Programm

Wir passen uns weiterhin den Umständen der Pandemie an und bieten die Slow Food Youth Akademie 2021 als hybrides Programm an: Geplant ist eine Mischung aus Online-Veranstaltungen und Events vor Ort – immer unter Einhaltung der aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie.

Die Bildungsmodule 2021

Kennenlergen 2.jpgEröffnungswochenende
Einführung in das Slow-Food-Universum: Die Auftakt-Veranstaltung und das erste Wochenende legen das Fundament für eine gute Zusammenarbeit während des gesamten Akademie-Jahres und vermitteln wichtiges Grundwissen. Verschiedene Teambuilding-Maßnahmen sowie zeit für Austausch stärken den Zusammenhalt.
Schwerpunkte:
  • Wir lernen uns kennen!
  • Auswirkungen eines globalisierten Ernährungssystems auf Menschen, Tiere und Pflanze sowie Umwelt und Klima 
  • Einführung in die Slow-Food-Philosophie
  • Was ist ein gutes Lebensmittel / guter Geschmack?
  • Changemaking: Theory of Change

Datum:  26.-28. März Format: Online - Wochenende

obst und gemüse.jpg
Gemeinsame Verantwortung I - Globale Geschäfte:
Globale Handelsströme haben einen direkten Einfluss auf lokale Märkte und landwirtschaftliche Strukturen. Im Zentrum dieses Wochenendes stehen deshalb die globalen Zusammenhänge und Auswirkungen unseres Ess- und Konsumverhaltens. Ziel ist es, gemeinsam Alternativen zu entwerfen - für ein nachhaltiges, soziales und faires Handeln.
Schwerpunkte: 
  • Ernährungssouveränität und Agrarökologie
  • Grundlagen zum Verständnis des Welthandels von Lebensmitteln
  • Ansatzpunkte für nachhaltige Lebensmittelproduktion und fairen Handel
Datum: 24. April (ganztägig) + 2 Abendtermine (Tag und Zeit noch in Abstimmung mit der Gruppe zu festzulegen) Format: Online

Politisch.jpg
Gemeinsame Verantwortung II - Essen ist politisch!:
Jede einzelne Entscheidung, die wir rund ums Essen treffen ist politisch. Der Einfluss unseres Ess- und Konsumverhaltens ist extrem groß. Allerdings liegt die Verantwortung nicht allein in den Händen der Verbraucher*innen. Die Teilnehmenden werden an diesem Wochenende lernen, inwieweit die Agrar- und Ernährungspolitik Einfluss auf die Methoden der Lebensmittelproduktion nimmt und nehmen kann und warum eine Ernährungswende nötig ist.
Schwerpunkte: 
  • Wie gestaltet sich die EU-Agrarpolitik? Einblick in der Geschichte der EU-Agrarpolitik.
  • Warum ist eine Agrarpolitik nötig und wichtig? Und muss sie für eine nachhaltige Zukunft aussehen?
  • Wo stehen die Themen Ernährung und Landwirtschaft auf der politischen Agenda der verschiedenen Parteien im EU Parlament?
  • Wie kann die Zivilgesellschaft Einfluss auf die Politik nehmen?
Datum: 8. Mai (ganztägig) + 2 Abendtermine (Tag und Zeit noch in Abstimmung mit der Gruppe zu festzulegen) Format: Online

boden 3 (2).jpgGesunder Boden , gesunde Lebensmittel: 
Unsere Landwirtschaft blickt in eine unsichere Zukunft: Es gibt immer weniger junge Landwirt*innen, die Bodenfläche wird knapp und die Bodenfruchtbarkeit sinkt während zugleich eine wachsende Weltbevölkerung ernährt werden muss. Dieses Wochenende vermittelt den Teilnehmenden einen Überblick über die Prozesse in der Landwirtschaft und Getreideproduktion. Dazu werden die Voraussetzungen für den Einstieg in die Landwirtschaft, der Zugang zu Land und die Bedeutung von Boden und Bodengesundheit beleuchtet.
Schwerpunkte:
  • Bedeutung des Bodens für unsere Lebensmittel - Boden als lebendiges System und lebendiger Organismus.
  • Terroir: Boden und der Einfluss auf den Geschmack und die Nährstoffe eines Lebensmittels.
  • Bodenbewirtschaftung in der Landwirtschaft: Vielfalt anstatt Eintönigkeit.

Datum: 11.-13. Juni Format: Akademiewochenende/physisches Treffen


tierwohl 5.jpgTierwohl auch für Gaumen und Umwelt
Dieses Wochenende wird eine theoretische und praktische Wissensgrundlage über die Weiterverarbeitung von Fleisch und Milch schaffen und Methoden der Industrie und des Handwerks vergleichen. Die Teilnehmenden lernen anhand verschiedener Beispiele Verarbeitungsmethoden kennen und kritisch zu vergleichen. 
Schwerpunkte:
  • Verarbeitung von Milch und Käseherstellung
  • Fleischerzeugung
  • Haltung von Nutztieren und Tierwohl
Datum: 16.-18. Juli Format: Akademiewochenende/physisches Treffen

fisch 2.jpgGewässer - Fisch für die Zukunft: 
Die Weltmeere bedecken über zweidrittel unserer Erde. Sie sind für den Menschen überlebenswichtig und eine wichtige Ressource für viele Gemeinden weltweit, die vom Fisch- und Meeresfrüchten abhängig sind. Dieses Wochenende führt in verschiedene Fang-, Zucht- und Verarbeitungsmethoden von Fisch und Meeresfrüchten ein. Es wird anschaulich gemacht, wie sich unser menschliches Handeln auf den Bestand der Meeresressourcen auswirkt.
Schwerpunkte:
  • Wie kommt der Fisch auf den Teller? Fischfang und -zucht und Vermarktung von Frischfisch. 
  • Bis der letzte Fisch gefangen ist? - Fischbestände in Europa und weltweit. 
  • Fischverarbeitung. 
Datum: 20.-21. August Format: Akademiewochenende/physisches Treffen

gemüse und obst 2.jpgBiokulturelle Vielfalt - Obst und Gemüse: 
Seit Anfang des 20. Jahrhunderts sind in Europa rund 90 Prozent der Kulturpflanzensorten ausgestorben. Dieser Verlust bedroht nicht nur die Vielfalt des Geschmacks, sondern auch die Identität und traditionelle Lebensmittelversorgung einer Region. Die Teilnehmenden gewinnen Wissen über die Zusammenhänge von Regionalität und Saisonalität zur Erhaltung der Biodiversität, insbesondere – aber nicht nur – im Bezug auf Obst und Gemüse.
Schwerpunkte:
  • Saisonalität und Regionalität zur Erhaltung der biokulturellen Vielfalt.
  • Obst- und Gemüse-Anbau: Verschiedene Produktionssysteme und Vermarktungswege. 
  • Bienenhaltung und nachhaltige Imkerei. 
  • Gentechnik. 

Datum: 24.–26. September Format: Akademiewochenende/physisches Treffen

Programm.jpg
Neue Gastronomie: 
Viele Gastronom*innen möchten Erfahrungen kreieren, die lange in der Erinnerung ihrer Gäste bleiben. Diese Erfahrung ist nicht nur einem guten, sauberen und fairen Essen zu verdanken, sondern auch den räumlichen Gegebenheiten, der Stimmung und nicht zuletzt der Gastfreundlichkeit des Betriebes. Die Teilnehmenden werden sich an diesem Wochenende damit beschäftigen, die verschiedenen Aufgaben des Alltags in der Gastronomie zu identifizieren und einen Überblick zu bekommen, was alles dazu gehört, ein gastronomisches Geschäft zu betreiben.
Schwerpunkte:
  • Gut, sauber, fair: Grundlagen der Neuen Gastronomie.
  • Geschäftsführung und -gründung, Gästebetreuung und Service.
  • Netzwerke: Die Slow Food Chef Alliance Deutschland.
  • Marketing und Kommunikation: Wie mache ich meinen Betrieb bekannt und wo finde ich meine Zielgruppe?
Datum: 22.-24. Oktober Format: hybride Veranstaltung


Inhaltspezifische Aktionen