Belugalinsen (2 EL Keimlinge von Belugalinsen)
Kategorie:
Vegetarisch
Gangart:
Hauptgang
Aufwand:
Mittel
Jahreszeit:
Sommer
Option:
Chef Alliance Gericht
Chef Alliance Köch*innen:

Zubereitung

kr 2.jpgZwei Handvoll gemischte Kräuter, nach Saison und Region, z.B.: Borretsch, Vogelmiere, Meerrettich- und Radieschengrün, ein paar Sorten Minze, Blutampfer, Sauerampfer, Mizuna, Brunnenkresse, Senfblätter, Dill, Löwenzahn, Pimpinelle, Rote-Bete-Blätter und Zitronenthymian. Mit dem Wiegemesser fein hacken (oder mit pürieren, wenn es schnell gehen soll).

Chili, Sardelle, Salzkapern und Knoblauch mit dem Leinöl pürieren, die Milchprodukte dazugeben und kräftig abschmecken. 20 Minuten rasten lassen, in der Zeit Kartoffeln und Eier kochen.

Anrichten

mit allem.jpgZum Servieren mit den Linsenkeimlingen bestreuen.

Varianten

Für Vegetarier*innen kann man statt der Milchprodukte mehr Öl und ein paar Walnüsse nehmen, um ein Pesto zu haben, das auch anderweitig zum Einsatz kommen kann. Bei den Eiern wird es schon schwieriger, aber bestimmt schmeckt ein wenig frisch gehobelter Rettich, Kohlrabi oder Radieschen gut dazu – und mehr Linsenkeimlinge als Protein. Für alle anderen: Ein paar feine Räucherschinkenwürfel darüberstreuen.


Rezept von Luka Lübke

„Auch wenn gutes Essen beim Lebensmittel beginnt, sind für mich auf diesem Teller noch ganz andere Sachen. Reichtum zum Beispiel, an Vielfalt und an Zeit, weil ich mir zum Kochen einfach nehme, was mich umgibt, statt mit dem Screenshot der Zutatenliste vom Koch Blog noch einkaufen gehen zu müssen. Leichtigkeit, weil die Enttäuschung, als Nicht-Hessin keinen guten Borretsch bekommen zu haben garantiert ausbleibt. Sauberkeit, weil ich weiß, womit ich meine Balkonkräuter dünge und Michi kenne, dessen Hühner die Eier legen. Geborgenheit, weil die zerdrückte Kartoffel für mich das schönste Kinderessen war. Ein herrliches Ungezogenheitsgefühl, etwas wegzulassen oder meinen Launen zu folgen, statt am Rezept festzukleben wie an der Schulbank. Und Bestätigung, wenn es richtig gut geworden ist, obwohl ich alles falsch gemacht habe."

Inhaltspezifische Aktionen