Rezept-Tipp: Grießnockerl-Suppe, Grießnockerl auf einer Tomatensoße, Pasta mit Tomatensauce (Aus Eins mach Zwei und Drei)

07.04.2020 - In diesen Zeiten verbringen wir mehr Zeit zu Hause als sonst. Zeit, die wir auch zum Kochen und Ausprobieren neuer Rezepte nutzen können. Manchmal wissen wir aber auch einfach nicht, was kochen. Deshalb haben wir unser Slow-Food-Netzwerk aufgerufen, die Lieblingsrezepte mit uns zu teilen, die sie gerade gerne kochen und anderen zum Nachkochen zur Verfügung stellen möchten. Slow-Food-Mitglied Carmen Zirngibl ist, wie viele von uns, gerade sehr viel zuhause und kocht deshalb nicht nur Abends sondern auch Mittags. Sie zeigt uns mit einem Rezept für aus Eins mach Zwei und Drei, wie wir auch Mittags etwas auf den Tisch bringen ohne zu viel Arbeit. So kochen wir schon mal für drei Tage ein schnelles uns köstliches Mittagessen.

Da ich wie Viele von uns gerade sehr viel zuhause bin, nutze ich diese Zeit um noch mehr als sonst zu kochen. Das bedeutet, dass ich nicht nur abends koche, sondern eben neuerdings auch zu Mittag etwas, zumindest eine Kleinigkeit, auf den Tisch bringe. Dabei sollte es mit der Kocherei nicht zu lange dauern, weil man ja auch wieder an den heimischen Schreibtisch zurück muss.

Deshalb habe ich ein Rezept – aus Eins mach Zwei und Drei – für Euch, denn dann hat man schon mal für drei Tage ein schnelles uns köstliches Mittagessen. Am ersten Tag gibt es eine Grießnockerl-Suppe. Am zweiten Tag werden übrige Grießnockerl auf einer Tomatensoße überbacken. Die Tomatensoße dient dann am dritten Tag als Grundlage für Spaghetti mit eben jener Tomatensoße.

Das Rezept für die Grießnockerl-Suppe und die überbackenen Grießnockerl für den nächsten Tag

Tag 1 - Grießnockerl-Suppe

Zutaten

  • 250 ml Milch
  • 1 TL Butter
  • 1 Pr Salz
  • 1 Pr Muskat
  • 100 g Grieß - Dinkel oder Weizen
  • 2 Eier
  • ca. 1 l Gemüse-Brühe

optional Schnittlauch zum Garnieren

Herstellung der Grießnockerl:

»         Milch, Butter, Salz und Muskat -> aufkochen und vom Herd ziehen

»         Grieß -> auf einmal in den Topf schütten und zu einem glatten Kloß verrühren; unter Rühren noch etwa 1 Minute erhitzen und dann in eine Schüssel umfüllen

»         Eier -> über dem Kloß aufschlagen und mit einem Schneebesen zu einer homogenen Masse verrühren; die Nockerl-Masse ein paar Minuten ruhen lassen

Fertigstellung:

»         etwa 1l Gemüse-Brühe mit etwas Salz aufkochen

»         von der Nockerl-Masse mit einem nassen Löffel Nocken abstechen und in die Brühe gleiten lassen

»         die Nockerln etwa 5 min in der Brühe leise köcheln lassen

Für die Suppe die Grießnockerl mit Brühe auf Teller verteilen, mit Schnittlauch bestreuen und sofort servieren!

2. Tag  - Grießnockerl auf Tomatensoße überbacken

(c) Carmen Zirngibl.JPGMan muss nur eine einfache Tomatensoße aus geschälten Tomaten, idealerweise aus dem Glas, machen. Wenn man gleich ein bisschen mehr macht, dann kann man diese schon wieder für den nächsten Tag als Grundlage für Spaghetti nehmen.

Ich mache die einfache Tomatensoße so:

Einen guten Schuss bestes Olivenöl mit einer Prise Zucker etwas Peperoncini und 1-2 ganzen Knoblauchzehen für ein paar Minuten anbraten. Dann etwas Tomatenmark dazu geben und ebenfalls anbraten -> dieser Schritt ist optional. Dann die Tomaten mit zusätzlich etwas Wasser oder Gemüsebrühe dazugeben. Die Soße für etwa 20 – 30 min leise köcheln lassen, dabei nach und nach die Tomaten zerdrücken. Mit Salz, Pfeffer und je nach Geschmack Chili abschmecken.

Überbacken der Grießnockerl:

Eine Gratin-Form mit etwas Olivenöl ausstreichen und die Tomaten-Soße nicht zu dick auf den Boden der Form streichen. Die Grießnockerl darauf setzen und ein bisschen zerlassener Butter darüber träufeln und zuletzt noch mit geriebenem Parmesan bestreuen.

Zum Überbacken die Form in den Backofen schieben und für etwa 20-25 min bei 160 – 170 °C Heißluft gratinieren.

Wenn man jetzt schon Rucola auf dem Balkon oder Garten hat, der passt ganz prima zu diesem einfachen aber total leckeren Gericht.

Viel Spaß beim Nachkochen, Carmen

Über Carmen Zirngibl:

Sie ist Gründungsmittglied von Taste of Heimat e.V. und engagiert sich für die regionale und nachhaltige Produktion von Lebensmitteln und gegen Lebensmittelverschwendung. Sie ist langjähriges Slow-Food-Mitglied und beschäftigt sich seit vielen Jahren sowohl praktisch als auch gastrosophisch mit der Thematik Kochen und Essen im Alltag.

Das praktische Kochen und miteinander Essen, den Nahrungsmitteln wieder näherkommen und ihnen Wertschätzung entgegenbringen und dabei nicht auf Genuss und Lebensfreude zu verzichten, sondern an Vielfalt gewinnen, das sind Themen, die sie auf ihrer Webseite My Cookery Log® I simply smart cooking (www.mycookerylog.comaufbereitet. Dort stellt sie auch alltagstaugliche vegetarische Rezepte vor, mit denen es gelingt einfallsreiche Gerichte unkompliziert zuzubereiten mit dem, was gerade zu Hause ist. Zudem ist es ihr Anliegen, ihre Leser*innen zu ermutigen und ihnen aufzuzeigen, dass es trotz knappem Zeitbudgets möglich ist lecker, nachhaltig und gesund zu kochen.

Rezepte und Bilder: Carmen Zirngibl

Inhaltspezifische Aktionen