Perspektivwechsel Nord-Süd: Filmscreening Burkinabè Bounty und Panel

Wie können Lebensmittel globale Perspektiven eröffnen? Im Rahmen des Slow-Food-Projekts "Edible Connections" zeigt Slow Food Deutschland am 13.12.2019 im Refugio Berlin den Film "Burkinabè Bounty". Die Dokumentation begleitet Aktivist*innen aus Burkina Faso bei Ihrem Widerstand gegen industrielle Landwirtschaft und der Verteidigung ihrer Lebensmitteltraditionen. Daneben werden Einblicke in das Schulprojekt Edible Connections gegeben, bei dem sich Schüler*innen aus dem globalen Norden und Süden über Videochat austauschen, indem sie ihre Ernährung kritisch vergleichen. Ein Panel aus Expert*innen diskutiert außerdem, wie man globalen Austausch und das Thema Lebensmittel erfolgreich verbinden kann. Im Anschluss an den Film wird es ein Buffet geben. Der Eintritt ist kostenlos.

Das Event ist öffentlich und der Eintritt frei.

An diesem Abend geht es darum, wie man als Verbraucher*in eine globale Perspektive einnehmen kann, die den globalen Ernährungszusammenhängen gerecht wird. Dazu stellen wir ein Slow-Food-Bildungsprojekt vor, schauen gemeinsam eine Dokumentation zum Thema Agrarökologie in Burkina Faso und lauschen bei einem Podium verschiedenen Expert*innen verschiedener Organisationen.

Das Podium wird wie folgt besetzt sein:

  • Asmelash Dagne, Slow Food Aktivist aus Äthiopien, Experte für Permakultur und Community Gardening
  • Keya Choudhury, Interkulturelle Trainerin, Gründerin von soulgarden berlin
  • Nils Utermöhle, 2000m2-Acker, Projekt "Global Field Exchange"
  • Moderatorin: Johanna Lochner, HU Berlin (Agrar- und Gartenbauwissenschaften), Koordinatorin von "Go! Global" des ESD Expert Net

Info

Datum:
2019-12-13T18:00:00+01:00
Uhrzeit:
18:00 - 22:00 Uhr
Ort:
Refugio Berlin,
Lenaustraße 3-4, 12047 Berlin

Termin als iCal herunterladen

Inhaltspezifische Aktionen